Mein FILMSTARTS
    Nach "Apocalypse" und "Zukunft ist Vergangenheit": So geht es bei den X-Men weiter
    Von Björn Becher — 25.02.2018 um 15:00
    facebook Tweet

    Mit „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ wurde die Geschichte der Mutanten entscheidend verändert, mit „X-Men: Apocalypse“ ging es weiter und bald wird mit „X-Men: Dark Phoenix“ ein neues Kapitel aufgeschlagen...

    20th Century Fox

    Nachdem er „X-Men“ und „X-Men 2“ inszenierte, stieg Bryan Singer aus der Reihe aus. Doch mit „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ kehrte er zurück, auch um die Fehler der Vergangenheit zu bereinigen. Ein sanfter Reboot war die Folge, infolgedessen die Geschehnisse aus „X-Men 3: Der letzte Widerstand“ negiert wurden und die alte Zeitlinie mit Patrick Stewart und Ian McKellen als Professor X und Magneto mit der durch „X-Men: Erste Entscheidung“ eingeführten Prequel-Geschichte verbunden wurde, in der James McAvoy und Michael Fassbender die Rollen spielen.

    Nach der Erzählung in den 1970er Jahren in „Zukunft ist Vergangenheit“ führte Bryan Singer seine Mutantengeschichte mit „X-Men: Apocalypse“ fort, schlug das nächste Kapitel in den 1980er Jahren auf. Mittlerweile ist Singer wieder raus, doch ein anderer X-Men-Spezialist hat das Ruder übernommen: Simon Kinberg, als Autor und Produzent sowieso der Hauptverantwortliche hinter der Reihe, hat nun auch das erste Mal auf dem Regiestuhl Platz genommen.

    "X-Men: Dark Phoenix"

    In „X-Men: Dark Phoenix“ (Kinostart: 1. November 2018) geht es folgerichtig in die 90er Jahre und die junge Generation um McAvoy, Fassbender aber unter anderem auch Jennifer Lawrence als Mystique, Nicholas Hoult als Beast, Alexandra Shipp als Storm oder Evan Peters als Quicksilver erlebt ein neues Abenteuer. Die Geschichte setzt damit ein, dass die X-Men als Helden gelten. Der daraus resultierende Ruhm ist Charles Xavier (McAvoy) aber zu Kopf gestiegen. Auf immer gefährlichere Missionen schickt er seine jungen Schützlinge. Als sie im Weltall verunglückte Astronauten retten sollen, kommt es zur Katastrophe…

    Eine wichtige Rolle dabei spielen „Game Of Thrones“-Star Sophie Turner als Jean Grey, die bei dem Unfall enorme neue Macht gewinnt, die sie kaum kontrollieren kann und eine außerweltliche Gestaltenwandlerin (Jessica Chastain), die das ausnutzen will. Die Geschichte könnte zu einem neuerlichen Soft-Reboot des „X-Men“-Universums genutzt werden. Es wird damit gerechnet, dass einige Mutanten sterben. Zudem laufen Verträge einiger Stars wie McAvoy, Fassbender und Lawrence aus und in Zukunft soll noch mehr auf die junge Nachwuchsriege gesetzt werden. Dazu passt auch ein anderes Projekt.

    "New Mutants"

    Am 21. Februar 2019 startet mit „New Mutants“ der erste Horrorfilm im „X-Men“-Universum. Nachdem der Film von „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“-Regisseur Josh Boone bereits im April 2018 anlaufen soll, wurde er gerade um satte zehn Monate nach hinten verschoben, um mehr Horror einzubauen.

    Mit „New Mutants“ zieht eine ganze Riege junger Mutanten – angeführt von Sophie Turners „Game Of Thrones“-Schwester Maisie Williams – ins „X-Men“-Universum ein. Regisseur Josh Boone plant gleich eine ganze Trilogie um die Nachwuchsmutanten, die zu Beginn in einer unheimlichen Einrichtung festgehalten werden. Anschließende Crossover mit den übrigen „X-Men“ sind möglich.

    "Deadpool 2" und die "X-Force"

    Als nächstes geht es aber erst einmal mit Ryan Reynolds als versautem Söldner Deadpool weiter. „Deadpool 2“ startet am 17. Mai 2018 und wird sicher – bis auf ein paar Seitenhiebe und kurzen Besuchen des Anwesens der Mutantenschule – recht wenig mit dem „X-Men“-Universum selbst zu tun haben. Allerdings werden zahlreiche neue Figuren eingeführt, die auch hier Bezüge zum übergeordneten Franchise herstellen.

    Mit Josh Brolins Cable allen voran soll so die X-Force etabliert werden, eine härtere Mutanten-Gruppe, die ähnlich den X-Men agiert. Es ist sehr gut möglich, dass hier dann Cable, Deadpool und Co. auch Unterstützung von ein paar Figuren bekommen, die aktuell noch in den Haupt-„X-Men“-Filmen ihr Unwesen treiben. Der Veröffentlichungsplan für den „X-Force“-Film sowie „Deadpool 3“, wo die X-Force auch eine Rolle spielt, ist noch nicht bekannt.

    "Gambit" und "Multiple Man"

    Das „X-Men“-Universum wächst auch darüber hinaus. Schon lange ist das Spin-off „Gambit“ mit Channing Tatum als mit telekinetischen Kräften ausgestatteten Kartenspieler und Dieb in Arbeit. Am 6. Juni 2019 soll es nun endlich in die Kinos kommen. Allerdings wird noch immer nach einem Regisseur gesucht, nachdem schon zahlreiche mögliche Kandidaten wie Gore Verbinski („Fluch der Karibik“), Doug Liman („Jumper“) und Rupert Wyatt („Planet der Affen: Prevolution“) absprangen.

    In einem frühen Entwicklungsstadium befindet sich derweil „Multiple Man“. James Franco soll hier einen Mutanten spielen, der sich beliebig oft klonen kann. Momentan schreibt Allan Heinberg, der als Autor von „Wonder Woman“ schon Superheldenerfahrung hat und an Serien wie „O.C. California“ und „Grey’s Anatomy“ beteiligt war, ein Drehbuch.

    „X-Men: Apocalypse“ läuft übrigens am heutigen 25. Februar um 20.15 Uhr auf ProSieben. Im Anschluss folgt ab 23.15 Uhr „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Karacho
      Dark Phoenix wird ein richtiger Flopp. Das garantiere ich euch.
    • Bond, James Bond
      Lawrence war in Zukunft ist Vergangenheit klasse.
    • Fain5
      Gestern noch Apocalypse gesehen. Turner hat überhaupt kein Charisma. Ohne GoT hätte sie keine Rolle mehr bekommen.
    • Deliah C. Darhk
      Nein. Das heisst eher, dass er eigenständig bleibt.
    • Master-Mind
      Lawrence und Turner gehören nicht in dieses Franchise, die sind so fehlbesetzt, dass es eine echte Schande ist. Hätte man nicht irgendwie weiter auf Rebecca Romijn setzen können. Mystique altert doch sowieso kaum und das Turner jetzt Famke Janssen ersetzt ist ein genauso großer Rückschritt. Schade, bei den Männern hats perfekt geklappt mit Mcavoy und Fassbender.
    • Henry Jones jr.
      Ich bete dass das nicht passiert. Die X-Men Filme an sich haben genug Charaktere und das bisherige MCU ebenfalls.Außerdem werden dann beide Universen nicht verbraten. Ist schon so sehr viel.
    • WhiteNightFalcon
      Selbst das nicht. Wenn Deadpool weiter R-Rated bleibt, muss er trotz des Deals nicht zwangsläufig ins MCU.Ich wäre eher für ein untergeordnetes Universum mit R-Rated Figuren wie Deadpool, Wolverine, Blade, Punisher, von denen der eine oder andere mit nem Avenger befreundet ist, die aber konsequent ihr eigenes Ding machen.
    • Timmi0708
      Sie haben schon gesagt, dass man Deadpool weiter R-Rated belassen will, also ist es keine Frage ob Deadpool ins MCU kommt, sondern eher auf welche Weise.
    • Deliah C. Darhk
      Deadpool im MCU glaube ich nicht.
    • Deliah C. Darhk
      Sehr, sehr schöner Artikel. Hat Spass gemacht ihn zu lesen. :)
    • James Solo
      Das ganze mit den X-Men würde perfekt als phase 4 passen. Thanos ist weg und ein neuer Handlungsstrang wird benötigt und mit X-men/F4 hätte man ne menge neuer guter bösewichte.
    • Timmi0708
      Wie es weiter geht kommt doch jetzt darauf an wie schnell der Disney/Fox Deal in die Tat umgesetzt wird. Ich denke, dass man versuchen will Ryan Renolds als Deadpool weiter beizubehalten und ins MCU zu integrieren während man den Rest des Cast absägt. Ich denke, dass nach Dark Phoenix die großen Namen wie Fassbender und McAvoy raus sind und man das X-Men Universum langsam aber sicher uns MCU eingliedert mit neuen Schauspielern. Ich denke nämlich, dass man nicht das Multiverse einführt um die derzeitigen X-Men ins MCU einzuführen, das würde vermutlich bei den Zuschauern nur verdutzte Gesichter hervorrufen.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Die fantastische Reise des Dr. Dolittle Trailer DF
    Gesponsert
    Die Eiskönigin 2 Trailer DF
    Susi und Strolch Trailer (2) OV
    Hustlers Trailer DF
    Das perfekte Geheimnis Trailer DF
    Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers Trailer OmdU
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    Zu gierig? Jonah Hill spielt doch keinen Bösewicht in "The Batman"
    NEWS - In Produktion
    Donnerstag, 17. Oktober 2019
    Zu gierig? Jonah Hill spielt doch keinen Bösewicht in "The Batman"
    Darum verzögert sich "Edge Of Tomorrow 2" mit Tom Cruise ein weiteres Mal
    NEWS - In Produktion
    Donnerstag, 17. Oktober 2019
    Darum verzögert sich "Edge Of Tomorrow 2" mit Tom Cruise ein weiteres Mal
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top