Mein Konto
    The Wrestler
     The Wrestler
    26. Februar 2009 Im Kino / 1 Std. 45 Min. / Drama
    Regie: Darren Aronofsky
    Drehbuch: Robert D. Siegel
    Besetzung: Mickey Rourke, Marisa Tomei, Evan Rachel Wood
    Pressekritiken
    4,7 5 Kritiken
    User-Wertung
    4,1 564 Wertungen - 33 Kritiken
    Filmstarts
    4,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    FSK ab 12 freigegeben
    Der abgehalfterte Wrestler Randy "The Ram" Robinson (Mickey Rourke) hat manche physische und psychische Narbe davongetragen. Mit Anabolika und anderen Aufputschmitteln hält er sich halbwegs fit, um im Ring weiterhin spektakuläre Shows abliefern zu können. Eines Tages bricht Randy nach einem besonders blutigen Schaukampf kotzend zusammen: Herzinfarkt. Wenn er noch eine Weile weiterleben möchte, darf er den Ring nie wieder besteigen. Schmerzhaft muss er sich eingestehen, dass seine besten Tage vorbei sind. Damit beginnt das Drama: Randy ist alleine, lebt in einem Wohnwagen und weiß nichts mit seinem Leben anzufangen. Seine einzige Vertraute ist die Stripperin Cassidy (Marisa Tomei), in die er sich verliebt. Doch Cassidy hat einen Grundsatz: Sie fängt nie etwas mit einem Kunden an. Zu seiner Tochter Stephanie (Evan Rachel Wood), die er sein Leben lang vernachlässigt hat, versucht Randy ebenfalls wieder Kontakt aufzunehmen, was mehr schlecht als recht klappt. Seinen Lebensunterhalt bestreitet er mit demütigenden Autogrammstunden und einem Job an der Wursttheke eines Supermarktes. Ein Ausweg aus dieser fundamentalen Lebenskrise ist nicht in Sicht...

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    4,5
    hervorragend
    The Wrestler
    Von Christian Horn
    Neben David Fincher (Zodiac), Steven Soderbergh (Traffic), Christopher Nolan (Memento) und einer Handvoll Anderer zählt auch Darren Aronofsky zu dem, was man provisorisch „New New Hollywood" nennt. Dieser Begriff bezeichnet eine neue Generation von Regisseuren, die sich innerhalb des Hollywood-Systems eine eigene Handschrift bewahren und eigenwillige Stoffe verfilmen. Schon mit seinem Erstling Pi sorgte Aronofsky 1998 auf dem Sundance Festival für Furore. Es folgten der extravagante Drogenthriller Requiem For A Dream und der philosophisch-prätentiöse The Fountain. Bei allen drei Filmen war es vor allem die äußere Form, die eigenwillige und packende Ästhetik, die begeisterte. Mit dem Drama „The Wrestler" erreicht Aronofskys Filmographie nun eine neue Qualität. Im Vordergrund stehen diesmal keine optischen Raffinessen, sondern eine mit Sorgfalt gezeichnete Figur sowie eine einfühlsam und u...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    The Wrestler Trailer DF 2:26
    The Wrestler Trailer DF
    6632 Wiedergaben

    Interview, Making-Of oder Ausschnitt

    The Wrestler Videoclip DF 1:25
    The Wrestler Videoclip DF
    74 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Mickey Rourke
    Rolle: Randy Robinson
    Marisa Tomei
    Rolle: Cassidy
    Evan Rachel Wood
    Rolle: Stephanie
    Judah Friedlander
    Rolle: Scott Brumberg
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritiken

    Pato18
    Pato18

    User folgen 1033 Follower Lies die 985 Kritiken

    1,5
    Veröffentlicht am 12. April 2013
    "The Wrestler" ist ein film,der mich sehr enttäuscht hat! story ist sehr gut und auch schauspielerisch gefällt der film mir top,aber der film hat mich wirklich durchweg gelangweilt...er hat mich schlichtweg nicht gepackt! und dann das ende,dass mich auch enttäuscht hat leider machen den film meiner meinung nach leider nicht mehr ansehnlich...
    Kino:
    Anonymer User
    4,0
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    Beschränkt auf einen eng gefassten Kern ist ‚The Wrestler‘ ein Sportler- und Loser-Drama, wie es schon viele gab und geben wird. Entfächert man jedoch diesen Kern und weitet ihn zur vollen Größe aus, offenbart sich durch die frontale, fast schon schmerzlich direkte Konfrontation mit Story und Charakteren, in die der Film den Zuschauer drängt, etwas ganz Eigenes und Besonderes. Wie in seinem Meisterwerk, dem bildgewordenen Drogentrip ...
    Mehr erfahren
    Peppi
    Peppi

    User folgen 2 Follower Lies die 43 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    Er müsste natürlich an Heath Ledger gehen, aber das was Mickey Rourke in The Wrestler abliefert, ist schon erste Sahne. Und wenn Heath Ledger nicht gestorben währe, dann ginge der Oscar an Mickey Rourke. Bei seiner Rolle in The Wrestler, ist er The Wrestler. Noch nie zuvor habe ich einen Film gesehen wo der Hauptdarsteller seine eigentliche Rolle gar nicht spielen muss. Mickey Rourke ist „The Wrestler“ und das kommt sehr emotional rüber.
    rock_soul
    rock_soul

    User folgen 8 Follower Lies die 125 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 25. Februar 2010
    ein sicherlich guter film und eine starke schauspielerische leistung. das offene ende ist super und passt..allerdings is es keine leichte unterhaltungskunst und weiß nicht ob ich ihn nocmal anschaun würde da ich nicht das gefühl hätte was zu verpassen.
    33 User-Kritiken

    Bilder

    25 Bilder

    Wissenswertes

    Goldener Löwe, Golden Globe...

    The Wrestler war der große Gewinner der 65. Filmfestspiele von Venedig: Der Film wurde mit dem Goldenen Löwen, der höchsten Auszeichnung, prämiert. Jurypräsident Wim Wenders hat angemerkt, dass Mickey Rourke eigentlich auch den Preis für den besten Darsteller gewinnen hätte sollen. Die Regeln des Festivals bestimmen jedoch, dass der Gewinner des Goldenen Löwen nicht noch einen Preis erhalten kann. Rourke wurde jedoch 2009 mit einem Golden Globe a... Mehr erfahren

    Mansell und Margolis bleiben Aronofsky treu

    Für den Soundtrack von The Wrestler hat Darren Aronofsky erneut den Komponisten Clint Mansell engagiert. Dieser hatte bereits die Musik zu Pi, The Fountain und Requiem for a Dream für Aronofsky komponiert. Unter den zahlreichen Rockgruppen des Soundtracks sind Guns'n'Roses zu finden. Mickey Rourke wollte, dass sie in dem Film zu hören sind. Der Sänger Bruce Springsteen hat das Lied, das für den Abspann verwendet wurde, eigens für den Film komponi... Mehr erfahren

    Intensive Vorbereitung der Rolle

    Um sich auf seine Rolle vorzubereiten hat Mickey Rourke ein intensives Training geleistet. Er wurde dabei von professionellen Wrestler, wie Afa Samoan, Jon Trosky oder Tommy Farra, trainiert. Die beiden letzteren Wrestler hatten auch eine kleine Rolle im Film.

    Aktuelles

    Neu bei Amazon Prime Video: Ein schonungsloses, wuchtiges Meisterwerk – mit zwei oscarnominierten Marvel-Stars
    NEWS - DVD & Blu-ray
    Donnerstag, 17. September 2020
    Nachdem „Requiem For A Dream“-Regisseur Darren Aronofsky mit „The Fountain“ 2008 ein wenig erfolgreiches Comeback feierte,...
    Neu bei Amazon Prime Video im September: "The Boys"-Nachschub, einer der besten Filme 2020 und mehr
    NEWS - DVD & Blu-ray
    Donnerstag, 27. August 2020
    Amazon hat bekannt gegeben, welche Filme und Serien im September 2020 von Prime-Kunden ohne Zusatzkosten gestreamt werden...
    13 Nachrichten und Specials

    Weitere Details

    Produktionsland USA
    Verleiher StudioCanal Deutschland
    Produktionsjahr 2008
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes 3 Trivias
    Budget 6 000 000 $
    Sprachen Englisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme
    Back to Top