Mein FILMSTARTS
City of God
20 ähnliche Filme für "City of God"
  • Lord of War - Händler des Todes

    Lord of War - Händler des Todes

    16. Februar 2006 / 2 Std. 02 Min. / Drama, Action, Thriller
    Von Andrew Niccol
    Mit Nicolas Cage, Ethan Hawke, Jared Leto
    Yuri Orlovs (Nicolas Cage) Chancen auf einen guten Beruf stehen schlecht. Als Kind einer ukrainischen Auswanderer-Familie in Brighton Beach, New York, arbeitet er zusammen mit seinem Bruder Vitaly (Jared Leto) für seine Eltern – zumindest bis er Zeuge einer Schießerei wird. Für ihn gibt es daraufhin nur noch ein Berufsziel: Waffenhändler. Zusammen mit seinem Bruder beginnt er zunächst mit kleineren Deals, arbeitet sich aber schnell in die Kreise der ganz großen Waffenhändler vor. Nach und nach baut sich Yuri ein Waffenhandel-Netzwerk auf, das besonders in den kleinen Diktaturen Afrikas auf viel Gegenliebe stößt. Zu Yuris Partnern zählen Staatsoberhäupter, Rebellen, Friedenskämpfer und Regierungen aus der ganzen Welt. Seine Frau Ava (Bridget Moynahan) ahnt zwar, dass Yuris angebliches "Geschäft im Transportwesen" nicht ganz der Wahrheit entspricht, sorgt sich aber nicht weiter um die vielen Reisen ihres Mannes. Doch das Doppelleben als internationaler Waffenhändler einerseits und sorgender Ehemann und Familienvater andererseits ist nicht das einzige Problem, mit dem Yuri zu kämpfen hat. Auch die Behörden sind mittlerweile auf den "Lord Of War" aufmerksam geworden, insbesondere der junge Interpol-Agent Jack Valentine (Ethan Hawke)...
    Pressekritiken
    3,3
    User-Wertung
    4,1
    Filmstarts
    4,0
  • Es war einmal in Amerika

    Es war einmal in Amerika

    1. Januar 1984 / 4 Std. 11 Min. / Drama, Krimi
    Von Sergio Leone
    Mit Chuck Low, Robert De Niro, James Woods
    Die Handlung von "Es war einmal in Amerika" basiert auf dem autobiografischen Roman "The Hoods" von Harry Grey. In drei ineinander verwobenen Zeitabschnitten (1922, 1933 und 1968) wird die Geschichte einer Bande in New York City erzählt. Sie kommt während der Alkoholprohibition in den USA zu schnellem Reichtum und viel Macht, indem sie Schutzgeld erpresst, Konkurrenten gewaltsam aus dem Weg räumt und Alkohol schmuggelt. Nach der Aufhebung der Prohibition steht sie vor einer folgenreichen Entscheidung: Soll sie im großen Stil ins organisierte Verbrechen oder in die politische Korruption einsteigen?In den Hauptrollen zu sehen sind Robert De Niro (David "Noodles" Aaronson) und James Woods (Maximilian "Max" Bercovicz).
    User-Wertung
    4,4
    Filmstarts
    5,0
  • Der Pate II

    Der Pate II

    25. September 1975 / 3 Std. 20 Min. / Krimi, Drama
    Von Francis Ford Coppola
    Mit Al Pacino, Robert De Niro, Diane Keaton
    "Der Pate 2" hat zwei Handlungsstränge - es werden sowohl Michael Corleones (Al Pacino) momentane Situation als neues Oberhaupt der Familie, als auch Vito Corleones (Robert De Niro) Vergangenheit als Immigrant in den Straßen New Yorks beleuchtet. Der Michael der Gegenwart versucht, sein Imperium zu erweitern und dafür die Geschäfte auf die Casinos von Las Vegas und Havanna auszudehnen, doch er stößt auf Widerstand. Bald stellt sich zudem heraus, dass der Kreis seiner Feinde bis in die eigene Familie hineinreicht.Im anderen Teil der Handlung muss der neunjährige Vito in Sizilien miterleben, wie Vater, Mutter und Bruder vom örtlichen Paten erschossen werden. Der Junge reist daraufhin in die USA und steigt dort vom einfachen Arbeiter bis zum mächtigsten Mafia-Paten New Yorks auf, stets den Gedanken der Rache im Hinterkopf...
    User-Wertung
    4,6
    Filmstarts
    5,0
  • The Wild Bunch

    The Wild Bunch

    3. Oktober 1969 / 2 Std. 25 Min. / Action, Western, Drama
    Von Sam Peckinpah
    Mit William Holden, Ernest Borgnine, Robert Ryan
    Mit dem legendären Neo-Western „The Wild Bunch“ schuf Regie-Legende Sam Peckinpah sein erstes großes Meisterwerk, wohl sogar sein allergrößtes, ein Film über die großen Peckinpah-Themen: Verrat, Korruption, Freundschaft, Machtmissbrauch und Gewalt!
    Pressekritiken
    4,8
    User-Wertung
    4,0
    Filmstarts
    5,0
  • American Beauty

    American Beauty

    20. Januar 2000 / 2 Std. 02 Min. / Drama
    Von Sam Mendes
    Mit Kevin Spacey, Annette Bening, Thora Birch
    Als der von Job und Ehe frustierte Lester Burnham (Kevin Spacey) sich in Angela (Mena Suvari), die Freundin seiner missmutigen Tochter Jane (Thora Birch), verliebt, beginnt für ihn ein neues Leben. Zuhause zeigt er das erste Mal seit langem, wer der Herr im Hause ist, wirft seinen Job hin, erpresst sich eine satte Abfindug, erfüllt sich lang unerfüllte Träume und phantasiert über eine Affäre mit Angela. Gleichzeitig freundet er sich mit dem Nachbarsjungen Ricky (Wes Bentley) an, der die Welt durch das Objektiv einer Kamera wahrnimmt und trotz der tyrannischen Überwachung durch seinen Vater (Chris Cooper) einen florierenden Drogenhandel betreibt. Als der Vater ihn und Lester bei einem Deal erwischt, ist das der Anfang vom Ende...
    User-Wertung
    4,4
    Filmstarts
    5,0
  • Casino

    Casino

    14. März 1996 / 2 Std. 58 Min. / Drama
    Von Martin Scorsese
    Mit Robert De Niro, Sharon Stone, Joe Pesci
    Las Vegas hat zwei Gesichter: das eine ist glamourös, das andere ist grausam. Sam "Ace" Rothstein (Robert De Niro) und Nicky Santoro (Joe Pesci) leben 1973 in dieser paradoxen Welt. Ace wickelt die Geschäfte für das Tangiers-Casino ab und muss den ständigen Geldfluss für seine Mafiabosse gewährleisten, Nicky ist sein Mann fürs Grobe, der Saalhändler ausraubt und erpresst. Doch sie beide haben Makel. Ace verliebt sich in die Edel-Prostituierte Ginger McKenna (Sharon Stone) und verliert deswegen nach und nach jede Kontrolle über sein Leben, Nicky versackt in einer Spirale aus Drogen und Gewalt...
    Pressekritiken
    4,8
    User-Wertung
    4,4
    Filmstarts
    5,0
  • There Will Be Blood

    There Will Be Blood

    14. Februar 2008 / 2 Std. 38 Min. / Drama
    Von Paul Thomas Anderson
    Mit Daniel Day-Lewis, Paul Dano, Dillon Freasier
    Die Goldgräberei allein befriedigt Daniel Plainview nicht. Gut zwölf Jahre, nachdem er sich als erfolgreicher Goldsucher betätigt hat, führt er ein bekanntes Ölunternehmen, das sein Adoptivsohn H.W. (Dillon Freasier) später übernehmen soll. Eines Nachts begibt sich der naive Paul Sunday (Paul Dano) zu Plainview und seinem Geschäftspartner Hamilton (Ciarán Hinds) und berichtet, unter der Erde des Grundbesitzes seiner Eltern seien schier unendliche Mengen an dem schwarzen Rohstoff vorhanden. Wie es sich herausstellt, hat der Unbekannte Recht - Plainview wittert seine große Chance. Nahezu mühelos überzeugt er die Familie Sunday, ihm ihre Ranch zu verkaufen, einzig Pauls obsessiv religiöser Zwillingsbruder Eli (ebenfalls Paul Dano) ist widerwillig und verlangt eine Spende für die Kirche der Gemeinde. Kurz nachdem die Bohrarbeiten begonnen haben, kommt es zu einem folgenschweren Unfall, bei dem ein Arbeiter das Leben und H.W. sein Gehör verliert. Ist die Familie Sunday einen Packt mit dem Teufel eingegangen?
    Pressekritiken
    3,7
    User-Wertung
    4,2
    Filmstarts
    5,0
  • Magnolia

    Magnolia

    13. April 2000 / 3 Std. 04 Min. / Drama
    Von Paul Thomas Anderson
    Mit Tom Cruise, William H. Macy, Julianne Moore
    In "Magnolia" werden die Geschichten von neun in L.A. lebenden Menschen miteinander verbunden, die sich an einem Tag ereignen. Wir treffen etwa auf den todkranken, an Krebs leidenden TV-Produzenten Earl Partridge (Jason Robards), der von Phil Pharma (Philip Seymour Hoffman) gepflegt wird und ihm seine Sünden beichtet. Earl liebte seine Frau, aber er betrog sie. Er bittet Phil, seinen Sohn Frank Mackey (Tom Cruise) zu suchen, der eine Macho-TV-Show unter dem Motto "Alle Macht den Schwänzen" mit großem Erfolg (unter Männern) leitet.Wir treffen weiter auf den Showmaster Jimmy Gator (Philip Baker Hall), ebenfalls krebskrank, der nur noch zwei Monate zu leben hat. Er leitet Earls beste Show "What did kids know?", in der drei Kinder gegen drei Erwachsene in einem Quiz antreten. Gator versucht angesichts seines bevorstehenden Todes, sich mit seiner Tochter Claudia (Melora Walters, mit einer phantastischen Leistung) auszusprechen. Er gesteht seiner Frau Rose (Melinda Dillon), dass er sie betrogen habe. Anderes kann er dagegen nicht aussprechen.An Gators Show nimmt Stanley Spector (Jeremy Blackman) teil, ein Superkind, das alles zu wissen scheint, angetrieben von einem ehrgeizigen Vater (Michael Bowen). Doch in einer Quizsendung weigert sich Stanley plötzlich, die Fragen Gators zu beantworten. Er will nicht mehr.Und dann ist da noch Donnie Smith (William H. Macy), früher "Quiz Kid Donnie Smith", wie Stanley war er als Kind gefeierter Showstar. Jetzt ist Donnie am Ende, entlassen von seinem Chef Solomon Solomon (Alfred Molina), unglücklich verliebt in einen Barkeeper, verzweifelt...
    Pressekritiken
    4,8
    User-Wertung
    4,1
    Filmstarts
    5,0
  • Hass

    Hass

    26. Oktober 1995 / 1 Std. 35 Min. / Drama
    Von Mathieu Kassovitz
    Mit Vincent Cassel, Hubert Koundé, Saïd Taghmaoui
    In einem Pariser Vorort herrscht Krawall. Am folgenden Tag ziehen dort die drei Jugendlichen Vinz (Vincent Cassel), Saïd (Saïd Taghmaoui) und Hubert (Hubert Koundé) orientierungslos durch die Straßen. Nachdem ihr Bekannter Abdel in den nächtlichen Kämpfen zwischen randalierenden Jugendlichen von der Polizei lebensbedrohlich verletzt wurde, brodelt der Hass in ihnen. Dabei treffen die Jungs Freunde, geraten immer wieder mit guten und schlechten Polizisten in Konflikt, aber die meiste Zeit warten sie sprichwörtlich auf Godot. Jeder der drei Hauptprotagonisten stammt aus einer der drei prägenden Randgruppen im heutigen Frankreich. Vinz ist jüdischer Abstammung und das Pulverfass der Gruppe. Er würde auch nicht vor dem Gebrauch einer gefundenen Schusswaffe zurückschrecken, um den möglichen Tod von Abdel zu rächen. Der Araber Saïd überspielt mit seiner aufgesetzten guten Laune die Tatsache, dass er keine Zukunft hat. Hubert erscheint als der Vernünftigste und Reifste des Trios. Als seine vom Staat subventionierte Boxhalle niederbrennt, erkennt er, dass es für ihn nur einen Ausweg gibt. Er will unbedingt aus der Gewaltspirale seines Viertels entkommen.
    Pressekritiken
    4,3
    User-Wertung
    4,1
    Filmstarts
    4,5
  • Wie ein wilder Stier

    Wie ein wilder Stier

    12. März 1981 / 2 Std. 09 Min. / Drama, Biografie
    Von Martin Scorsese
    Mit Robert De Niro, Cathy Moriarty, Joe Pesci
    Jack La Motta (Robert de Niro) ist in den 1940ern und 1950ern neben Sugar Ray Robinson (Johnny Barnes) einer der bekanntesten Boxer. Vor allem die Duelle der beiden Kämpfer sind legendär. Der Film spielt zwischen 1941 und 1964 und basiert auf der 1970 erschienenen Autobiografie La Mottas. Aufgewachsen in der Lower East Side in New York begann er schon als Jugendlicher mit dem Boxen. Die Handlung setzt ein, kurz bevor La Motta seine langjährige Frau Vickie (Cathy Moriarty) – gerade mal 15 Jahre alt – kennen lernt. Neben Vickie gibt es letztlich nur einen Menschen, der für La Motta eine Bedeutung hat: sein Bruder und Manager Joey (Joe Pesci). La Motta wächst (wie Scorsese) in Little Italy auf, und der Film schildert neben dem Boxen das soziale Milieu, in dem La Motta von Beginn an als ein Mann gezeigt wird, dessen Leben sich fast ausschließlich nur um ihn selbst dreht.
    User-Wertung
    4,2
    Filmstarts
    5,0
  • Der Pate

    Der Pate

    24. August 1972 / 2 Std. 55 Min. / Krimi, Drama
    Von Francis Ford Coppola
    Mit Marlon Brando, Al Pacino, James Caan
    Es ist eine ausgelassene Hochzeitsfeier, die Connie (Talia Shire) mit Carlo Rizzi (Gianni Russo) feiert. Nur einer steht im verborgenen Dunkel, schreitet ab und zu in die feiernde Menge und kehrt dann in seinen finsteren Raum zurück, drückt die Lamellen seines Rollos auseinander und beobachtet das bunte Treiben von innen: Don Vito Corleone (Marlon Brando). Der Pate hält Gericht, empfängt Bittsteller, die für ihr Anliegen Gefälligkeiten aller Art anbieten oder danach fragen, welcher Art sie sein sollen. Don Vito ist der Herr, nicht nur im Haus, sondern in der ganzen Welt, die Francis Ford Coppola uns in seinem Klassiker vorführt. Es ist eine Welt, in der die Familienbande alles ist und Verrat keinerlei Duldung erfährt...
    User-Wertung
    4,6
    Filmstarts
    5,0
  • Requiem for a Dream

    Requiem for a Dream

    3. Januar 2002 / 1 Std. 50 Min. / Drama
    Von Darren Aronofsky
    Mit Jared Leto, Ellen Burstyn, Jennifer Connelly
    Vier Personen, die unter Sucht leiden: Die depressive Sara Goldfarb (Ellen Burstyn) ist nicht nur vom Fernsehen besessen, sondern ebenso von dickmachenden Leckereien. Um der Fettleibigkeit zu entgehen, nimmt die Naschkatze unzählige Diätpillen zu sich, die in eine weitere Sucht führen. Sohn Harry (Jared Leto) merkt nichts von der dramatischen Veränderung seiner Mutter, schließlich ist er selbst viel zu sehr mit seinem eigenen Drogenkonsum beschäftigt. Zusammen mit Kumpel Tyrone (Marlon Wayans) und Freundin Marion (Jennifer Connelly) begibt sich Harry immer öfter in eine berauschte Welt fernab der Realität...
    User-Wertung
    4,4
    Filmstarts
    5,0
  • Jackie Brown

    Jackie Brown

    16. April 1998 / 2 Std. 30 Min. / Krimi, Drama
    Von Quentin Tarantino
    Mit Pam Grier, Samuel L. Jackson, Robert De Niro
    Jackie Brown (Pam Grier) ist Stewardess, doch leider verdient sie zu wenig Geld. Deshalb arbeitet sie für den Waffenhändler Ordell Robbie (Samuel L. Jackson). Der hat sein Vermögen in Mexiko angelegt und lässt sich von Jackie Brown Bargeld in die USA schmuggeln. Als Jackie eines Tages kontrolliert wird, fliegt sie mit 50.000 Dollar und ein paar Gramm Kokain im Handgepäck auf. Der Bundesbeamte Ray Nicolet (Michael Keaton) schlägt Jackie einen Deal vor: Sie soll ihren Auftraggeber Ordell Robbie ans Messer liefern und bekommt dafür Straffreiheit zugesichert...
    User-Wertung
    4,1
    Filmstarts
    5,0
  • Into the Wild

    Into the Wild

    31. Januar 2008 / 2 Std. 27 Min. / Abenteuer, Drama
    Von Sean Penn
    Mit Emile Hirsch, Marcia Gay Harden, William Hurt
    Im Sommer 1990 hat Christopher McCandless (Emile Hirsch) sein Studium mit Bestnoten abgeschlossen. Seine berufliche Zukunft sieht blendend aus. Doch der junge Mann ist an solchen Oberflächlichkeiten nicht interessiert. Er wird von ideellen Werten angetrieben, denen seine gut situierten Eltern (William Hurt und Marcia Gay Harden) nicht genügen können. Für Chris ist klar: Er will kein Teil seiner heuchlerischen Umgebung werden. Nachdem er alle seine Ersparnisse der Wohlfahrt gespendet hat, beginnt er im Sommer 1990 eine Reise durch die Vereinigten Staaten, eine Suche nach sich selbst. Der Weg führt ihn über Kalifornien, den Grand Canyon, Mexiko und Washington State final nach Alaska, wo er in der unwirtlichen Ödnis nur von der Natur ernährt überleben will. Unterwegs macht er Bekanntschaft mit einem alternden Hippie-Paar (Catherine Keener, Brian Dierker), einem über-enthusiastischen, FBI-gesuchten Farmvorarbeiter (Vince Vaughn), einer frühreifen Aussteiger-Nymphe (Kristen Stewart) und einem vereinsamten Witwer (Hal Halbrook). All diese Menschen prägen Chris, aber von seinem Ziel lässt er sich nicht abbringen...Sean Penns Drama beruht auf einer wahren Begebenheit.
    Pressekritiken
    4,3
    User-Wertung
    4,2
    Filmstarts
    4,5
  • Departed - Unter Feinden

    Departed - Unter Feinden

    7. Dezember 2006 / 2 Std. 30 Min. / Krimi, Drama
    Von Martin Scorsese
    Mit Leonardo DiCaprio, Matt Damon, Jack Nicholson
    Die Polizei von Boston kämpft gegen die Iren-Mafia unter Führung von Gangsterboss Costello (Jack Nicholson). In dessen Organisation wird Billy (Leonardo DiCaprio) eingeschleust, kurz nachdem er die Polizeiakademie absolviert hat. Es dauert nicht lange, da hat er das Vertrauen des Paten gewonnen. Colin (Matt Damon) ist Billys Gegenpart. Er wurde schon als Kind von Costello für die Mafia rekrutiert und arbeitet jetzt als Maulwurf bei der Polizei. Er schafft es in eine Luxuswohnung mit Aussicht auf die goldene Kuppel des Parlamentsgebäudes, bleibt seiner Vaterfigur aber immer verpflichtet und versorgt ihn mit Informationen über die Pläne seiner Feinde. Durch die Arbeit des jeweils anderen wird die Luft für die beiden Maulwürfe Billy und Colin nun langsam, aber stetig immer dünner...
    Pressekritiken
    4,5
    User-Wertung
    4,3
    Filmstarts
    4,5
  • Lola rennt

    Lola rennt

    20. August 1998 / 1 Std. 21 Min. / Thriller, Action, Drama
    Von Tom Tykwer
    Mit Franka Potente, Moritz Bleibtreu, Herbert Knaup
    Manni (Moritz Bleibtreu) hat Schulden und das nicht zu knapp. 100.000 DM schuldet der kleine Kurier seinem Oberhehler. Wenn er nicht bezahlt, geht’s ihm an den Kragen. Mannis Freundin Lola (Franka Potente) hat noch 20 Minuten, um das Geld von der Bank zu holen - 20 Minuten bis Mannis Auftraggeber erscheint. 20 Minuten, die über das Leben ihres Freundes entscheiden. Also rennt Lola los...
    Pressekritiken
    4,2
    User-Wertung
    3,7
    Filmstarts
    4,5
  • Alpha Dog - Tödliche Freundschaft

    Alpha Dog - Tödliche Freundschaft

    22. März 2007 / 1 Std. 56 Min. / Drama
    Von Nick Cassavetes
    Mit Emile Hirsch, Justin Timberlake, Sharon Stone
    Johnny Truelove (Emile Hirsch) residiert in einem schmucken Bungalow und feiert durchgehend wilde Partys. Zusammen mit seiner Gang verdient Johnny sein Geld mit Verkauf von Drogen und springt dabei mit zahlungsunwilligen Kunden nicht gerade zimperlich um. Der heißblütige Drogensüchtige Jack Mazursky (Ben Foster) schuldet Johnny noch einige hundert Dollar - zwischen den beiden Platzhirschen entwickelt sich ein Machtkampf. Jack verwüstet Johnnys Haus, was sich dieser nicht gefallen lässt und kurzerhand Jacks kleinen Halbbruder Zack (Anton Yelchin) kidnappt, um Druck auszuüben. Doch Zack macht sich keine großen Gedanken. Im Gegenteil. In der Obhut seiner Kidnapper, die ihn in die Partyszene einführen, hat er die beste Zeit seines Lebens. Er freundet sich mit Johnnys bestem Kumpel Frankie (Justin Timberlake) an, der auf die Geisel aufpassen soll. Zacks Eltern Olivia (Sharon Stone) und Butch (David Thornton) sind indessen außer sich vor Sorge, und auch die Polizeiermittlungen laufen auf Hochtouren...
    Pressekritiken
    3,3
    User-Wertung
    3,8
    Filmstarts
    3,5
  • Heat

    Heat

    29. Februar 1996 / 2 Std. 50 Min. / Krimi, Drama
    Von Michael Mann
    Mit Al Pacino, Robert De Niro, Val Kilmer
    In "Heat" stehen zwei Männer auf gegensätzlichen Seiten des Gesetzes im Mittelpunkt: Meisterdieb Neil McCauley (Robert De Niro), ein eiskalter, berechnender Profigangster, der mit seiner Crew dem großen Geld nachjagt - und der fanatische Cop Vincent Hanna (Al Pacino), der sie verfolgt. Ein letzter großer Coup soll noch folgen, dann will McCauley Schluss machen. Doch dieser millionenschwere Banküberfall geht schief: Die Gangster können zwar fliehen, aber Hanna und seine Leute sitzen ihnen direkt im Nacken...
    Pressekritiken
    4,3
    User-Wertung
    4,5
    Filmstarts
    5,0
  • Der Soldat James Ryan

    Der Soldat James Ryan

    8. Oktober 1998 / 2 Std. 43 Min. / Kriegsfilm, Drama
    Von Steven Spielberg
    Mit Tom Hanks, Tom Sizemore, Edward Burns
    6. Juni 1944. Amerikanische Soldaten landen in "Omaha Beach", wie das Operationsgebiet in der Normandie genannt wurde. Eine Gruppe von acht Soldaten, die den Sturm auf die Küste überlebt, erhält den Auftrag den Fallschirmjäger James Ryan (Matt Damon), dessen drei Brüder bereits im Krieg gefallen sind und der selbst als vermisst gilt, ausfindig zu machen und nach Hause zu schicken. Während die Soldaten unter dem Kommando von Captain John Miller (Tom Hanks) immer tiefer in feindliches Gebiet eindringen, stellen sie sich allmählich die Frage, warum sie sich in Lebensgefahr bringen sollen, um einen einzelnen Mann zu retten. Umgeben von der brutalen Realität des Krieges und zermürbt von den Auseinandersetzungen innerhalb der Truppe, durchlebt die Einheit, von Desertion und Feigheit bis hin zu Heldentum und Selbstaufopferung, alle Facetten des grausamsten und verheerendsten Konflikts der bisherigen Menschheitsgeschichte.
    User-Wertung
    4,5
    Filmstarts
    5,0
  • Braveheart

    Braveheart

    5. Oktober 1995 / 2 Std. 45 Min. / Biografie, Drama
    Von Mel Gibson
    Mit Mel Gibson, Sophie Marceau, Catherine McCormack
    Nachdem der schottische König ohne Thronfolger aus dem Leben schied, herrscht Unruhe im Schottland des späten 13. Jahrhunderts. König Edward I. von England (Patrick McGoohan) nutzt die Zerstreuung des schottischen Adels zu seinem Vorteil und versucht ihr Land an sich zu reißen. Doch trotz der Bemühungen um den schottischen Adel und das harte Durchgreifen gegen die schottische Zivilbevölkerung kann er seine Herrschaftsposition nicht nachhaltig festigen. William Wallace (Mel Gibson) wird in diese unruhige Zeit hineingeboren und nach der Ermordung seiner engsten Familienangehörigen von seinem Onkel aufgezogen, der ihn auf seine Reisen durch Europa mitnimmt und ihn nicht nur Lesen und Schreiben, sondern auch Französisch, Latein und den Umgang mit dem Schwert lehrt. Wallace kehrt als friedliebender Mann in seine Heimat zurück und will mit dem öffentlichen Geschehen nichts zu tun haben. Als englische Truppen seine Frau (Catherine McCormack) hinrichten, schwört er Rache an den Besatzern und bricht auf, um seine Landesgenossen in die Freiheit zu führen.
    Pressekritiken
    4,6
    User-Wertung
    4,4
    Filmstarts
    5,0
Back to Top