Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "James Bond 25": Diese 4 alten Bekannten kehren neben Daniel Craig zurück
    Von Tobias Mayer — 07.12.2018 um 11:35
    facebook Tweet

    Der noch unbetitelte nächste „James Bond“ wird eine Fortführung der in „Casino Royale“ begonnenen Geschichte und vom Personal her an „Spectre“ und „Skyfall“ erinnern – inklusive Rückkehrerin Léa Seydoux.

    Francois Duhamel / Danjaq, LLC, United Artists Corporation, Columbia Pictures Industries, Inc.

    Daniel Craig macht es noch ein weiteres, wahrscheinlich letztes Mal – das war bis vor kurzem auch schon alles, was wir zur Besetzung des kommenden „James Bond 25“ sicher wussten. Zum voraussichtlichen Drehstart im März 2019 wird dann wohl die komplette Hauptbesetzung bekanntgegeben, schon jetzt aber verriet Regisseur Cary Fukunaga dem Bond-Experten der Boulevard-Webseite Mail Online, Baz Bamigboye, dass vier weitere bekannte Gesichter zurückkehren werden:

    Lea Seydoux als Ärztin Madeleine Swann aus „Spectre“

    Ralph Fiennes als Bonds Chef M, der seit „Skyfall“ dabei ist

    Ben Whishaw als Q, der seit „Skyfall“ Bonds Mann in allen Technikfragen ist

    Naomie Harris als Eve bzw. Moneypenny, ebenfalls seit „Skyfall“ für Bond da

    Craig wollte Seydoux zurück

    Dem Artikel nach setzte sich Hauptdarsteller Daniel Craig, der ein großes Mitspracherecht bei der Besetzung und kreativen Ausrichtung hat, für die Rückkehr von Lea Seydoux ein – und Cary Fukunaga, der nach dem Ausstieg des ursprünglich vorgesehenen „Bond 25“-Regisseur Danny Boyle an Bord kam, sei derselben Meinung gewesen.

    Christoph Waltz als Bösewicht fehlt in dieser Aufzählung, sein Verbleib ist demnach weiterhin unklar. Nun wissen wir aber immerhin, dass 007 sein Bond-Girl aus „Spectre“, mit dem er zum Schluss im Aston davonbrauste, wiedersehen wird – und damit stehen wohl auch im sonst so unstetigen Liebesleben des Agenten die Zeichen auf Kontinuität.

    "James Bond 25" wird eine Fortsetzung von "Casino Royale"

    Überhaupt soll im noch unbetitelten „James Bond 25“ an die Geschichte angeschlossen werden, die für Daniel Craigs Agenten 2006 in „Casino Royale“ begann. Vielleicht wird der harte Mann mit dem ein ganz klein wenig weichen Kern, der im ersten Film seiner großen Liebe beraubt wurde, am Ende ja doch glücklich.

    „James Bond 25“ soll am 13. Februar 2020 in die deutschen Kinos kommen. Das Drehbuch schreiben wieder Neal Purvis und Robert Wade, die ihre Bond-Karriere noch in der Pierce-Brosnan-Ära begannen und ihre Geschichte nun fortführen dürfen, nachdem sie zwischenzeitlich aufgrund der Verpflichtung von Danny Boyle und dessem komplett neuen Ansatz verabschiedet wurden.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • as140
      Das sehe ich ganz anders. In Casino Royale benimmt er sich noch kein Stück so wie Bond es sollte. Da fehlt noch völlig der Gentleman. Der Film ist auch künstlich auf Realismus getrimmt, was nicht wirklich zum Franchise passt.Quantum Trost war meiner Meinung nach der schlechteste Bond. Allein der Plan mit den Staudämmen klingt nicht nach etwas, was auch nur im entferntesten in den Aufgabenbereich des MI6 fiele. Skyfall fand ich wesentlich besser als die beiden vorgenannten, weil hier auch wieder mehrere Elemente des klassischen Bonds wieder eingeführt werden. In Spectre ist Craig dann vollkommen in der Rolle des Gentleman-Agenten angekommen.
    • WhiteNightFalcon
      Jup ich weiß.
    • Unknown user
      Oh ja die ist wirklich der Hammer. Was ja funny ist, dass Seydoux in beiden Franchises mit gespielt hat 😃.
    • Unknown user
      Ja genau, Javier Bardem war großartig!. Alleine schon wenn er die Bildfläche betritt. Großartige Präsenz, starker Gegenspieler. Kommt an Mikkelsen wunderbar heran und reiht sich ein in die Ära der Bösewichte. Nur diese komische anmache gegenüber Bond war irgendwie seltsam, k.a was das genau mir als Zuschauer sagen sollte. Das Ende mit dem Hubschrauber war echt der Kracher, den Knall hab ich heute noch in den Ohren wenn alles in die Luft fliegt, wenn ich an Skyfall denke. Aber fand den Film stellenweise etwas zu lang, es gibt zu viele Passagen die zulange brauchen bis sie in Fahrt kommen. Das Ende ist auch Emotional. Nur dieses Kevin allein zuhaus störte etwas.Das ist eben meine Meinung, guter Film mit ein paar Schwächen, tja und spectre wie du schon schreibst ,,So ein geiles Opening und dann tiefer Absturz ins Leere.''Ich gönne Craig noch einmal einen richtig guten Kracher Bond!.
    • WhiteNightFalcon
      Immer wieder gerne. Die Frau ist der Hammer, aber bei Mission Impossible ist sie auch sehr gut aufgehoben. 😊
    • Dennis Beck
      Ok, stimme dir zu. Weiß auch, dass einige Skyfall nicht so geil fanden. Aber er hat mich im Kino gepackt und Javier Bardem funktionierte für mich als Bösewicht. Das Finale ist streitbar. Aber ich persönlich mag Skyfall. Umso größer die Enttäuschung mit Spectre. So ein geiles Opening und dann tiefer Absturz ins Leere.
    • Unknown user
      WOW okay danke für die Info! 👍👍😃. Find ich gut das Lea Seydoux zurück kommt. Rebecca Ferguson wäre auch ein gutes Bond Girl.
    • Unknown user
      Casino Royale ist ein sau starker Bond Film. Einfach nur Top!. Bis jetzt immer noch der Beste von Craig.Quantum Trost fand ich leider nicht so gut, diese schnellen Schnitte und Bond als rache Rambo, was sollte das.Skyfall eher durchschnittlich, hat zwar starke Szene, aber dieses Kevin allein zuhaus fand ich auch nicht so pralle. Skyfall kommt für mich nach Casino Royale.Spectre hab ich ja schon beschrieben.
    • WhiteNightFalcon
      So nen ähnlichen Witz hat Roger Moore mal gebracht, als er Brosnan am GoldenEye-Set besucht hat. Er sagte damals zu Reportern in etwa: Sie haben mich angerufen und gesagt, wenn du deine Knochen in Ordnung bringst, kriegst du deinen Job zurück, der arme Pierce scheint doch überfordert zu sein. 😊
    • WhiteNightFalcon
      Etwas Tragik hat Bond bisher nicht geschadet, wie man im genannten Film und Casino Royale gesehen hat.
    • Dennis Beck
      Was ist mit Quantum Trost und Skyfall?
    • WhiteNightFalcon
      Das ein Bond-Girl als gleicher Charakter zweimal vorkam, ja - Eunice Gayson. Sie spielte Sylvia Trench bei Dr. No und Liebesgrüsse aus Moskau. Eigentlich war geplant, sie als Dauerfrau beizubehalten, für die Bond aber wegen neuer Missionen nie wirklich Zeit hat. Als Guy Hamilton jedoch 64 die Regie bei Goldfinger übernahm, wurde die Idee fallen gelassen. 1977, 1981 und 1989 gab es mal Anspielungen in Bond-Filmen auf Bonds ermordete Ehefrau Tracy aus dem 1969er Film.Nach 2002 wäre als bisher einzigem Bond-Girl Halle Berry beinahe die Ehre zuteil geworden, ein eigenes Spin-Off zu bekommen. Angeblich gabs dazu sogar ein Drehbuch.Von den eigentlichen Haupt-Bond-Girls kehrte nur Maud Adams mal zurück, spielte jedoch in Der Mann mit dem goldenen Colt 1974 und Octopussy 1983 zwei völlig verschiedene Rollen.Bei den Bond-Romanen gab es das sogar in den 90ern schonmal, dass ein Bond-Girl gleich in drei Bond-Romanen dabei war. Oder eines, dass im einen Roman noch zu den Guten gehörte und in einem späteren Roman plötzlich Bonds Feindin war.
    • Unknown user
      Warum nicht so ähnlich wie es bei Kingsman 2 der Fall war. Gab es das schon mal das ein Bond Girl nochmal vorkam?
    • Unknown user
      Ich würde ihm noch einmal eine Chance geben. Allerdings gebe ich dir vollkommen Recht. Seine Leistung war echt nicht gut, er spielte im Autopilot Modus.Ich bin aber von mehreren Dingen enttäuscht, die verschenkte Verfolgungsjagd, Daniel Craigs lustlose Performance, die überflüssige Folterszene, so dermaßen künstlich, aufgesetzt und mit nen Touch von B-Movie. Nach der sehr starken Einstiegsszene dümpelte der Film so vor sich her. Mit Craig hätte man richtig spannende starke Bond Filme machen können. Bis jetzt hat er nur einen richtig guten und einen durchschnittlichen Bond Film, leider.
    • Gravur51
      Als 90 jähriger verwirrter greis?
    • Gravur51
      Och nein, nicht seydoux.
    • WhiteNightFalcon
      Fänd ich nicht schlimm. Ich liebe den 2006er Bond und den 1969er Bond eh. Die Klasse beider Filme nochmal aufgegriffen und vereint, wäre den Versuch wert.
    • WhiteNightFalcon
      Da gebe ich dir wiederum Recht!
    • Thure
      und damit stehen wohl auch im sonst so unstetigen Liebesleben des Agenten die Zeichen auf KontinuitätDa es voraussichtlich Craigs letzter Bond sein wird, stehen wohl alle Zeichen auf dramatische Tragödie á la Im Geheimdienst ihrer Majestät.
    • Larry Lapinsky
      Genau das war mit Purvis/Wade von Anfang an der Plan - ein (zumindest teilweise) Remake vom Lazenby-Bond. Nachdem Boyles Plan verworfen wurde, also zurück zum alten. Folglich: keine Überraschung!
    Kommentare anzeigen
    Back to Top