Mein FILMSTARTS
Die Vögel
20 ähnliche Filme für "Die Vögel"
  • Psycho

    Psycho

    7. Oktober 1960 / 1 Std. 49 Min. / Thriller, Horror
    Von Alfred Hitchcock
    Mit Anthony Perkins, Janet Leigh, John Gavin
    Das Pärchen Marion Crane (Janet Leigh) und Sam Loomis (John Gavin) ist arm. Als sich für Marion die Gelegenheit bietet, schnell an Geld zu kommen, greift sie zu. Ihr Chef hat ihr nämlich 40.000 Dollar anvertraut, die sie auf der Bank einzahlen soll. Doch Marion entschließt sich, mit dem Geld Phoenix so rasch wie möglich zu verlassen. Auf ihrer planlosen Flucht gerät sie nachts in ein abgelegenes Motel, das der junge Norman Bates (Anthony Perkins) leitet: "Bates Motel ... Twelve cabins, twelve vacancies." Bates erscheint Marion sympathisch. Er erzählt ihr, dass er mit seiner Mutter in dem viktorianischen Herrenhaus nebenan wohne. Marion spürt, dass seine Mutter wohl ziemlich eigenwillig und Bates gegenüber äußerst dominant ist...
    Pressekritiken
    5,0
    User-Wertung
    4,4
    Filmstarts
    5,0
  • Marnie

    Marnie

    17. September 1964 / 2 Std. 10 Min. / Drama, Thriller, Romanze
    Von Alfred Hitchcock
    Mit Tippi Hedren, Sean Connery, Diane Baker
    Marnie Edgar (Tippi Hedren) ist Kleptomanin und wird bei einem ihrer Diebstähle von ihrem Vorgesetzten Mark Rutland (Sean Connery) auf frischer Tat ertappt. Anstatt sie der Polizei zu übergeben, will Rutland herausfinden, warum sie an der Krankheit leidet und nutzt sein Wissen, um sie zu einer Heirat zu erpressen. Marnie versucht sich mit einem Selbstmord aus dem Zwang ihrer Ehe zu befreien. In ihrer Vergangenheit liegt ein dunkles Geheimnis verborgen, dass sich um Marnie und ihre Mutter (Louise Latham) dreht.
    User-Wertung
    3,7
    Filmstarts
    4,5
  • Vertigo – Aus dem Reich der Toten

    Vertigo – Aus dem Reich der Toten

    3. Februar 1959 / 2 Std. 08 Min. / Thriller, Drama
    Von Alfred Hitchcock
    Mit James Stewart, Kim Novak, Barbara Bel Geddes
    Weil der Polizist John "Scottie" Ferguson (James Stewart) bei der Verfolgung eines Kriminellen über die Dächer von San Francisco in Lebensgefahr geriet und mit ansehen musste, wie ein zu Hilfe eilender Kollege das Leben verlor, kann er nicht länger am aktiven Polizeidienst teilnehmen. Geprägt von diesem traumatischen Erlebnis und von Schuldgefühlen geplagt quittiert er den Dienst und zieht sich zurück. Doch eines Tages taucht Gavin Elster (Tom Helmore), ein ehemaliger Schulfreund Johns, auf und bittet ihn um Hilfe: Er soll Gavins Ehefrau Madeleine (Kim Novak) beschatten. Die verhält sich zunehmend seltsam und scheint unter einem fremden Einfluss zu stehen, den Gavin in Madeleins verstorbener Urgroßmutter zu wissen glaubt. Diese hatte sich viele Jahre zuvor im Alter von 26 Jahren getötet. Madeleine kleidet und verhält sich immer öfter wie ihre verstorbene Verwandte und feiert in wenigen Tagen ebenfalls ihren 26. Geburtstag. Gavin und John ahnen das Schlimmste und wollen es um jeden Preis verhindern...
    Pressekritiken
    5,0
    User-Wertung
    4,2
    Filmstarts
    5,0
  • Rebecca

    Rebecca

    30. Oktober 1951 / 2 Std. 10 Min. / Drama, Thriller
    Von Alfred Hitchcock
    Mit Joan Fontaine, Dame Judith Anderson, Melville Cooper
    Junge Frau aus einfachen Verhältnissen heiratet reichen Adligen. Erst als sie mit ihm auf seinen Landsitz Manderley zieht, erfährt sie, daß ihr Ehemann verdächtigt wird, seine erste Ehefrau getötet zu haben.
    User-Wertung
    3,7
    Filmstarts
    5,0
  • Moby Dick

    Moby Dick

    17. Oktober 1956 / 1 Std. 56 Min. / Abenteuer
    Von John Huston
    Mit Gregory Peck, Richard Basehart, Leo Genn
    1841 in New Bedford, Neuengland: Obwohl sie davor gewarnt wurden, heuern der Matrose Ismael (Richard Basehart) und sein Kumpel Queequeg (Friedrich von Ledebur) auf dem Walfangschiff „Pequod“ an. Unter dem Befehl von Kapitän Ahab (Gregory Peck) machen sie sich zunächst auf den Weg, um möglichst viele Wale zu erlegen. Doch schnell wird klar, dass Ahab ausschließlich von Rachegelüsten getrieben wird. Sein einziges Bestreben ist es, den riesigen weißen Pottwal Moby Dick, der ihn vor Jahren – als er ihm ein Bein wegriss – zum Krüppel machte, zu finden und zu erlegen. Dabei ist dem Wahnsinnigen jedes Mittel recht und auch die Leben seiner Mannschaft wertlos. Einzig beim Steuermann Starbuck (Leo Genn) regt sich Widerstand, doch bald muss er erkennen, dass er nicht mit Unterstützung rechnen darf. Immer mehr gerät die eigentliche Walfangexpedition zu einem regelrechten Himmelfahrtskommando. Als das Schiff letztendlich auf Moby Dick trifft, kommt es zum tragischen Finale.
    User-Wertung
    3,1
  • Topas

    Topas

    Kein Kinostart / 2 Std. 07 Min. / Krimi, Thriller
    Von Alfred Hitchcock
    Mit Frederick Stafford, Dany Robin, John Vernon
    Als der hochrangige russische Beamte Boris Kusenov (Per-Axel Arosenius) zusammen mit seiner Familie in die USA flüchtet, wird er sofort vom US-Agenten Michael Nordstrom (John Forsythe) befragt. Die Amerikaner erhoffen sich wertvolle Informationen von dem Überläufer. Nordstrom stellt aber schon nach kurzer Zeit fest, dass sich Kusenov wenig kooperativ zeigt und keine Lust hat, sein altes Land zu verraten. Schlussendlich kann er ihm aber doch noch entlocken, dass ein französischer Spionagering mit dem Namen "Topas" streng geheime NATO-Informationen an die Russen übergeben hat. Dadurch ist die Sicherheit des Militärbündnisses bedroht. Zusammen mit seinem französischen Kollegen Andre Deveraux (André Devereaux) macht sich Nordstrom an die schwierige und gefährliche Aufgabe, den Spionagering ausfindig und unschädlich zu machen.
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    3,0
  • King Kong und die weiße Frau

    King Kong und die weiße Frau

    1. Dezember 1933 / 1 Std. 40 Min. / Fantasy, Horror, Thriller
    Wiederaufführungstermin 1. Dezember 2005
    Von Ernest B. Schoedsack, Merian C. Cooper
    Mit Fay Wray, Robert Armstrong, Bruce Cabot
    Der draufgängerische Filmemacher Carl Denham (Robert Armstrong) möchte einen romantischen Film auf einer verlassenen Insel drehen. Da er für seine gewagten Projekte bekannt ist, findet sich keine Hauptdarstellerin für sein Epos. Also gabelt er die Rumtreiberin Ann Darrow (Fay Wray) auf, die schon ein wenig Erfahrung mit Filmen hat und macht sie zu seiner Hauptperson. Auf der Insel angekommen, wird sie aber von den Eingeborenen entführt, um der Gottheit Kong als Opfer dargebracht zu werden. Unter der Leitung von Bootsmann Jack Driscoll (Bruce Cabot), der ein Auge auf die schöne Blondine geworfen hat, wird ein Rettungstrupp zusammengestellt. Doch sie kommen zu spät, die Gottheit hat das Opfer zu sich genommen und entpuppt sich als ein Riesenaffe. Die Rettungsmannschaft muss den Kong und seine Beute nun in einen Dschungel voller Gefahren folgen…
    Pressekritiken
    4,3
    User-Wertung
    3,8
    Filmstarts
    5,0
  • Cujo

    Cujo

    19. August 1983 / 1 Std. 33 Min. / Horror, Thriller
    Von Lewis Teague
    Mit Dee Wallace, Danny Pintauro, Daniel Hugh Kelly
    Nachdem der Bernhardiner Cujo auf der Jagd nach einem Kaninchen von einer Fledermaus gebissen wird, infiziert er sich mit Tollwut. Cujos Herrchen Joe Camber (Ed Lauter) erhält von seiner Frau Charity (Kaiulani Lee), die soeben in der Lotterie gewonnen hat, eine eigene Werkstatt geschenkt, während Cujo zunehmend seiner Krankheit verfällt. Vic Trenton (Daniel Hugh-Kelly) auf der anderen Seite muss erfahren, dass seine Frau Donna (Dee Wallace) fremdgeht. Während er auf einer Dienstreise ist, bleibt sie mit ihrem gemeinsamen Sohn Tad (Danny Pintauro) mit ihrem Wagen liegen und die beiden machen sich auf den Weg zu Joes Werkstatt. Doch sie finden nur die Leiche Joes, der von seinem eigenen Hund getötet wurde. Als der tollwütige Cujo die beiden angreift, fliehen Donna und Tad zurück in ihren defekten Wagen und müssen auf Hilfe warten.
    User-Wertung
    3,2
  • Der Hund von Baskerville

    Der Hund von Baskerville

    27. November 1959 / 1 Std. 27 Min. / Horror, Thriller
    Von Terence Fisher
    Mit Peter Cushing, André Morell, Francis De Wolff
    Als Sir Charles Baskerville unerwartet stirbt, kehrt sein Neffe und Haupterbe Sir Henry (Christopher Lee) aus Südafrika zurück. Doktor Mortimer (Francis De Wolff), der örtliche Arzt ist beunruhigt über Sir Henrys Sicherheit, da er davon überzeugt ist, dass Sir Charles buchstäblich zu Tode erschreckt wurde und seinem Neffen das gleiche Schicksal bevorstehe. Er beauftragt den berühmten Detektiv Sherlock Holmes (Peter Cushing) und erzählt ihm die Geschichte von Sir Hugo Baskerville, der einige Generationen zuvor von einem riesigen Hund getötet wurde. Seither lastet ein Fluch über der Familie. Holmes nimmt sich mit seinem Partner Doktor Watson (André Morell) des Falles an und den beiden wird unmittelbar klar, dass Sir Henrys Leben in ernsthafter Gefahr ist. Trotzdem vermutet Holmes, dass die Geschehnisse durchaus auch weltliche Hintergründe haben.
    User-Wertung
    3,2
  • Der weiße Hai

    Der weiße Hai

    18. Dezember 1975 / 2 Std. 04 Min. / Thriller, Action
    Von Steven Spielberg
    Mit Roy Scheider, Robert Shaw, Richard Dreyfuss
    Der kleine Badeort Amity Island wird von einem gefräßigen Hai heimgesucht, der auch gerne mal den ein oder anderen Menschen verspeist. Trotz einiger Todesfälle will der örtliche Bürgermeister (Murray Hamilton) davon aber nichts wissen, der Profit durch die anstehende Badesaison und den Tourismus hat Vorrang. Er verbietet dem Polizeichef, Martin Brody (Roy Scheider), die Sperrung des Strandes. Erst als ein Kind getötet wird, reagiert auch der Bürgermeister. Für einen Tag wird der Strand abgeriegelt, Suchtrupps sollen den Hai finden. Da die Mutter des Kindes ein Kopfgeld auf den Hai aussetzt, wimmelt es am nächsten Tag nur so von Leuten in der Stadt. Jeder will das Ungeheuer finden und töten, Unmengen von Menschen gehen auf Boote und machen sich auf die Jagd nach dem Hai. Die Hatz scheint schnell erfolgreich zu sein, ein Hai wird getötet, Aufatmen bei der Bevölkerung und beim Bürgermeister!
    Pressekritiken
    4,8
    User-Wertung
    4,2
    Filmstarts
    4,5
  • Gran Torino

    Gran Torino

    5. März 2009 / 1 Std. 51 Min. / Drama, Thriller
    Von Clint Eastwood
    Mit Clint Eastwood, Bee Vang, Ahney Her
    Walt Kowalski (Clint Eastwood) ist ein verbitterter Veteran des Koreakriegs. Nach dem Tod seiner Frau lebt er im Detroiter Vorortviertel einsam vor sich hin. Eine heruntergekommene Gegend ist das, in der Überfälle von Jugendbanden zum Alltag gehören. Seinen neuen asiatischen Nachbarn begegnet Walt mit offenem Rassismus. Die Vorurteile bestätigen sich zunächst, als der Teenager von nebenan Walts ganzen Stolz, seinen 1972er Ford Gran Torino, zu stehlen versucht. Der Rentner kann den Diebstahl aber verhindern und als Thaos (Bee Vang) Familie darauf besteht, dass der seine Schuld abarbeitet, beginnt eine vorsichtige Annäherung...
    Pressekritiken
    3,4
    User-Wertung
    4,3
    Filmstarts
    4,0
  • Das Fenster zum Hof

    Das Fenster zum Hof

    8. April 1955 / 1 Std. 50 Min. / Krimi, Thriller
    Von Alfred Hitchcock
    Mit James Stewart, Grace Kelly, Wendell Corey
    Seit einem Unfall ist der Pressefotograf Jeff (James Stewart) aufgrund eines Beinbruchs an einen Rollstuhl gefesselt. Aus lauter Langeweile beginnt der in seiner Wohnung festsitzende Eigenbrötler seine gegenüberwohnenden Nachbarn durch das Teleobjektiv seiner Kamera zu beobachten und gibt ihnen, da er ihre richtigen Namen nicht kennt, markante Spitznamen. So beobachtet er mit stetig wachsendem Interesse die Schicksale der gegenüber lebenden Einwohner, wie der alternden Jungfer "Miss Lonely Hearts" (Judith Evelyn) oder dem musikalischen "Songwriter" (Ross Bagdasarian). Doch eines Nachts wird aus der voyeuristischen Gewohnheit bitterer Ernst, als Jeff sicher ist, Zeuge eines Mordes geworden zu sein. Jeffs Verlobte Lisa (Grace Kelly) und der befreundete Polizeileutnant Thomas J. Doyle (Wendell Corey) halten den Verdacht des Fotografen zunächst allerdings für nicht mehr als Hirngespinnste. Doch Jeff gibt nicht auf, die beiden weiter von der Wahrheit seiner Beobachtung zu überzeugen...
    User-Wertung
    4,2
    Filmstarts
    5,0
  • Der Mann, der zuviel wusste

    Der Mann, der zuviel wusste

    11. Oktober 1956 / 2 Std. 00 Min. / Thriller
    Von Alfred Hitchcock
    Mit James Stewart, Doris Day, Brenda De Banzie
    Die McKennas sind eine amerikanische Durchschnittsfamilie und verbringen ihren Urlaub in Marokko. Auf einer Busreise treffen sie den mysteriösen Louis Bernard (Daniel Gélin), der sie zum Abendessen einlädt. Doch der Franzose sagt kurz vorher ab, stattdessen verbringt die Familie den Abend mit dem englischen Ehepaar Drayton (Brenda de Banzie und Bernard Miles). Als die Familie am nächsten Tag über den Markt in Marrakesch spaziert, kommt es zu einem Zwischenfall: Ein Araber wird rücklings erstochen und bricht direkt vor Ben McKenna (James Stewart) zusammen. Hinter der Verkleidung erkennt Ben Louis Bernard, der ihm im Sterben ins Ohr flüstert, in London solle ein Attentat auf einen Politiker stattfinden. Ben und Jo (Doris Day) beschließen, die Polizei zu informieren. Aber ein Anruf hält Jo davon ab. Unbekannte haben den Sohn der McKennas Hank (Christopher Olsen) entführt und drohen mit seiner Ermordung, falls McKenna seine Information über den geplanten Mord an die Polizei weitergibt. Die McKennas beschließen, ihren Sohn selbst zu suchen und fliegen nach London. Die Suche nach Hank gestaltet sich schwierig; doch schließlich treffen Ben und Jo in einer Kirche auf die Draytons – und ihren Sohn Hank. Jo will Hilfe holen. Währenddessen wird Ben niedergeschlagen. Die Entführer verschwinden mit Hank ...
    User-Wertung
    3,7
    Filmstarts
    5,0
  • Cocktail für eine Leiche

    Cocktail für eine Leiche

    25. Juli 1963 / 1 Std. 20 Min. / Thriller, Drama
    Von Alfred Hitchcock
    Mit James Stewart, John Dall, Farley Granger
    Es gibt ihn, den perfekten Mord. Ohne Spur oder Hinweise auf den oder die Täter ausgeführt wird er mit einem übermächtigen Gefühl der physischen und psychischen Überlegenheit und Macht belohnt. So verstehen die beiden Studenten Brandon Shaw (John Dall) und Phillip Morgan (Farley Granger) jedenfalls die Vorlesung ihres Professors Rupert Cadell (James Stewart) über die "Kunst des Mordes". Von Neugierde über das Gehörte angespornt, beschließen die beiden einen Kommilitonen, den jungen David (Dick Hogan), zu töten und die Leiche in einer Truhe in dem gemeinsamen Apartment zu verstauen. Nach der Tat und mit der Leiche im Wohnzimmer, wollen die Mörder ihren Triumph auskosten und laden Freunde, Mitstudenten und auch Professor Cadell zu einer Party ein. Als Brandon vehement die Machtposition eines Mörders analysiert und Philip zunehmend nervöser wird, schöpft Cadell langsam Verdacht...
    Pressekritiken
    4,5
    User-Wertung
    3,8
    Filmstarts
    5,0
  • Der zerrissene Vorhang

    Der zerrissene Vorhang

    7. Oktober 1966 / 2 Std. 06 Min. / Krimi, Thriller
    Von Alfred Hitchcock
    Mit Paul Newman, Julie Andrews, Tamara Toumanova
    Der amerikanische Raketenwissenschaftler Michael Armstrong (Paul Newman) und seine Assistentin/Verlobte Sarah Sherman (Julie Andrews) besuchen eine Konferenz in Kopenhagen. Armstrong arbeitete an einem Raketenabwehrsystem namens GAMMA 5 und gibt plötzlich bekannt, dass er die Konferenz verlassen muss. Michael benimmt sich sehr verdächtig, weshalb ihm Sarah folgt. Wie sich herausstellt sitzt Michael in einer Maschine nach Ost-Berlin, anscheinend plant er überzulaufen. Tatsächlich wird er in Schönefeld mit allen Ehren empfangen. Doch seine Reise ist, laut eigener Aussage dem höheren wissenschaftlichen Interesse gewidmet - es entbrennt ein heftiger Streit zwischen den beiden.
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    3,5
  • Ich kämpfe um dich

    Ich kämpfe um dich

    29. Februar 1952 / 1 Std. 50 Min. / Thriller, Krimi
    Von Alfred Hitchcock
    Mit Gregory Peck, Ingrid Bergman, Leo G. Carroll
    Nach einer langanhaltenden Dienstzeit als Leiter der Green Manors Irrenanstalt in Vermont, wird Dr. Murchison (Leo G. Carroll) in den wohlverdienten Ruhestand geschickt. Sein Nachfolger wird niemand geringeres als Dr. Edwardes (Gregory Peck), ein berühmter und renommierter Psychiater. Kaum in der neuen Klinik angekommen, ist er gleich von der kühlen aber wunderschönen Dr. Constance Petersen (Ingrid Bergman) angetan. Doch mit der Zeit häufen sich in der Nervenheilanstalt die Anzeichen dafür, dass Dr. Edwards bloß ein paranoider, an Amnesie leidender Betrüger ist. Als Dr. Petersen – die erste, welcher der Betrug aufgefallen ist – den falschen Arzt zur Rede stellt, gesteht ihr dieser von seiner Krankheit und das er glaubt, den wahren Dr. Edwards auf dem Gewissen zu haben. Doch Constance scheint Gefühle für den jungen Mann zu haben und hilft ihm, unter anderem durch Traumanalyse, an die Wahrheit zu kommen, um zu erfahren, was tatsächlich mit dem richtigen Dr. Edwards geschehen ist.
    Pressekritiken
    3,5
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    4,5
  • Der Fremde im Zug

    Der Fremde im Zug

    1. Februar 1952 / 1 Std. 33 Min. / Krimi, Thriller
    Von Alfred Hitchcock
    Mit Farley Granger, Ruth Roman, Robert Walker
    Guy Haines (Farley Granger), ein erfolgreicher Tennisspieler mit politischen Ambitionen nach der Sportlerkarriere, trifft bei einer Zugfahrt auf den aufgeschlossenen Bruno Antony (Robert Walker). Die beiden kommen ins Gespräch und es stellt sich heraus, dass Bruno einige Dinge über Guy in der Zeitung gelesen hat. So unter anderem, dass Guy von seiner Frau (Laura Elliott) getrennt lebt und die Scheidung erwirken will, um die Tochter eines Senatoren zu ehelichen. Diese will der Scheidung jedoch nicht zustimmen. Kurzerhand schlägt Bruno einen aberwitzigen Handel vor: Wenn Guy Brunos verhassten Vater umbringt, kümmert er sich im Gegenzug um Guys Ehefrau. Da sich die beiden Männer praktisch nicht kennen, gibt es für die Polizei auch keinerlei Motiv, das zu einer Verhaftung führen könnte. In dem Glauben, Bruno würde nur scherzen, stimmt Guy dem Vorschlag lächelnd zu. Doch Bruno meint es todernst...
    User-Wertung
    3,7
    Filmstarts
    5,0
  • Immer Ärger mit Harry

    Immer Ärger mit Harry

    14. August 1956 / 1 Std. 39 Min. / Krimi, Komödie, Thriller
    Von Alfred Hitchcock
    Mit John Forsythe, Edmund Gwenn, Mildred Natwick
    In einem kleinen Ort im amerikanischen Bundesstaat Vermont finden fünf Personen völlig unabhängig voneinander einen toten Mann am Waldesrand. Da wäre zum Beispiel Arnie (Jerry Mathers), der den Fund gleich darauf seiner Mutter Jennifer Rogers (Shirley MacLaine) zeigt. Die erkennt den Mann als "ihren" Ehemann Harry wieder. Allerdings hat sie ihn verlassen und befürchtet nun, den unliebsamen Gatten versehentlich mit einem Schlag mit einer Milchflasche getötet zu haben. Also will sie mit dem Fund nichts zu tun haben. Genauso wie der Künstler Sam Marlowe (John Forsythe), der die Leiche später ebenfalls findet. Aber weil er in Jennifer verliebt ist, glaubt er, die Polizei könnte ihn für den Täter - Mord aus Eifersucht - halten. Auch die anderen Finder wollen aus verschiedenen Gründen nicht, dass die Leiche gemeldet wird. So wird Harry mehrmals ein und wieder ausgegraben, während sich alle die wesentliche Frage stellen: Wie zum Geier ist Harry denn nun eigentlich gestorben??
    User-Wertung
    3,6
    Filmstarts
    5,0
  • Berüchtigt

    Berüchtigt

    Kein Kinostart / 1 Std. 42 Min. / Krimi, Romanze, Thriller
    Von Alfred Hitchcock
    Mit Cary Grant, Ingrid Bergman, Claude Rains
    Hitchcock legte mit „Notorious“ vielleicht seinen „einfachsten“, auch visuell in jeder Hinsicht überzeugenden Film vor, in dem die Konstellationen sich im wesentlichen auf drei Personen und ihre Mentalität und Gefühlswelt reduzieren lassen – und auf die „mit Leben gefüllten“ Objekte, die in Hitchcocks Filmen eine entscheidende Bedeutung spielen.
    Pressekritiken
    5,0
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    5,0
  • Im Schatten des Zweifels

    Im Schatten des Zweifels

    Kein Kinostart / 1 Std. 48 Min. / Krimi, Thriller
    Von Alfred Hitchcock
    Mit Teresa Wright, MacDonald Carey, Joseph Cotten
    Charles "Onkel Charlie" Oakley (Joseph Cotten) ist ein gern gesehener Gast, wenn er immer Mal seine Familie in der kleinen, anschaulichen Stadt Santa Rosa besucht. Besonders seine Nichte Charlotte (Teresa Wright), die auch von allen nur Charlie genannt wird, hat ihn ins Herz geschlossen, verbindet beide doch eine ausgeprägt seelische Verbundenheit. Doch die Freude über den Besuch wird unlängst getrübt, als Charlotte von einem Polizisten (Macdonald Carey) darüber aufgeklärt wird, dass ihr geliebter Onkel ein Verdächtiger in einigen Witwenmorden ist. Charlotte weiß nicht, wie sie darauf reagieren soll. Sie liebt ihren Onkel, findet allerdings immer mehr Indizien und Hinweise darauf, dass es sich beim tatsächlich um den gesuchten Killer handeln könnte. Dem bleibt das unübliche Verhalten seiner Nichte natürlich nicht verborgen. Schon bald gerät Charlotte immer häufiger in diverse Situationen und Unfälle hinein, die in ihrer Häufigkeit kein Zufall sein können...
    Pressekritiken
    4,5
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    5,0
Back to Top