Mein FILMSTARTS
Neueste Kritiken der Filmstarts-Redaktion
  • Der Letzte macht das Licht aus!

    Der Letzte macht das Licht aus!

    24. Januar 2008 / 1 Std. 30 Min. / Drama
    Von Clemens M. Schönborn
    Mit Jürgen Tarrach, Mario Irrek, Wolfram Koch
    Eine Komödie über Arbeitslosigkeit. Darf man das? Ja, die Briten machen es uns schon lange vor, wie man Filme über dieses ernste Thema inszenieren und dabei trotzdem einen unterhaltsamen Ton anschlagen kann (prominentestes Beispiel ist wohl „Ganz oder gar nicht“). Auch deutsche Filmemacher versuchen sich mittlerweile daran, jüngere Werke wie Eoin Moores „Im Schwitzkasten“ oder vor allem Hannes Stöhrs „Berlin is in Germany“ beweisen es. Nun kommt „Der Letzte macht das Licht aus“ in ein paar wenige deutsche Kinos.
  •  Mary Shelley's Frankenstein

    Mary Shelley's Frankenstein

    5. Januar 1995 / 2 Std. 08 Min. / Drama, Fantasy, Horror
    Von Kenneth Branagh
    Mit Tom Hulce, Robert De Niro, Kenneth Branagh
    Im 18. Jahrhundert ist Victor Frankenstein (Kenneth Branagh) von dem Gedanken besessen, künstliches Leben zu erschaffen. Nach dem Tod seiner Mutter verlässt er seine Heimatstadt Genf und studiert Medizin in Ingolstadt, wobei er sich besonders für die Vorlesungen von Professor Waldman (John Cleese) interessiert. Frankenstein beschließt der Theorie Taten folgen zu lassen und begibt sich auf den städtischen Friedhof, um dort verschiedene menschliche Versatzstücke für sein Experiment zusammenzusuchen. Es gelingt ihm, eine künstliches Kreatur (Robert De Niro) zu erschaffen, doch der Anblick seiner grotesken Schöpfung lässt ihn an seiner Arbeit zweifeln. Am darauffolgenden Morgen fehlt jede Spur von der Kreatur. Frankenstein hofft, dass sein Geschöpf der Choleraepidemie zum Opfer fällt, die gerade in der Stadt wütet. Doch dann muss er feststellen, dass die Kreatur außer Kontrolle geraten ist und sich auf der Suche nach ihrem Schöpfer befindet...
  •  Adaption.

    Adaption.

    13. März 2003 / 1 Std. 56 Min. / Komödie, Drama
    Von Spike Jonze
    Mit Nicolas Cage, Tilda Swinton, Meryl Streep
    Sein Drehbuch zu "Being John Malkovich" hat mehrere Auszeichnungen erhalten, doch genutzt hat das dem Selbstbewusstsein von Charlie Kaufman (Nicolas Cage) wenig. Als er den Auftrag bekommt, die Biographie "Der Orchideendieb" zu adaptieren, ist er zunächst begeistert, verzweifelt dann aber mehr und mehr - denn in dem Werk finden sich weder richtige Handlung noch Figurenentwicklung. Schließlich entscheidet er, den Film von der Vorlage zu entkoppeln und stattdessen die Probleme bei der Adaption in den Mittelpunkt zu rücken. Er nimmt die Hilfe seines Zwillingsbruders Donald (ebenfalls Nicolas Cage) an, ein paar dramaturgische Änderungen einzubauen. Beide beginnen, der Autorin der Vorlage (Meryl Streep) hinterherzuspionieren...
  •  Brothers Grimm

    Brothers Grimm

    6. Oktober 2005 / 1 Std. 59 Min. / Fantasy, Abenteuer
    Von Terry Gilliam
    Mit Matt Damon, Heath Ledger, Monica Bellucci
    Deutschland im frühen 19. Jahrhundert: Die Brüder Jakob (Heath Ledger) und Wilhelm Grimm (Matt Damon) ziehen durch Dörfer und Städte. Sie geben vor, Märchen und Geschichten zu sammeln. Aus den Erzählungen hören sie schnell heraus, wo sich die naive Landbevölkerung vor Hexen und Gespenstern fürchtet. Und sogleich bieten die Brüder an, die Menschen vor Spukgestalten zu schützen sowie Hexenbeschwörungen und Exorzismen durchzuführen. Als die französischen Besatzer, allen voran General Delatombe (Jonathan Pryce) und sein Folterscherge Cavaldi (Peter Stormare), Wind von dem Betrug bekommen, fangen sie die Brüder kurzerhand ein und stellen sie vor die Wahl: Entweder ein langsamer, schmerzhafter, ekliger Tod in Cavaldis Folterkeller oder aber eine Reise in das kleine Dörfchen Marbaden, um dort das Geheimnis eines angeblich verwunschenen Waldes und das Verschwinden junger Mädchen aufzuklären...
  •  Beyond the Sea

    Beyond the Sea

    17. Februar 2005 / 1 Std. 58 Min. / Biografie, Drama
    Von Kevin Spacey
    Mit Kevin Spacey, Kate Bosworth, Brenda Blethyn
    Die Lebensgeschichte des amerikanischen Swing-Sängers Bobby Darin (Kevin Spacey), erzählt aus dessen eigener Sicht. Dabei trifft eine nach Darins Tod in Erscheinung tretende Manifestation des Sängers auf ein junges Alter Ego, das die Darstellung immer wieder hinterfragt. Erzählt wird der Aufstieg des kleinen Bobby Darin, der schon als Kind zu hören bekommt, dass er laut Vermutungen der Ärzte wohl nur 15 Jahre alt werden wird. Darüber setzt sich Bobby aber hinweg und avanciert zu einem der bekanntesten amerikanischen Musiker in den späten 1950er und 60er Jahren. Seine Erfolge mit „Splish Splash“, „Mack the Knife“ oder auch die englischsprachigen Version des Charles Trenet-Chansons „La Mer“ mit dem Titel „Beyond the Sea“ lassen ihn schnell zu einem wichtigen Künstler im Musikgeschäft werden, dem die Sympathien zufliegen. Darins Leben scheint perfekt, als er die Schauspielerin Sandra Dee (Kate Bosworth) heiratet, aber die Probleme lugen bereits um die Ecke, denn Erfolg hält nicht unbedingt ewig.
  •  Unbesiegbar

    Unbesiegbar

    17. Januar 2002 / 2 Std. 08 Min. / Drama, Kriegsfilm
    Von Werner Herzog
    Mit Tim Roth, Jouko Ahola, Max Raabe
    Anfang der 1930er Jahre verblüfft der polnische Schmied Zishe Breitbart (Jouko Ahola) die Menschen um sich herum seit jeher mit seiner eindrucksvollen Statur und Stärke. In seinem Dorf ist der Jude längst eine kleine Berühmtheit und auch der Berliner Hellseher Jan Erik Hanussen (Tim Roth) erkennt das Show-Potential in Breitbart und holt ihn in die deutsche Hauptstadt, damit der stämmige Mann in seiner Varieté-Show als der "Stärkste Mensch der Welt" auftreten kann. Jedoch ist Hanussen ebenfalls fanatischer Anhänger des Nationalsozialismus und in seinem Laden gehen die Größen des Nazi-Regimes ein und aus. Somit beschließt er die wahre Herkunft Breitbarts zu verhüllen und verkleidet den geborenen Juden mit einer blonden Perücke. Dieser lässt diese Qual eine Weile über sich ergehen, bis jedoch auch er nicht mehr kann und eine folgenschwere Entscheidung trifft. Getrieben durch die Liebe zu Hanussens Frau und dem psychischen Druck, entscheidet sich der Hüne, auf der Bühne seine wahre Identität zu enthüllen…
  •  Das Weiße Haus sieht schwarz

    Das Weiße Haus sieht schwarz

    27. November 2003 / 1 Std. 35 Min. / Komödie
    Von Chris Rock
    Mit Chris Rock, Bernie Mac, Lynn Whitfield
    Mays Gilliam (Chris Rock) ist Stadtrat in Washington D.C. Doch der engagierte aber tollpatschige Lokalpolitiker wird nicht gerade vom Glück verfolgt. Sein Listenplatz und damit sein Job sind stark gefährdet, seine Freundin Kim (Robin Givens) lässt ihn sitzen. Aber dann wird über Nacht sein Leben auf den Kopf gestellt. Bei einem Flugzeugunglück kommt der Präsidentschaftskandidat der Demokraten ums Leben, und sein Vize noch dazu. Da das Wahlkampf-Rennen ohnehin so gut wie verloren scheint, wollen die Parteistrategen einen unbedarften, aber sympathischen Nobody ins Rennen schicken. Die Wahl fällt auf Mays, der noch ein weiteres Plus mitbringt: Er ist schwarz und damit der erste afroamerikanische Präsidentschaftskandidat. Zuerst verläuft die Wahlkampagne unter Leitung von Debra Lassiter (Lynn Whitfield) vor allem peinlich für den in der großen Politik völlig unerfahrenen Mays. Doch dann passiert etwas, womit die Strippenzieher nicht gerechnet haben. Mays fängt an, die Wahrheit zu erzählen, und kommt damit bei den Wählern extrem gut an…
  •  Bärenbrüder

    Bärenbrüder

    18. März 2004 / 1 Std. 25 Min. / Animation
    Von Bob Walker, Aaron Blaise
    Mit Danny Mastrogiorgio, Joaquin Phoenix, Jeremy Suarez
    Kurz nach der Eiszeit. Der Älteste von drei Brüdern, Sitka (D.B. Sweeney), wird von einem Bären getötet. Der Jüngste der Brüder, Kenai (Joaquin Phoenix), nimmt Rache und wird dabei selbst in einen Bären verwandelt. Der dritte Bruder Denahi (Jason Raize) vermutet in diesem Bären den Mörder Kenais und macht Jagd auf ihn. Kenais einzige Chance besteht darin, sich mit dem verlassenen Grizzlyjungen Koda (Jeremy Suarez) zu verbünden, der ihm einiges über die Wildnis und über die Freundschaft beibringen kann. Aber zunächst treibt der in einen Bären verwandelte Kenai ein falsches Spiel, denn er ist nicht an einer Freundschaft mit Koda interessiert. Stattdessen will er einfach seine Verwandlung wieder rückgängig machen. Dazu, so glaubt er, muss er zum Berg der großen Geister. Die Reise wird schließlich zu einem lehrreichen Abschnitt in Kenais Leben, der seine falsche Art überdenkt.
  •  Sex and the City: Der Film

    Sex and the City: Der Film

    29. Mai 2008 / 2 Std. 25 Min. / Komödie, Romanze
    Von Michael Patrick King
    Mit Sarah Jessica Parker, Kim Cattrall, Cynthia Nixon
    Carrie Bradshaw (Sarah Jessica Parker), erfolgreiche Autorin und jedermanns liebste Mode-Ikone, ist zurück. Vier Jahre nach dem Ende der HBO-Serie zeigt "Sex and the City" die femme fashionables Carrie, Samantha (Kim Cattrall), Charlotte (Kristin Davis) und Miranda (Cynthia Nixon), wie sie mit Jobs, Freunden und Beziehungen jonglieren, während sie gleichzeitig durch Mutterdasein, Heirat und Immobilien-Käufe in Manhattan manövrieren. Die zentrale Frage dabei lautet: Wird Carrie ihren Mr. Big am Ende wirklich vor den Traualtar bekommen...?
  •  It´s All About Love

    It´s All About Love

    20. März 2003 / 1 Std. 44 Min. / Romanze, Drama, Thriller
    Von Thomas Vinterberg
    Mit Joaquin Phoenix, Claire Danes, Sean Penn
    Das Ende der Welt scheint gekommen: Im Sommer 2021 schneit es im Juli, die Schwerkraft versagt, Menschen erleiden plötzlich Herzanfälle und sterben in Massen. Die Menschheit steht kurz vor dem Kollaps. John (Joaquin Phoenix) kommt in dieser chaotischen Situation nach New York, um seine Frau Elena (Claire Danes), von der schon eine ganze Weile getrennt lebt, um die Scheidung zu bitten. Jedoch hat Elena in diesen Zeiten keinen wirklichen Kopf dafür, steht sie doch psychisch selber kurz vor einem Zusammenbruch. Sie sieht Menschen die es nicht gibt und ist von einer ständigen Paranoia befallen. In diesen verletzlichen Momenten merkt John, dass noch nicht alle Gefühle in ihm für seine Frau gestorben sind. Er unternimmt einen Rettungsversuch, flieht mit ihr und versucht Elena wieder einen Funken Hoffnung in ihrem Leben geben zu können. In dem Horror-Szenario wird ihm klar, dass es nur einen Grund gibt weiterzuleben: die Liebe.
  •  Das Gesetz bin ich

    Das Gesetz bin ich

    29. August 1974 / 1 Std. 43 Min. / Action
    Von Richard Fleischer
    Mit Charles Bronson, Al Lettieri, Linda Cristal
    Der Kleinganove Paul Koslo (Bobby Kopas) provoziert den Melonenzüchter Vince Majestyk (Charles Bronson), worauf dieser ihn von seinem Land vertreibt. Das lässt Koslo nicht auf sich sitzen. Er erstattet Anzeige, Majestyk kommt wegen Körperverletzung und Bedrohung mit einer Waffe in Untersuchungshaft. Als er mit anderen Gefangenen per Bus zur Anhörung gebracht wird, geraten sie in einen Überfall. Die Komplizen des Berufskillers Frank Renda (Al Lettieri) möchten ihren Boss retten. Doch Majestyk und Renda fliehen - und Ersterer einigt sich mit der Polizei auf einen Deal: Er liefert Renda aus, sie lassen die Anklage fallen und ihn wieder in Ruhe seine Melonen züchten. Aber Renda gelingt die Flucht und Majestyk landet wieder im Gefängnis. Der rachsüchtige Renda jedoch ist damit nicht zufrieden, denn er will Majestyks Kopf. Er bringt Koslo dazu, die Anzeige zurückzuziehen. Majestyk wird entlassen und sieht sich sogleich mit Renda und seiner Meute konfrontiert...
  •  Mr. and Mrs. Smith

    Mr. and Mrs. Smith

    21. Juli 2005 / 2 Std. 00 Min. / Action, Komödie, Spionage
    Von Doug Liman
    Mit Brad Pitt, Angelina Jolie, Vince Vaughn
    Nach außen sind John und Jane Smith (Brad Pitt und Angelina Jolie) ein normales Vorstadtehepaar mit einem gewöhnlichen und langweiligen Leben. Doch jeder von beiden hat ein Geheimnis: John und Jane zählen zu den gefährlichsten Auftragskiller der Welt und arbeiten für konkurrierende Organisationen. Als sie eines Tages aufeinander angesetzt werden, nehmen sich die beiden gegenseitig ins Visier. Langsam kommt die Wahrheit ans Tageslicht...
  •  Full Metal Jacket

    Full Metal Jacket

    8. Oktober 1987 / 1 Std. 56 Min. / Kriegsfilm, Drama
    Von Stanley Kubrick
    Mit Matthew Modine, Arliss Howard, Vincent D'Onofrio
    Wir schreiben das Jahr 1968 und befinden uns im Rekrutenausbildungszentrum Parris Island, wo junge Männer auf ihren Einsatz im Vietnam-Krieg vorbereitet werden. Ziel von Gunnery Sergeant Hartman (R. Lee Ermey, früher selbst Rekrutenausbilder) ist es, nicht nur die Körper seiner Rekruten zu stählen und ihnen den Umgang mit Waffen beizubringen, sondern auch jede Form von freiem Willen zu brechen. Dazu lässt er keine Gelegenheit ungenutzt, seine Männer zu demütigen. Den Gefreiten, darunter J. T. Davis, genannt Private Joker (Matthew Modine), Leonard Lawrence, genannt Private Paula (Vincent D’Onofrio) und Private Cowboy (Arliss Howard) steht eine harte Zeit bevor, bei der insbesondere Leonard unter den Erniedrigungen seines Ausbilders leidet.
  •  Hautnah

    Hautnah

    13. Januar 2005 / 1 Std. 45 Min. / Drama, Romanze
    Von Mike Nichols
    Mit Steve Benham, Michael Haley, Peter Rnic
    Ihre Beziehung ist gescheitert, daher sucht die ehemalige Stripperin Alice (Natalie Portman) jetzt Erholung in London. Hier lernt sie Dan (Jude Law) kennen, einen attraktiven, aber introvertierten und erfolglosen Schriftsteller. Er verdient sein bisschen Geld, indem er bei einer Zeitung Nachrufe verfasst. Die beiden beginnen eine Beziehung - doch die wird kompliziert, als Dan anfängt, mit der Fotografin Anna (Julia Roberts) zu flirten. Diese verliebt sich allerdings in Larry (Clive Owen), trifft sich aber weiterhin mit Dan. Das Chaos ist vorprogrammiert, sobald sich auch Alice und Larry begegnen und der Sog aus Sex, Verlangen, Wahrheit und Lüge die Protagonisten in die Tiefe zu ziehen droht...
  •  Stargate

    Stargate

    9. März 1995 / 1 Std. 59 Min. / Sci-Fi, Action, Abenteuer
    Von Roland Emmerich
    Mit Kurt Russell, James Spader, Viveca Lindfors
    Der junge Ägyptologen Dr. Daniel Jackson (James Spader) genießt in Fachkreisen nicht gerade hohes Ansehen und wird von seinen Kollegen für seine Vermutung, die seien ägyptischen Pyramiden erheblich älter als bisher angenommen, belächelt. Eines Tages tritt das US-Militär an den Jackson heran und bittet ihn um seine Hilfe. Im Jahr 1928 wurde in Ägypten ein geheimnisvolles Artefakt geborgen, ein riesiger Steinkreis mit ungewöhnlichen Schriftzeichen, die der junge Wissenschaftler übersetzen soll. Seine Analyse der Inschrift, die bis dahin nicht übersetzbar gehalten wurde, ergibt, dass es sich um ein "Sternentor" handelt, mit dessen Hilfe eine Verbindung zu einem fernen Planeten hergestellt werden kann. General West (Leon Rippy) rekrutiert Colonel O’Neill (Kurt Russell), der zusammen mit Jackson und einigen Soldaten durch das Tor gehen soll, um die fremde Welt zu erkunden.
Back to Top