Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Mit "Happy End": Michael Haneke geht erneut für Österreich ins Oscarrennen
    Von Tobias Tißen — 08.09.2017 um 16:45
    facebook Tweet

    „Liebe“ von Michael Haneke wurde 2013 mit dem Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film ausgezeichnet. Und auch sein aktueller Film „Happy End“ erhält die Chance darauf: Er wurde als österreichischer Oscarkandidat ausgewählt.

    X Verleih AG

    Michael Haneke kann auf eine erfolgreiche Karriere zurückschauen: Neben vielen europäischen Filmpreisen räumten seine Spielfilme auch zwei Golden Globes und einen Oscar (Bester nicht-englischsprachiger Film für „Liebe“ 2013) ab. Zudem war „Das weiße Band“ 2010 ebenfalls für den Auslandsoscar nominiert. Und auch im kommenden Jahr wird er wieder die Chance auf diesen Preis erhalten: Sein neuester Film „Happy End“ wird von Österreich ins Rennen um die begehrte Auszeichnung geschickt.

    Das Drama handelt von der Familie Laurent, die eine boomende Baufirma betreibt. Doch hinter deren Kulissen brodelt es. Patriarchin Anne (Isabelle Huppert) hat ihren Sohn Pierre (Franz Rogowski) zum Managing Director ernannt, doch der bringt nicht die erforderlichen Kompetenzen mit. Und auch auf privater Seite gibt es Probleme: Annes Bruder Thomas (Mathieu Kassovitz) muss sich plötzlich um seine zwölfjährige Tochter Eve (Fantine Harduin) kümmern, nachdem ihre Mutter versucht hat, sich das Leben zu nehmen und zu allem Überfluss unternimmt dann auch noch Georges (Jean-Louis Trintignant), der verbitterte Vater von Anne und Thomas, einen Selbstmordversuch.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu Michael Hanekes "Happy End"

    „Happy End“ ist eine deutsche Koproduktion, das Drehbuch wurde von Michael Haneke selbst verfasst. Bei den Filmfestspielen in Cannes ging er ins Rennen um die Goldene Palme und musste sich dort „The Square“ von Ruben Östlund geschlagen geben. Mit diesem wird „Happy End“ sich auch im Wettbewerb um den Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film messen müssen, denn der Cannes-Gewinner wurde als offizieller schwedischer Beitrag eingereicht. Daneben werden unter anderem noch „Aus dem Nichts“ von Fatih Akin für Deutschland, „Die göttliche Ordnung“ für die Schweiz, „Tom Of Finland“ für Finnland und „Thelma“ für Norwegen ins Rennen geschickt. Welche fünf fremdsprachigen Filme in die Endauswahl kommen und von der Academy für die kommende Oscarverleihung nominiert werden, wird am 23. Januar 2018 bekanntgegeben.

    Zunächst wird „Happy End“ aber am 12. Oktober 2017 in den deutschen Kinos anlaufen. Hier könnt ihr euch schon mal den Trailer anschauen:

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top