Mein Konto
    James Cameron verrät: "Avatar"-Sequels werden eine Familiensaga, "Avatar 2" könnte sich aber erneut verzögern
    Von Markus Trutt — 08.09.2016 um 09:23

    James Cameron steckt derzeit mitten in den Vorbereitungen zu ganzen vier Fortsetzungen seines Megahits „Avatar“. Nun hat der „Titanic“-Regisseur offenbart, dass in deren Fokus die Familiengeschichte von Jake, Neytiri und ihren Kindern stehen wird.

    20th Century Fox
    Als „Avatar - Aufbruch nach Pandora“ nach seiner Veröffentlichung im Jahr 2009 zu dem Film mit dem bis dato höchsten Einspielergebnis weltweit (rund 2,79 Milliarden Dollar) avancierte, war schnell klar, dass eine Fortsetzung zum Sci-Fi-Abenteuer kommen soll. Während der Termin für „Avatar 2“ mehrfach nach hinten verschoben wurde, nahm die Anzahl der angekündigten Sequels stetig zu, nun steht sie wohl final bei stolzen vier Stück. Zu deren genauem Inhalt hielt sich Regisseur James Cameron bislang sehr bedeckt. Als gesichert gilt, dass zumindest in der ersten Fortsetzung die Meereswelt von Pandora erforscht werden soll. Nun hat Cameron in einem Interview mit Variety aber außerdem enthüllt, dass der Schwerpunkt in allen Sequels auf den Hauptfiguren des ersten Teils und ihren Nachkommen liegen wird:

    „Die Handlung der Sequels folgt Jake [Sam Worthington], Neytiri [Zoe Saldana] und ihren Kindern“, so Cameron am Rande der Premiere des neuen von „Avatar“ inspirierten Cirque-du-Soleil-Programms „Toruk - The First Flight“. „Es ist eher eine Familiensaga über den Kampf mit den Menschen.“ So wäre es durchaus denkbar, dass inhaltlich zwischen den Fortsetzungen teilweise auch etwas mehr Zeit verstreichen und in den späteren Sequels somit Jakes und Neytiris Nachwuchs stärker in den Fokus rücken könnte, doch ist dies zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch reine Spekulation.

    Dass er zwischen dem Release der einzelnen Filme den Abstand allerdings möglichst gering halten will, hat Cameron im besagten Interview ebenfalls noch einmal betont. Demzufolge sei ihm ein regelmäßiger Veröffentlichungsrhythmus wichtiger als der Zeitpunkt, an dem die erste Fortsetzung auf der Leinwand zu sehen sein wird. Um diesen zu gewährleisten, könnte es gar sein, dass „Avatar 2“ noch einmal verschoben wird. Aktuell wird ein Kinostart zu Weihnachten 2018 anvisiert, doch sei dieser wohl noch nicht endgültig in Stein gemeißelt: „Wir haben den Start noch nicht geändert, aber das werden wir, falls nötig.“ Camerons vor einigen Monaten vorgestellter Fahrplan sah es vor, dass nach dem erwähnten Starttermin von „Avatar 2“ „Avatar 3“ 2020, „Avatar 4“ 2022 und „Avatar 5“ 2023 folgen sollen.

    In seinen jüngsten Aussagen klingt es nun aber vielmehr so, als wäre Cameron eine jährliche Veröffentlichung zu einer bestimmten Zeit im Jahr lieber. Realisierbar wäre dies wohl durchaus, sollen die „Avatar“-Fortsetzungen doch alle direkt gleichzeitig und nicht nacheinander gedreht werden. Schon zuvor hat Cameron die bevorstehende Arbeit mit der Produktion einer Miniserie verglichen. So könnte es auch sein, dass er an einem Tag eine Szene für „Avatar 2“, am nächsten dann aber eine für „Avatar 4“ usw. dreht.

    Es bleibt also noch abzuwarten, wann genau wir „Avatar 2“ und die drei weiteren Fortsetzungen zu Gesicht bekommen werden. Fest steht immerhin schon, dass in mindestens einem der weiteren Teile neben Sam Worthington und Zoe Saldana erneut auch Stephen Lang und Sigourney Weaver mit von der Partie sein werden. 



    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top