Mein FILMSTARTS
Neueste Kritiken der Filmstarts-Redaktion
  •  La Bohème

    La Bohème

    23. Oktober 2008 / Musik, Romanze
    Von Robert Dornhelm
    Mit Boaz Daniel, Anna Netrebko, Nicole Cabell
    Paris im ausgehenden 19. Jahrhundert. Weihnachten steht vor der Tür. Die vier Künstler Rodolfo (Rolando Villazón), Marcello (George von Bergen), Schaunard (Adrian Eröd) und Colline (Vitalij Kowaljow) teilen sich eine kleine Wohnung und versuchen so gut wie möglich, mit ihren bescheidenen Mitteln zurechtzukommen. Hoffnung keimt auf, als der Musiker Schaunard, der einen Auftrag bekommen hat, mit Lebensmitteln und ein wenig Geld nach Hause kommt. Die Feiertage scheinen gerettet zu sein. Als sie sich in das Lokal Momus aufmachen, um zu feiern, bleibt Rodolfo unter dem Vorwand noch ein paar Zeilen an einem Artikel schreiben zu wollen, in der Wohnung zurück. Die schwer kranke Nachbarin Mimi (Anna Netrebko) schaut vorbei, um sich Feuer für ihre erloschene Kerze zu erbitten. Sie kommen ins Gespräch und verlieben sich unsterblich ineinander. Wenig später im Momus trifft Marcello auf seine Verflossene Musetta (Nicole Cabell), die mit ihrem neuen, erheblich älteren Liebhaber dort aufkreuzt. Die Liebe zwischen Musetta und Marcello flammt erneut auf, und die beiden kommen wieder zusammen. Ein Monat nach dem Weihnachtsabend ist die Stimmung jedoch wieder auf dem Nullpunkt. Die Kasse ist erneut leer, Mimis gesundheitlicher Zustand hat sich enorm verschlechtert und Musetta beginnt wieder mit anderen Männern zu flirten. Kann die Liebe der beiden Paare unter solchen Bedingungen bestehen?
  •  Fluss ohne Wiederkehr

    Fluss ohne Wiederkehr

    10. September 1954 / 1 Std. 31 Min. / Western, Action, Abenteuer
    Von Otto Preminger, Jean Negulesco
    Mit Robert Mitchum, Marilyn Monroe, Rory Calhoun
    Im Jahr 1875 siedelt sich Matt Calder (Robert Mitchum) in der Wildnis im Nordwesten der USA an, um ein neues Leben zu beginnen. Mehrere Jahre saß er wegen eines Mordes aus Notwehr im Gefängnis und will nun eine vollkommen neue Existenz als Farmer begründen. Dazu holt er auch seinen neunjährigen Sohn Mark (Tommy Rettig) zu sich, der seit dem Tod der Mutter bei der Sängerin Kay (Marilyn Monroe) aufgewachsen ist. Zusammen siedeln sie sich am berüchtigten Fluss ohne Wiederkehr an. Dort geschieht es auch, dass Matt Kay und ihren Liebhaber Harry (Rory Calhoun) das Leben rettet, nachdem die beiden mit ihrem Floß auf dem Weg in die nahegelegene Stadt in den gefährlichen Stromschnellen in Schwierigkeiten geraten waren. Harry hat beim Glücksspiel eine Goldmine gewonnen und will diese nun in der Stadt legal anmelden. Da der Fluss als Route zu gefährlich ist, stiehlt er das Gewehr und Pferd seines Retters und lässt Kay mit Matt und Mark zurück. Schon bald darauf tauchten feindlich gesinnte Indianer auf und die drei unbewaffneten Gefährten versuchen, auf den reißenden Stromschnellen des Flusses ohne Wiederkehr zu entkommen...
  •  Die Vorstadtkrokodile

    Die Vorstadtkrokodile

    26. März 2009 / 1 Std. 38 Min. / Familie
    Von Christian Ditter
    Mit Nick Romeo Reimann, Fabian Halbig, Manuel Steitz
    Kai (Fabian Halbig) sitzt im Rollstuhl, hat aber Hannes (Nick Romeo Reimann) gerade gerettet. Der drohte - an einer Regenrinne hängend - in die Tiefe zu stürzen, doch Kai hat das mit seinem Fernrohr beobachtet und rechtzeitig die Feuerwehr gerufen. Jetzt würde Kai gerne zu Hannes' Bande gehören, den Vorstadtkrokodilen, aber die meisten der anderen Mitglieder möchten nicht, dass ein "Spasti" dazugehört. Erst als Kai eine Einbrecherbande beobachtet, auf deren Ergreifung eine Belohnung von 1.000 Euro ausgesetzt ist, darf er mitmachen. Hannes könnte das Geld gut gebrauchen, um seiner alleinerziehenden Mutter (Nora Tschirner) die Beendigung ihres Studiums zu ermöglichen. Die Vorstadtkrokodile machen sich an die Ermittlungen...
  • Flyboys

    Flyboys

    10. Mai 2007 / 2 Std. 19 Min. / Kriegsfilm, Action, Abenteuer
    Von Tony Bill
    Mit James Franco, Jean Reno, Jennifer Decker
    Hollywood ist seit jeher mit Vorliebe patriotisch. Schließlich liegt dieses Universum innerhalb der Grenzen Amerikas, wo das Publikum diese Eigenschaft außerordentlich zu schätzen weiß. Doch wenn selbst das Studiosystem Tony Bills 60 Millionen Dollar teures, im Ersten Weltkrieg angelegtes, pathostriefendes Flieger-Epos ablehnt, hätte dies zu denken geben sollen. Starproduzent Dean Devlin und Marc Frydman ließen sich aber nicht beirren, glaubten an das Projekt und finanzierten es unabhängig von Hollywoods Majors, die gewöhnlich in dieser Preisklasse den Geldhahn aufdrehen. In den USA floppte „Flyboys“ unsanft, außerhalb der Staaten ist der Film kommerziell sowieso chancenlos.
  •  Tale 52

    Tale 52

    24. Dezember 2009 / 1 Std. 37 Min. / Drama, Fantasy
    Von Alexis Alexiou
    Mit Giorgos Kakanakis, Serafita Grigoriadou, Argyris Thanassoulas
    „Wahrheit ist das, was nicht weggeht, wenn wir aufhören, daran zu glauben“, konstatierte der Altmeister philosophisch durchdrungener Science-Fiction-Literatur Philip K. Dick. Diese Erkenntnis hilft dem eigenbrötlerischen Iasonas (Yorgos Kakanakis) wenig, gerät er doch in eine Situation, in der er nicht mehr weiß, was er glauben kann und was nicht. Eine Dinnerparty ist der Auftakt für eine stürmische Beziehung zur attraktiven und selbstbewussten Penelope (Serafita Grigoriadou).
  •  The Returned

    The Returned

    25. Februar 2016 / 1 Std. 46 Min. / Fantasy, Drama
    Von Robin Campillo
    Mit Géraldine Pailhas, Jonathan Zaccaï, Frédéric Pierrot
    Ein nie dagewesenes Phänomen schockiert die Bewohner der Erde und hält die Welt in Atem: Siebzig Millionen Menschen verlassen plötzlich das Reich der Toten. Doch sie steigen nicht etwa als mythische, untote Zombies mit Hunger auf Menschenfleisch aus ihren Gräbern, sondern tauchen einfach aus dem Nichts auf. Unerklärlicherweise wandeln sie wieder völlig lebendig und unversehrt durch die Straßen. Sie kehren schließlich zu ihren Familien und ihr angestammtes soziales Umfeld zurück und hegen den Wunsch, sich wieder zu integrieren und ein Teil der gewandelten Gesellschaft zu werden. Doch die Re-Integration ist alles andere als einfach. Und schon bald legen die Zurückgekehrten seltsame Verhaltensweisen an den Tag… und die könnten für die ganze Menschheit gefährlich werden.
  •  Gerdas Schweigen

    Gerdas Schweigen

    6. November 2008 / Dokumentation
    Von Britta Wauer
    Mit Gerda Schrage, Knut Elstermann
    „Ich träume manchmal davon. Aber dann bin ich froh, dass ich aufwache und dass es nur geträumt ist. Es ist ja nicht die Wirklichkeit.“ – Gerda Schrage hat Auschwitz überlebt und die Erinnerungen daran aus ihrem Alltag entfernt. Lediglich in ihren Träumen kehren schreckliche Bilder in ihr Bewusstsein zurück. Die Dokumentation „Gerdas Schweigen“ von Filmemacherin Britta Wauer widmet sich einem Teil von Gerdas und damit zugleich einem Teil deutscher Vergangenheit. In diesem Spannungsfeld von persönlich erlebter Geschichte und als unpersönlich wahrgenommener Geschichtsschreibung bewegt sich die kritische, aber dennoch anrührende Dokumentation.
  •  Ein einziger Augenblick

    Ein einziger Augenblick

    19. Juni 2008 / 1 Std. 42 Min. / Drama, Thriller, Krimi
    Von Terry George
    Mit Joaquin Phoenix, Jennifer Connelly, Mark Ruffalo
    Anwalt Dwight Arno (Mark Ruffalo) und sein Sohn Lucas (Eddie Alderson) fahren von einem Baseballspiel nachhause. Auf einer dunklen Waldstraße übersieht Dwight den zehnjährigen Josh Leaner (Sean Curley) und überfährt ihn. Der Junge stirbt. Geschockt flieht Dwight nach kurzer Überlegung vom Tatort. Der frisch geschiedene Vater hat panische Angst davor, seinen Sohn gar nicht mehr sehen zu dürfen, falls er als Folge des Unfalls verurteilt würde. Für das Leben der Familie des toten Jungen sind die Folgen ebenfalls denkbar schlimm. Während die Mutter (Jennifer Connelly) versucht, ihrer Trauer Herr zu werden, verändert sich College-Professor Ethan (Joaquin Phoenix) von Rachegelüsten getrieben zusehends. Er will nicht ruhen, bevor der "Mörder" seine gerechte Strafe erfahren hat. Die Polizei ist dabei keine allzu große Hilfe, die Ermittlungen kommen nur schleppend voran. Deshalb nehmen sich die Learners einen Anwalt, der in ihrem Namen bei den Behörden Druck machen soll: Dwight Arno…
  •  Die Eylandt Recherche

    Die Eylandt Recherche

    6. November 2008 / 1 Std. 23 Min. / Dokumentation
    Von Don Miguel
    Mit Zarah McKenzie, Steffen Gräbner, Oliver Kniffki
    Der New Yorker Anwalt William Singer erhält aus dem Nachlass von Verwandten drei geheimnisvolle Briefe, unter anderem verfasst von seiner Großcousine Josefine Eylandt. In ihnen ist die Rede von drei rätselhaften Gästen, die von der Familie über Jahrzehnte im Keller ihres Hauses in Duisburg-Rheinhausen versteckt wurden. Singer beauftragt den privaten Ermittler Steffen Werner, der dem mysteriösen Inhalt der Briefe in Deutschland nachspüren soll.
  •  The Killer inside me

    The Killer inside me

    29. April 2011 / 2 Std. 00 Min. / Thriller, Drama
    Von Michael Winterbottom
    Mit Casey Affleck, Jessica Alba, Kate Hudson
    Hilfssheriff Lou Ford (Casey Affleck) mag harmlos aussehen, doch das ist nichts als Fassade. Erst schlägt erst die Prostituierte Joyce Lakeland (Jessica Alba) zu Brei, erschießt dann den Sohn (Jay R. Ferguson) des Baumoguls Chester Conway (Ned Beatty) und tut danach alles, damit es so aussieht, als hätten sich die Opfer gegenseitig umgebracht. Lou ist allerdings kein kühl-kalkulierender Killer, sein Plan ist vielmehr von einer nahezu kindlichen Naivität geprägt. Und so dauert es nicht lange, bis ihm Staatsanwalt (Simon Baker) und ein Vertreter der Polizeigewerkschaft (Elias Koteas) auf die Schliche kommen...
  • Reeker

    Reeker

    Kein Kinostart / 1 Std. 40 Min. / Horror
    Von Dave Payne
    Mit Devon Gummersall, Derek Richardson, Tina Illman
    Eine zusammengewürfelte Gruppe Studenten macht sich im Wagen der pflichtbewussten Gretchen (Tina Payne) auf den Weg zu einer gigantischen Rave-Party in der legendären Area 51. Aber irgendwo in der Wüste geht ihnen das Benzin aus. Sie finden Unterschlupf in einer menschenleeren Gaststätte am Rand der gottverlassenen Straße – das Telefon ist tot, die Handys haben keinen Empfang. Immer mehr unheimliche Ereignisse deuten auf ein tödliches Geheimnis hin, dass es für die um ihr Leben kämpfenden Twens zu lösen gilt.
  •  Sommer vorm Balkon

    Sommer vorm Balkon

    5. Januar 2006 / 1 Std. 45 Min. / Tragikomödie
    Von Andreas Dresen
    Mit Nadja Uhl, Inka Friederich, Andreas Schmidt
    Im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg brodelt das Leben, aber auch die Alltagstristesse hat in den wuchtigen Häusern ihr Revier. Die beiden Freundinnen Nike (Nadja Uhl) und Katrin (Inka Friedrich) wissen genau, wie sich der Blues der Einsamkeit anhört, und sie spielen ihn immer wieder auf Nikes Balkon. Hier kann Katrin dem Alkohol frönen, der ihr schwieriges Leben als arbeitslose und alleinerziehende Mutter erträglicher machen soll. Nike arbeitet als Altenpflegerin und neigt eher zu einer fröhlichen Sicht auf das Leben, aber ihr Singledasein macht ihr so stark zu schaffen, dass ihr Naturell umzukippen droht. In das festgefahrene Ritual der Balkonzusammenkünfte kommt Bewegung, als der einfach gestrickte Truckfahrer Ronald (Andreas Schmidt) in das Leben der beiden Frauen einbricht. Nike fängt mit Ronald eine Beziehung an, die ihre Freundschaft zu Katrin gefährdet. Denn die fühlt sich plötzlich aufs Abstellgleis geschoben.
  •  Rocco und seine Brüder

    Rocco und seine Brüder

    14. April 1961 / 2 Std. 57 Min. / Drama
    Von Luchino Visconti
    Mit Alain Delon, Annie Girardot, Renato Salvatori
    An einem nebligen Morgen trifft die Großfamilie Parondi mit dem Zug in der lombardischen Metropole Mailand ein. Neben der Mutter Rosaria (Katina Paxinou) sind dies Rocco (Alain Delon), Simone (Renato Salvatori), Ciro (Max Cartier) und Luca (Rocco Vidolazzi). Der Vater ist schon seit Längerem verstorben und ließ seine Hinterbliebenen verarmt in einem ländlichen Dorf im Süden zurück. Mit der Zeit ging es den übrig gebliebenen Familienmitgliedern zunehmend schlecht. Daher haben sie sich entschlossen, in die Großstadt zu fahren. Denn einer der Söhne hat schon damals Reißaus genommen und die ländliche Gegend verlassen. Kaum angekommen, begibt sich der Tross zum Erstgeborenen Vicenzo (Spiros Focas), der schon früher sein Glück in der Ferne gesucht hatte und mit der stolzen Ginetta (Claudia Cardinale) verlobt ist.
  •  Tagebuch eines Skandals

    Tagebuch eines Skandals

    22. Februar 2007 / 1 Std. 32 Min. / Drama, Thriller
    Von Richard Eyre
    Mit Cate Blanchett, Judi Dench, Tom Georgeson
    Barbara Covett (Judi Dench) ist eine strenge, aber gerechte Geschichtslehrerin, welche an der Londoner St. Georg’s School unterrichtet. Nur noch wenige Jahre trennen die rüstige Lehrerin vom verdienten Ruhestand. Außerhalb der Schule ist die geachtete Lehrerin eher eine einsame Person, sie besitzt weder Freunde noch Familie, einzig mit ihrer Katze verbringt sie ihren Lebensabend. Als die neue Kunstlehrerin Sheba (Cate Blanchett) an die Schule kommt, ändert sich dies jedoch schlagartig und Barbara schafft es, eine echte Beziehung zu Sheba aufzubauen. Sie lernt die Familie der neuen Lehrkraft kennen und erkennt somit die stressige Situation in der sich Sheba befindet. Barbara fühlt mit Sheba mit und versucht ihr auf freundschaftlicher Basis zu helfen. Als Sheba jedoch eine Affäre mit einem ihrer Schüler anfängt, wird die Beziehung der beiden Frauen auf eine harte Probe gestellt...
  •  Stirb langsam

    Stirb langsam

    10. November 1988 / 2 Std. 06 Min. / Action, Thriller
    Von John McTiernan
    Mit Bruce Willis, Bonnie Bedelia, Reginald Veljohnson
    Eigentlich möchte der New Yorker Polizist John McClane (Bruce Willis) dieses Weihnachten nur seine Noch-Ehefrau Holly (Bonnie Bedelia), welche in Los Angeles in einer großen, erfolgreichen Firma Karriere gemacht hat, besuchen und das Fest mit den beiden gemeinsamen Kinder verbringen. Als die Feierlichkeiten im Nakatomi Plaza beginnen sollen, stürmt eine Gruppe von Terroristen das Hochhaus und nur John McClane schafft es ihnen zu entwischen. Lediglich bewaffnet mit ein paar Zigaretten und einem Walkie-Talkie, wodurch er den Funk der Geiselnehmer mithören kann, und mit Waffen, welche die – übrigens deutschen - Terroristen gelegentlich so rumliegen lassen, muss John nun nicht nur sein eigenes Leben retten, sondern möglichst auch das aller anderen Beteiligten – insbesondere natürlich das von Holly. Und so beschließt er, die äußerst brutale Truppe auszumerzen und sich einen Terroristen nach dem anderen vorzuknöpfen. Während draußen dann schon die Polizei und das FBI stümperhaft versucht, das Gebäude zu stürmen, kämpft McClane ohne Schuhe gegen die 12 Aggressoren...
Back to Top