Mein Konto
    In 2 Tagen im Kino: Trailer zum Horror-Highlight vom Marvel-Regisseur, der den "gruseligsten Film aller Zeiten" gedreht hat
    21.06.2022 um 20:00
    Christoph Petersen
    Christoph Petersen
    -Chefredakteur
    Seitdem er nach „Scream“ eine Woche lang nicht schlafen konnte, jagt er diesem Gefühl hinterher – und schaut deshalb so gut wie jeden Horrorfilm.

    2020 galt Scott Derricksons Schocker „Sinister“ als „gruseligster Film aller Zeiten“ – und das nicht einfach so, sondern aufgrund einer wissenschaftlichen Studie. Nun liefert der Regisseur mit „The Black Phone“ erneut ein echtes Horror-Highlight ab:

    In der vergangenen Woche sind FILMSTARTS und Moviepilot gemeinsam auf große Deutschlandtour gegangen, um euch den Horror-Thriller „The Black Phone – Sprich nie mit Fremden“ vorzustellen – und nachdem wir in den vergangenen zehn Jahren im Rahmen dieser Veranstaltung bereits solche Kult-Perlen wie „Drive“, „The Cabin In The Woods“, „Snowpiercer“, „Birdman“ oder „Spring Breakers“ präsentiert haben, gab es auch diesmal (fast) nur positives Feedback von euch.

    Der Film von „Sinister“-Regisseur Scott Derrickson hat euch definitiv überrascht und zwar vor allem deshalb, weil er euch viel tiefer getroffen hat, als man es gemeinhin von einem Mainstream-Horror-Schocker erwarten würde. Es war uns jedenfalls eine Freude – und ab kommenden Donnerstag, 23. Juni 2022, können auch alle, die keine der begehrten Preview-Karten abbekommen haben, den Film regulär in den deutschen Kinos anschauen.

    Der Marvel-Regisseur mit einem Händchen für heftigen Grusel

    Bei der Studie, die „Sinister“ den Titel als „gruseligster Film aller Zeiten“ eingebracht hat, wurde der Herzschlag der Proband*innen gemessen, während sie sich verschiedene Horrorfilm angesehen haben – und bei „Sinister“ gab es bei der ersten Studie dieser Art die heftigsten Ausschläge. Wie wissenschaftlich dieser Ansatz nun ist (oder auch nicht), sei mal dahingestellt – aber zu schocken versteht Scott Derrickson auf jeden Fall.

    So ist er nach seinem MCU-Hit „Doctor Strange“ aus der Fortsetzung „Doctor Strange In The Multiverse Of Madness“ ausgestiegen – und zwar wohl vor allem deshalb, weil er seine Horror-Vorstellungen für das Sequel bei Marvel nicht wirklich umsetzen durfte. Stattdessen also „The Black Phone - Sprich nie mit Fremden“ nach einer Kurzgeschichte von Stephen Kings Sohn Joe Hill („Horns“).

    Darum geht’s in "The Black Phone"

    Im Jahr 1978 kidnappt der sogenannte Greifer reihenweise Kinder. Auch der 13-jährige Finney Shaw (Mason Thames) gerät in die Fänge des Serienmörders (Ethan Hawke), der seinen Lieferwagen bis obenhin mit schwarzen Luftballons vollgeladen hat. Während die Polizei nicht weiterkommt, findet sich Finney in einem schalldicht isolierten Keller mit einem schwarzen Telefon wieder. Als das Telefon klingelt, melden sich am anderen Ende der Leitung all die bisher ermordeten Jungen, die sich zwar kaum noch an ihre eigenen Namen erinnern können, aber unbedingt verhindern wollen, dass Finney genau dasselbe grausige Schicksal wie sie ereilt…

    Unser Fazit zum Film (4 von 5 Sternen): „Ein grandioser Cast in einem handwerklich furiosen und atmosphärisch dichten Horrorfilm, der konstant ungemütlich brodelt und im dritten Akt dann so richtig unter die Haut geht.“

    Deutscher Kinostart von „The Black Phone - Sprich nie mit Fremden“ ist der 23. Juni 2022 – und wenn ihr noch genauer wissen wollt, warum uns der Film so gut gefallen hat, dann lest am besten unsere ausführliche Filmkritik dazu:

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "The Black Phone"
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top