Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Meisterwerk mit Hardcore-Porno-Szenen: "Bad Luck Banging Or Loony Porn" gewinnt den Goldenen Bären der Berlinale 2021
    Von Björn Becher — 05.03.2021 um 12:20
    facebook Tweet

    Die Berlinale 2021 soll für das Publikum erst im Juni stattfinden. Presse und Jurys durften die Filme diese Woche bereits online sehen und nun steht der Gewinner fest. Es ist ein außergewöhnlicher Gewinner für eine außergewöhnliche Berlinale.

    Silviu Ghetie / microFilm

    Vom 9. bis zum 20. Juni 2021 soll die 71. Berlinale als sogenanntes Summer Special stattfinden, nachdem Corona-bedingt die reguläre Durchführung im Februar nicht möglich war. Doch in dieser Woche wurde die Filme bereits der Presse gezeigt und auch die Jurys haben ihre Preisträger nun gekürt.

    » Keinen Neustart verpassen: Der Kino- und Streaming-Newsletter von FILMSTARTS Jetzt kostenfrei abonnieren!

    Daher haben wir nun bereits eine Übersicht für euch, welche Filme und Künstler*innen aus dem Wettbewerb der 71. Berlinale 2021 ausgezeichnet werden – mit einem ganz außergewöhnlichen Meisterwerk als Preisträger des Goldenen Bären.

    Die Preisträger im Wettbewerb der 71. Berlinale:

    Goldener Bär für den besten Film:Bad Luck Banging Or Loony Porn“ von Radu Jude

    Silberner Bär, Großer Preis der Jury:Wheel Of Fortune And Fantasy“ von Ryusuke Hamaguchi

    Silberner Bär, Preis der Jury:Herr Bachmann und seine Klasse“ von Maria Speth

    Silberner Bär, Beste Regie: Dénes Nagy für „Natural Light

    Silberner Bär, Bestes Drehbuch: Hong Sang-soo für „Introduction

    Silberner Bär, Beste schauspielerische Leistung: Maren Eggert für „Ich bin dein Mensch

    Silberner Bär, Beste schauspielerische Leistung in einer Nebenrolle: Lilla Kizlinger für „Forest – I See You Everywhere

    Silberner Bär für eine herausragende künstlerische Leistung: Yibran Asuad für die Montage von „A Cop Movie

    Das ist der Gewinnerfilm "Bad Luck Banging Or Loony Porn"

    Mit „Bad Luck Banging Or Loony Porn“ gewinnt der Film, der auch der Favorit der FILMSTARTS-Redaktion ist. Die Höchstwertung von 5 Sternen gab es für das neue Meisterwerk von Radu Jude, der mit „ätzendem Humor und beißender Kritik die rumänische Gesellschaft ziemlich restlos auseinandernimmt“.

    Daneben ist „Bad Luck Banging Or Loony Porn“ auch noch einer der ersten Filme über die aktuelle Corona-Zeit, spielt das richtige Tragen von Masken etc. doch eine wichtige Rolle.

    Meisterwerk! Die 5-Sterne-FILMSTARTS-Kritik zu "Bad Luck Banging Or Loony Porn"

    Vor allem dürfte „Bad Luck Banging Or Loony Porn“ viele Zuschauer*innen direkt zu Beginn überraschen. Denn es wird mit Hardcore-Sexszenen eingestiegen. Das private Pornovideo, das die Lehrerin Emi Cilibiu (Katia Pascariu) hier mit ihrem Mann dreht, ist nämlich der Auslöser der Geschichte.

    Denn das Video ist im Internet und damit auch bald auf den Smartphones von Schülerinnen und Schülern gelandet. Und nun ist die Lehrerin auf dem Weg zu einer eilig einberufenen Konferenz mit den aufgebrachten Eltern, die ihre Ablösung fordern...

    Auch die weiteren ausgezeichneten Filme wurden von uns größtenteils sehr positiv besprochen (unsere Rezension zu „A Cop Movie“ geht in Kürze online). In unserer Übersicht der neuesten Kritiken könnt ihr übrigens durch die Berlinale-Kritiken der vergangenen Tage stöbern und auch herausragende Werke aus den anderen Sektionen entdecken.

    Die Berlinale 2021 ist mit der Zweiteilung eine besondere Angelegenheit und sie ist künstlerisch, da sind sich viele Kritiker*innen einig, ein besonders starker Jahrgang. Vor allem der Wettbewerb hatte einige besondere Filme zu bieten, so auch die mit dem Silbernen Bären ausgezeichnete Episodenerzählung „Wheel Of Fortune And Fantasy“ (4,5 Sterne auf FILMSTARTS.de).

    Auch das deutsche Kino präsentierte sich stark, obgleich Dominik Grafs herausragende Erich-Kästner-Verfilmung „Fabian oder der Gang vor die Hunde“ von der Jury keinen Preis bekam. Auszeichnet wurde derweil die starke Maren Eggert, die sich in „Ich bin dein Mensch“ in einen Androiden verlieben soll (gespielt vom ebenfalls starken Dan Stevens). Sie bekam den Preis für die beste schauspielerische Leistung, der in diesem Jahr zum ersten Mal nicht mehr unterteilt in Geschlechter vergeben wurde.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Ich bin dein Mensch"

    Bleibt nun zu hoffen, dass Corona den Plänen für die Sommer-Berlinale im Juni keinen Strich durch die Rechnung macht und wir dann in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 auch viele dieser außergewöhnlichen Filme ganz regulär auf der großen Kinoleinwand bewundern können.

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top