Mein FILMSTARTS
    Und der Zukunft zugewandt
    20 ähnliche Filme für "Und der Zukunft zugewandt"
    • The Cut

      The Cut

      16. Oktober 2014 / 2 Std. 18 Min. / Drama, Historie
      Von Fatih Akın
      Mit Tahar Rahim, Simon Abkarian, Makram Khoury
      Mardin, 1915: In einer Nacht werden alle armenischen Männer von der türkischen Gendarmerie zusammengetrieben – so auch Nazaret Manoogian (Tahar Rahim), der mit seiner Frau und seinen Zwillingstöchtern im türkischen Teil des Osmanischen Reiches lebt. Der junge Schmied wird gewaltsam von seiner Familie getrennt und in die Wüste entführt, wo er Zwangsarbeit verrichten muss. Daraufhin sollen die Arbeiter alle getötet werden – mit Messern, um Munition zu sparen. Nazaret überlebt durch viele glückliche Umstände mit durchgetrennten Stimmbändern und befindet sich fortan auf der Flucht ohne Ziel. Er verliert alles, was er hat: seine Familie, sein Zuhause, seine Sprache. Nach Irrungen und Wirrungen erfährt der traumatisierte Armenier, dass auch seine totgeglaubten Zwillingstöchter den Völkermord überlebt haben. Von unendlicher Liebe und Sehnsucht angetrieben begibt er sich auf eine rastlose Suche nach seinen Kindern. Die Spur führt ihn von der syrischen Wüste, über Havanna bis in die Prärie North Dakotas...
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      2,5
      User-Wertung
      3,3
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Das Haus der Lerchen

      Das Haus der Lerchen

      2 Std. 02 Min. / Drama, Historie
      Von Paolo Taviani, Vittorio Taviani
      Mit Paz Vega, Moritz Bleibtreu, Ángela Molina
      Eine Aristokratenfamilie stürzt unerwartet in die Wirren des Ersten Weltkriegs. Nur eine verbotene Leidenschaft könnte sie retten...
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,1
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Die Mühle und das Kreuz

      Die Mühle und das Kreuz

      24. November 2011 / 1 Std. 32 Min. / Drama, Historie
      Von Lech Majewski
      Mit Rutger Hauer, Charlotte Rampling, Michael York
      Die Kreuztragung Christi ist ein Gemälde von Pieter Bruegel dem Älteren aus dem Jahr 1564, das die Passionsgeschichte Jesu vor dem Hintergrund der spanischen Besetzung Flanderns zeigt. Doch wer sind die Figuren, die auf dem Bild zu sehen sind und wie entstand es? Im Zentrum des Geschehens stehen der Maler Bruegel (Rutger Hauer), sein Freund Nicholas Jonghelinck (Michael York) und die Jungfrau Maria (Charlotte Rampling), die mit ihren Geschichten zur Einzigartigkeit des Gemäldes beigetragen haben. Episoden aus unterschiedlichen Schicksalen- vom Leiden Christi bis zur religiösen Verfolgung im Flandern des 16. Jahrhunderts- werden nacherzählt.
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,1
      Filmstarts
      3,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Miral

      Miral

      18. November 2010 / 1 Std. 52 Min. / Drama, Historie
      Von Julian Schnabel
      Mit Freida Pinto, Hiam Abbass, Willem Dafoe
      Das Palästinensermädchen Miral (Yolanda El-Karam) erlebt eine sichere und zufriedene Kindheit in Ostjerusalem. Ihr Vater Jamal (Alexander Siddig) und ihre Lehrerin Hind (Hiam Abbass) vom Dar-Al-Tifl-Institut ziehen sich mit den Idealen des Gewaltverzichts groß. Als Miral (nun Freida Pinto) erwachsen wird und ein Verhältnis mit dem Polit-Aktivisten Hani (Omar Metwally) eingeht, scheint sie sich nicht länger um die Werte ihrer Förderer zu scheren. Doch Hind gibt ihren Schützling nicht auf...
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      2,6
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      2,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • City of Life and Death

      City of Life and Death

      11. Oktober 2010 / 2 Std. 15 Min. / Drama, Kriegsfilm, Historie
      Von Chuan Lu
      Mit Liu Ye, Yuanyuan Gao, Hideo Nakaizumi
      China, Dezember 1937. Das Land befindet sich im Krieg mit Japan. Mehrere große Städte sind bereits gefallen, die Japaner stehen vor der Hauptstadt Nanjing. Nach wochenlangem Bombardement sind nationale und internationale Regierungsvertreter bereits längst aus der Stadt geflohen.Dies ist die Geschichte der verbleibenden Einwohner. Der charismatische General Lu widersetzt sich mit seinen schlecht ausgerüsteten Männern den feindlichen Panzern in Straßenkämpfen, wild entschlossen, die Stadt zu verteidigen. Herr Tang flieht mit seiner Familie in die internationale Schutzzone, die inzwischen zu einem riesigen Flüchtlingscamp für Zivilisten geworden ist. Die engagierte junge Lehrerin Fräulein Jiang koordiniert das Leben in dieser überfüllten Enklave. Der Soldat Kadokawa beobachtet die Brutalität des Krieges, unfähig, sich ihr zu entziehen...Während die Japaner beginnen, die Stadt zu besetzen, versuchen diese Menschen verzweifelt, in einer Stadt zu überleben, in der es einfacher ist zu sterben als zu leben.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      3,8
      User-Wertung
      3,1
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Sakuran - Wilde Kirschblüte

      Sakuran - Wilde Kirschblüte

      30. August 2007 / 1 Std. 51 Min. / Drama, Historie
      Von Mika Ninagawa
      Mit Anna Tsuchiya, Kippei Shiina, Hiroki Narimiya
      Mit knallbunten Farben und Popmusik erzählt Mika Ninagawa in ihrer Manga-Verfilmung „Sakuran – Wilde Kirschblüte“ (Berlinale Special 2007) die Geschichte einer jungen Frau, die sich gegen die sozialen Konventionen eines Bordellviertels im Tokio des 18. Jahrhunderts auflehnt und sich ihre Emanzipation mühsam erkämpft. Heraus gekommen ist eine Art Popart-Drama, das an "Marie Antoinette" von Sofia Coppola erinnert, und durch den einnehmenden, extravaganten Stil und die feine Figurenzeichnung überzeugt. Leider findet die Regisseurin im letzten Drittel nicht recht zu einem Ende und dehnt den Spannungsbogen unnötig in die Länge.
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Liebe

      Liebe

      20. September 2012 / 2 Std. 07 Min. / Drama
      Von Michael Haneke
      Mit Jean-Louis Trintignant, Emmanuelle Riva, Isabelle Huppert
      Die kultivierten und pensionierten Musiklehrer Georges (Jean-Louis Trintignant) und Anne (Emmanuelle Riva) sind in ihren Achtzigern, trotz ihres hohen Alters lebensfroh geblieben und genießen ihre gemeinsame Zeit. Jeder ist für den anderen da. Ihre Tochter Eva (Isabelle Huppert), ebenfalls eine Musikerin, lebt mit ihrer Familie in Europa und schaut ab und zu bei den Eltern vorbei. Gleiches gilt für den Star-Pianist Alexandre (Alexandre Tharaud). Doch eines Tages erleidet Anne einen Schlaganfall. Fortan ist sie unterhalb der Hüfte halbseitig gelähmt. Mit aller Kraft und so gut es ihm möglich ist, sorgt sich George mit bedingungsloser Hingabe um seine Frau. Als sich Annes Zustand jedoch immer weiter verschlechtert, gerät auch er an seine Grenzen. George schafft es nicht mehr, alle Aufgaben allein zu bewältigen und benötigt die zusätzliche Hilfe zweier Pflegekräfte. Die einst glückliche Beziehung scheint zu zerbrechen.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      4,3
      User-Wertung
      3,9
      Filmstarts
      4,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Only Lovers Left Alive

      Only Lovers Left Alive

      25. Dezember 2013 / 2 Std. 03 Min. / Romanze, Drama
      Von Jim Jarmusch
      Mit Tom Hiddleston, Tilda Swinton, Mia Wasikowska
      Adam (Tom Hiddleston) ist Rock-Musiker, Erfinder und Vampir und weilt schon seit Ewigkeiten auf der Erde. Er lebt verschanzt in einer Villa in einem Detroiter Industriegebiet. Da er das Haus erst mit Anbruch der Dunkelheit verlassen kann, beschäftigt er sich tagsüber mit seinen Gitarren und tüftelt an verschiedensten Dingen herum. Von den Menschen hält er sich ohnehin lieber fern, weil er kaum ertragen kann, wie die ihre Welt völlig sinnlos zugrunde richten. Und so driftet er immer stärker in die Depression ab, zumal seine große Liebe Eve (Tilda Swinton) Tausende von Kilometern entfernt lebt. Auch sie scheut die Menschen und muss sich dank des Flaschenblutes ihres alten Freundes Christopher Marlowe auch nicht mit ihnen abgeben. Eve beginnt trotz großer Distanz den schwindenden Lebensmut ihres Geliebten zu spüren und begibt sich nach Detroit. Als sie dort angekommen ist, feiert das Paar zunächst seine Wiedervereinigung. Doch dann taucht plötzlich Eves Schwester Ava (Mia Wasikowska) bei ihnen auf und wirbelt ihrer aller Leben kräftig durcheinander.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      3,9
      User-Wertung
      3,8
      Filmstarts
      4,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Die Wand

      Die Wand

      11. Oktober 2012 / 1 Std. 48 Min. / Drama
      Von Julian Roman Pölsler
      Mit Martina Gedeck, Wolfgang Maria Bauer, Karlheinz Hackl
      Einer Frau (Martina Gedeck) wacht eines Morgens in einer Berghütte auf und stellt fest, dass sie von einer unüberwindbaren unsichtbaren Wand eingeschlossen ist, welche die Hütte umgibt. Mit einem Hund, einer Kuh und einer Katze stellt sie sich den Herausforderungen ihres neuen Lebens. Die Ursache dieser Wand bleibt rätselhaft, die Frau vermutet, dass die plötzlich eingetretene Katastrophe durch eine Geheimwaffe herbeigeführt wurde. Die Frau beginnt ihre Erlebnisse aufzuschreiben, um gegen die Angst anzukämpfen. Sie erzählt anhand ihrer spärlichen Notizen auf alten Kalendern und schreibt auf vergilbtem Briefpapier über die Schwierigkeiten des ersten Sommers "hinter der Wand". Als sie ihren Bericht beendet, ist kein Blatt übrig geblieben und die Frau ist ganz ruhig, denn sie sieht ein kleines Stück weiter. Sie sieht, dass dies nicht das Ende ist. Sie erkennt, dass etwas auf sie wartet.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      3,2
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      4,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Berlin is in Germany

      Berlin is in Germany

      1. November 2001 / 1 Std. 33 Min. / Drama
      Von Hannes Stöhr
      Mit Jörg Schüttauf, Julia Jäger, Robin Becker
      Tragisch-komische Befindlichkeiten sind nicht gerade die Stärke des neuen deutschen Films. Umso erstaunlicher, dass Kinodebütant Hannes Stöhr sich mit seinem ersten Langfilm spielend vom Standard des Genres abhebt und mit „Berlin is in Germany“ ein kleines Film-Juwel aus heimischen Landen geschaffen hat. Die bemerkenswerte Dramödie um einen Ex-Knacki aus dem Osten mit Orientierungsschwierigkeiten im Westen, strotzt nur so vor Skurrilität und lakonischem, aber liebenswerten Realismus.
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,4
      Filmstarts
      4,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Barbara

      Barbara

      8. März 2012 / 1 Std. 45 Min. / Drama
      Von Christian Petzold
      Mit Nina Hoss, Ronald Zehrfeld, Rainer Bock
      Die Ärztin Barbara (Nina Hoss) will die DDR unbedingt verlassen. 1980 entschließt sie sich einen Ausreiseantrag zu stellen, doch der Staat reagiert auf seine Weise: er versetzt sie von der Hauptstadt Berlin erst einmal in ein winziges Provinz-Krankenhaus. Für Barbara ist klar, dass dies nur eine Durchgangsstation für ihre Reise in den Westen sein kann. Sie ist kaum motiviert, da der Aufenthalt nur von kurzer Dauer sein soll und interessiert sich kaum für ihre Patienten, Kollegen und Nachbarn. Stattdessen arbeitet sie gemeinsam mit ihrem Geliebten aus dem Western Jörg (Mark Waschke) bereits an ihrer Flucht. Doch nach und nach kommt sie ihrem Chef in der Kinderchirurgie Andre (Ronald Zehrfeld) immer näher. Andre scheint ihr zu vertrauen, deckt ihr Engagement für die Ausreißerin Stella (Jasna Fritzi Bauer). Doch Barbara ist misstrauisch. Wurde Andre vielleicht von der Stasi auf sie angesetzt? Doch der neue Mann in ihrem Leben fasziniert die eigentlich liierte Barbara auch ungemein. Sie droht sich zu verlieben während der Tag ihrer Flucht immer näher rückt...
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      4,0
      User-Wertung
      3,7
      Filmstarts
      4,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Caché

      Caché

      26. Januar 2006 / 1 Std. 55 Min. / Thriller, Drama
      Von Michael Haneke
      Mit Daniel Auteuil, Juliette Binoche, Maurice Bénichou
      Die ruhige Welt des Georges Laurent (Daniel Auteuil) wird nachhaltig erschüttert, als in seinem Haus plötzlich ein Videoband auftaucht, das Aufnahmen der Vorderseite seines Domizils zeigt. Georges' Frau Anne (Juliette Binoche) ist zunächst weniger beunruhigt und misst dem Vorfall keine besondere Bedeutung zu. Das ändert sich aber, als ein weiteres Videoband sowie eine merkwürdige Zeichnung bei ihnen abgegeben wird. Auf sich allein gestellt versucht Georges Licht ins Dunkel zu bringen. Ein drittes Band scheint ihm den entscheidenden Hinweis auf den Urheber zu geben. Bei seinen Nachforschungen wird Georges mit der eigenen Vergangenheit konfrontiert, die unangenehme Erinnerungen heraufbeschwört. Er gerät in einen unerbittlichen Sog aus Schuld und Angst hinein, der ihn langsam zu erdrücken droht.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      3,7
      User-Wertung
      3,0
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Auschwitz

      Auschwitz

      Kein Kinostart / Drama
      Von Uwe Boll
      Mit Uwe Boll, Steffen Mennekes, Arved Birnbaum
      Uwe Boll will Auschwitz so zeigen, wie es wirklich war. Flankiert von zwei dokumentarischen Teilen, in denen der Regisseur Schulkinder nach ihrem Wissen zum Thema Nationalsozialismus befragt, wird in einer zentralen Spielhandlung der Tagesablauf im Konzentrationslager nachgestellt.
      Zum Trailer
      User-Wertung
      2,3
      Filmstarts
      0,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Zwei Leben

      Zwei Leben

      19. September 2013 / 1 Std. 37 Min. / Drama
      Von Georg Maas, Judith Kaufmann
      Mit Juliane Köhler, Liv Ullmann, Sven Nordin
      Katrine (Juliane Köhler) lebt ein glückliches Leben. Sie hat eine Familie, die sie liebt, und lebt mit ihrem Traummann Bjarte (Sven Nordin) zusammen. Aber Katrine trägt ein schwerwiegendes Geheimnis mit sich herum. Die ehemalige DDR-Spionin wurde als Kind eines deutschen Soldaten und einer Norwegerin in der NS-Zeit geboren. Von den Deutschen als perfekt „arisch“ angesehen, wurde sie von den Nazis nach Deutschland geholt. Nach Ende des Krieges wuchs das Mädchen in einem Kinderheim auf und konnte seine leibliche Mutter erst nach vielen Jahren wiedersehen. Der junge Anwalt Sven Solbach (Ken Duken) möchte solche „Kindesvergehen“ vor den europäischen Gerichtshof bringen und sieht in Katrine und ihrer Mutter die perfekten Zeuginnen. Jedoch ahnt niemand, dass dies nicht das einzig Besondere an Katrines Vergangenheit ist und je mehr Nachforschungen der Anwalt anstellt, desto fandescheiniger wird das Konstrukt aus Lügen, mit dem Katrine sich zu schützen versucht.
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      3,0
      User-Wertung
      3,4
      Filmstarts
      4,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Zwischen Welten

      Zwischen Welten

      27. März 2014 / 1 Std. 38 Min. / Drama
      Von Feo Aladag
      Mit Ronald Zehrfeld, Mohsin Ahmady, Saida Barmaki
      Bundeswehrsoldat Jesper (Ronald Zehrfeld) ist bereits zum zweiten Mal in Afghanistan stationiert. Den ersten Einsatz, bei dem sein Bruder auf dem Schlachtfeld starb, wird er nie vergessen. Nun kehrt Jesper in das Kriegsgebiet zurück und erhält zusammen mit seiner Truppe den Befehl, ein kleines Dorf vor der Bedrohung durch die Taliban zu schützen. Unterstützung bekommen die Männer vom afghanischen Dolmetscher Tarik (Mohsin Amady). Während der Versuch, das Vertrauen der Dorfbewohner und Milizen zu gewinnen, beständig an der großen Kluft zwischen den Kulturen scheitert, freunden sich Tarik und Jesper an – worüber der Soldat bald in einen Loyalitätskonflikt gerät. Als Tarik von den Taliban-Kämpfern wegen seiner Zusammenarbeit mit den Deutschen bedroht wird und daraufhin seine Schwester Nala (Saida Barmaki) aus der Stadt holen möchte, um sie unter die Aufsicht des deutschen Außenpostens zu stellen, muss Jesper sich über seine Befehle hinwegsetzen, um seinem Freund zu helfen. Die Katastrophe nimmt ihren Lauf…
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      3,8
      User-Wertung
      3,3
      Filmstarts
      3,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Lola rennt

      Lola rennt

      20. August 1998 / 1 Std. 21 Min. / Thriller, Action, Drama
      Von Tom Tykwer
      Mit Franka Potente, Moritz Bleibtreu, Herbert Knaup
      Manni (Moritz Bleibtreu) hat Schulden und das nicht zu knapp. 100.000 DM schuldet der kleine Kurier seinem Oberhehler. Wenn er nicht bezahlt, geht’s ihm an den Kragen. Mannis Freundin Lola (Franka Potente) hat noch 20 Minuten, um das Geld von der Bank zu holen - 20 Minuten bis Mannis Auftraggeber erscheint. 20 Minuten, die über das Leben ihres Freundes entscheiden. Also rennt Lola los...
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      4,2
      User-Wertung
      3,7
      Filmstarts
      4,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Kreuzweg

      Kreuzweg

      20. März 2014 / 1 Std. 47 Min. / Drama
      Von Dietrich Brüggemann
      Mit Lea van Acken, Franziska Weisz, Klaus Michael Kamp
      Die 14-jährige Maria (Lea van Acken) wächst in einer streng katholischen Familie auf und steht kurz vor ihrer Firmung. Ihr Glaube ist ein wichtiger Teil ihrer Persönlichkeit. Er richtet sich nach Grundsätzen, die Maria in der Messe vermittelt bekommt – und im Firmunterricht der Priesterbruderschaft, der die Familie angehört. Eine wichtige Rolle bei der Indoktrinierung Marias spielt Pfarrer Weber (Florian Stetter). Die Lehre des Geistlichen ist fundamentalistisch und ultra-konservativ; die Bruderschaft lehnt alles Moderne ab und sieht den Menschen vollständig im Dienst Gottes. Doch Marias Glaube steht im krassen Kontrast zu ihrem Schulalltag. Dort ist sie eine große Außenseiterin und wird von ihren Mitschülern belächelt. Nur ihr Klassenkamerad Christian (Moritz Knapp) ist fasziniert von der Konsequenz, mit der Maria ihren Glauben lebt. Doch der Zwiespalt wird für sie immer belastender…
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      3,3
      User-Wertung
      3,3
      Filmstarts
      4,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Gnade

      Gnade

      18. Oktober 2012 / 2 Std. 12 Min. / Drama
      Von Matthias Glasner
      Mit Jürgen Vogel, Birgit Minichmayr, Henry Stange
      Eine deutsche Auswanderer-Familie versucht hoffnungsvoll einen Neuanfang am Rande des Eismeers. Im norwegischen Hammerfest wollen sich Niels (Jürgen Vogel), Maria (Birgit Minichmayr) und Sohn Markus (Henry Stange) eine neue Existenz aufbauen. Doch alle drei haben Schwierigkeiten, sich mit der ungewohnten Umgebung zu arrangieren. In der Beziehung von Niels und Maria, die ohnehin schon erkaltet war, scheint es verstärkt zu kriseln und während sie sich in die Arbeit stürzt, beginnt er eine Affäre. Doch eines Nachts ändert ein schlimmer Unfall die ganze Situation und auf eigenartige Weise scheint sich alles für die kleine Familie zum Besseren zu wandeln. Das Geheimnis, dass das Ehepaar nun teilen muss, schweißt es zusammen und zwingt es dazu, sich seinen Problemen zu stellen, um schlussendlich Erlösung und Vergebung zu finden.
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,5
      Filmstarts
      4,0
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Am Ende ein Fest

      Am Ende ein Fest

      24. September 2015 / 1 Std. 33 Min. / Komödie, Drama
      Von Sharon Maymon, Tal Granit
      Mit Ze'ev Revach, Levana Finkelstein, Aliza Rosen
      In einem Altersheim in Jerusalem: Yana (Aliza Rosen) und ihr Ehemann Max (Shmaul Worf) stehen vor einer folgenschweren Entscheidung. Max liegt im Sterben und Yana würde ihn gern von seinen Leiden erlösen. Hilfesuchend wendet sie sich an ihre Freunde Yehezkel (Ze’ev Revach) und Levana (Levana Finkelstein). Da es jedoch keiner von ihnen fertigbringt, Max aktiv zu helfen, baut Hobbytüftler Yehezkel schließlich eine „Selbsttötungsmaschine“, mit der Max ein selbstbestimmtes Ableben möglich ist. Über einen Knopf kann der Kranke sich ein todbringendes Mittel in Verbindung mit einem Narkotikum verabreichen. Zu der Rentnergruppe gesellen sich noch der ehemalige Tierarzt Dr. Daniel (Ilan Dar), der die Medikamentenmixtur bereitstellt, und der einstige Polizist Rafi (Raffi Tavor). Nach dem Verscheiden von Max melden sich alsbald weitere Personen, die das Gerät nutzen wollen. Plötzlich sieht sich der Trupp einem moralischen Dilemma ausgesetzt: Wie sollen die Senioren mit diesen Anfragen umgehen?
      Zum Trailer
      Pressekritiken
      4,0
      User-Wertung
      3,3
      Filmstarts
      4,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    • Was bleibt

      Was bleibt

      6. September 2012 / 1 Std. 25 Min. / Drama
      Von Hans-Christian Schmid
      Mit Lars Eidinger, Corinna Harfouch, Sebastian Zimmler
      Marko (Lars Eidinger), der schon seit geraumer Zeit in Berlin lebt, kommt dem Wunsch seiner Mutter Gitte (Corinna Harfouch) nach und besucht sie und seinen Vater (Ernst Stötzner) auf dem Land. Er rechnet mit einem entspannten Wochenende im Kreise der Familie, doch diese Hoffnung erlischt bereits kurz nach der Ankunft. Gitte, die seit langem an einer psychischen Krankheit litt, verkündet plötzlich ihre vollkommene Genesung und fordert, wieder als gesundes, vollwertiges Familienmitglied behandelt zu werden. Keiner außer Marko kann sich jedoch für diese Bitte erwärmen und während dieser versucht, Gittes Willen zu erfüllen, scheint die ursprünglich gut funktionierende Beziehung seiner Eltern mit der Zeit völlig aus dem Gleichgewicht zu geraten und die gesamte Familie muss an diesem Wochenende lernen, wieder zueinander zu finden.
      Zum Trailer
      User-Wertung
      3,5
      Filmstarts
      4,5
      Bewerte :
      0.5
      1
      1.5
      2
      2.5
      3
      3.5
      4
      4.5
      5
      Möchte ich sehen
    Back to Top