Mein FILMSTARTS
Dieses bescheuerte Herz
20 ähnliche Filme für "Dieses bescheuerte Herz"
  • Mr. Morgan's Last Love

    Mr. Morgan's Last Love

    22. August 2013 / 1 Std. 56 Min. / Drama, Komödie
    Von Sandra Nettelbeck
    Mit Michael Caine, Clémence Poésy, Gillian Anderson
    In Paris lebt der einsame, lebensmüde Witwer Matthew Morgan (Michael Caine). Durch die Zufallsbekanntschaft mit der freimütigen, hübschen und impulsiven Französin Pauline (Clémence Poésy) gewinnt er seine Lebensfreude zurück. Beide verbringen eine kurze, aber wunderschöne Zeit miteinander, die ihr Leben verändert. Gemeinsam entdeckt das sonderbare Pärchen wahre Freundschaft, gute Gesellschaft, einfühlsame Romantik – und lernt den Wert einer Familie kennen. Pauline hat damals ihre Eltern bei einem Autounfall verloren. Seither hat sie sich nie wirklich bei jemandem geborgen gefühlt. Mit Matthew erlebt sie dieses Gefühl zum ersten Mal. Bald muss sie aber erfahren, dass sich Matthew seit dem Tod seiner Frau von seinen eigenen Kindern entfremdet hat. Als diese nach einem gescheiterten Selbstmordversuch von Matthew nach Paris kommen, versucht Pauline, zunächst vergebens, die Beziehung zwischen Matthew und seinem Sohn Miles (Justin Kirk) zu retten.
    Pressekritiken
    2,1
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    3,5
  • Die Relativitätstheorie der Liebe

    Die Relativitätstheorie der Liebe

    26. Mai 2011 / 1 Std. 36 Min. / Komödie, Drama
    Von Otto Alexander Jahrreiss
    Mit Olli Dittrich, Katja Riemann, Leonard Carow
    „Die Relativitätstheorie der Liebe“ ist ein 10-Personen-Stück, das von zwei Darstellern gestemmt wird. Katja Riemann und Olli Dittrich spielen Menschen, die sich auf unterschiedlichste Weise mit dem Zusammenhang zwischen Zufall und Liebe auseinandersetzen – etwa eine gewissenhafte Beamtin, einen libanesischen Gastronom, eine junge Frau mit dringendem Kinderwunsch, einen eifersüchtigen Fahrlehrer, einen homosexuellen Tanzlehrer, einen Agenturchef und eine Esoterikerin. Lasst die Einstein’schen Chaos-Spiele beginnen!
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    1,5
  • Täterätää! Die Kirche bleibt im Dorf 2

    Täterätää! Die Kirche bleibt im Dorf 2

    25. Juni 2015 / 1 Std. 33 Min. / Komödie, Drama
    Von Ulrike Grote
    Mit Natalia Wörner, Karoline Eichhorn, Julia Nachtmann
    Ein halbes Jahr nach Maria Häberles (Natalia Wörner) Unfall und den skandallösen Enthüllungen in der Kirche gehen die Streitigkeiten zwischen Ober- und Unterrieslingern in die nächste Runde. Denn eines Sonntags kracht während des Gottesdienstes das Kirchendach auf die dörflich-schwäbische Gemeinde herunter. Zwar haben seine Schäfchen stets brav gespendet, doch Pfarrer Schäuble (Ulrich Gebauer) muss eingestehen, dass er das meiste Geld postwendend in alkoholische Genüsse reinvestiert hat. Maria und ihre Schwestern Christine (Karoline Eichhorn) und Klara (Julia Nachtmann) haben jedoch eine zündende Idee: Bei einem Kapellenwettbewerb in Hamburg winkt ein hohes Preisgeld – doch um zu gewinnen, müssen sich Ober- und Unterrieslinger mit ihren jeweils konkurrierenden Kapellen zu einer Band zusammentun...
    User-Wertung
    3,3
    Filmstarts
    2,0
  • Frontalknutschen

    Frontalknutschen

    Kein Kinostart / 1 Std. 36 Min. / Komödie, Drama
    Von Gurinder Chadha
    Mit Georgia Groome, Aaron Taylor-Johnson, Eleanor Tomlinson
    Georgia Nicolson (Georgia Groome) ist 14. Sie wünscht sich einen Sexgott als Freund und eine Super-Party zu ihrem 15. Geburtstag. Mit Robbie (Aaron Johnson) findet sie schnell ein Objekt ihrer Begierde, nur leider ist er der Freund von Erzfeindin Lindsay (Kimberley Nixon). Georgia gibt dennoch nicht auf und plant mit ihren Freundinnen die Eroberung. Sie nimmt Kussunterricht beim gleichaltrigen Exzentriker Peter (Liam Hall) und versucht das Mitleid des Tierfreunds Robbie zu wecken. Doch längst nicht alles läuft wie gewünscht. Als Georgias Vater (Alan Davies) ein Jobangebot in Neuseeland erhält, stehen Georgias Pläne vor dem Aus...
    User-Wertung
    3,6
    Filmstarts
    3,0
  • Uncle Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben

    Uncle Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben

    30. September 2010 / 1 Std. 53 Min. / Drama, Komödie, Fantasy
    Von Apichatpong Weerasethakul
    Mit Thanapat Saisaymar, Jenjira Pongpas, Sakda Kaewbuadee
    Als der passionierte Yoga-Profi Onkel Boonmee (Thanapat Saisaymar) erfährt, dass er todkrank ist und ihm gerade noch 48 Stunden in dieser Welt verbleiben, ruft er seine Familie zusammen. Als er am Abend mit seiner Schwägerin Jen (Jenjira Pongpas) und seinen Neffen Tong (Sakda Kaewbuadee) auf der Veranda sitzt, gesellt sich plötzlich Boonmees vor 19 Jahren verstorbene Frau Huay (Natthakarn Aphaiwonk) zu ihnen. Und nur wenig später taucht dann auch noch Boonmees vor langer Zeit verschwundener Sohn Boonsong (Geerasak Kulhong) auf - in Gestalt eines Geisteraffen. Gemeinsam begeben sich Boonmee und seine Familie auf eine Reise zum Ort seiner Geburt...
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    5,0
  • Die Friseuse

    Die Friseuse

    18. Februar 2010 / 1 Std. 46 Min. / Komödie, Drama
    Von Doris Dörrie
    Mit Ill-Young Kim, Matthias Freihof, Gabriela Maria Schmeide
    Kathi (Gabriela Maria Schmeide) kehrt zurück nach Hause in eine Plattenbausiedlung im Berliner Osten. Die Trennung von Mann und Tochter Julia (Natascha Lawiszus) macht der übergewichtigen Friseurin immernoch zu schaffen, doch da flattert eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch herein. Als die Chefin ihr trotz bester Referenzen absagt – mit der Begründung, Kathi sei „nicht ästhetisch“ – beschließt die Gebeutelte, sich unabhängig zu machen. Gleich gegenüber vom Friseursalon, der sie nicht haben wollte, will sie ihr eigenes Geschäft eröffnen. Woher aber soll das Startkapital kommen – und wie soll sie die pubertierende Julia in den Griff bekommen?
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    2,5
  • Señor Kaplan

    Señor Kaplan

    16. Juli 2015 / 1 Std. 38 Min. / Komödie, Drama, Thriller
    Von Alvaro Brechner
    Mit Hector Noguera, Néstor Guzzini, Rolf Becker
    Je näher der 70-jährige Jacob Kaplan (Héctor Noguera) dem Ende seines Lebens kommt, desto mehr bedauert er, nie etwas wirklich Bedeutsames vollbracht zu haben. Während sich seine langjährigen Freunde mittlerweile vollends einem routinierten und unaufgeregten Dasein hingegeben haben, sehnt sich Jacob trotz zunehmender körperlicher Beschwerden noch immer danach, die Welt zu verbessern. Als dann eines Tages in seiner jüdischen Gemeinde plötzlich das Gerücht aufkommt, dass ein früherer Nazi (Rolf Becker) schon länger an der Küste Uruguays untergetaucht sei, sieht Jacob seine große Chance endlich gekommen. Mit der Unterstützung des abgewrackten ehemaligen Polizisten Wilson (Néstor Guzzini) macht er sich kurzerhand auf den Weg, um den Deutschen aufzuspüren und den Behörden zu übergeben. Und tatsächlich stoßen die beiden schon bald auf erste vielversprechende Spuren zu stoßen, doch bleiben ihre Bemühungen dem Gesuchten nicht allzu lange verborgen...
    Pressekritiken
    3,8
    User-Wertung
    2,9
    Filmstarts
    4,0
  • Ein Geschenk der Götter

    Ein Geschenk der Götter

    9. Oktober 2014 / 1 Std. 42 Min. / Komödie, Drama
    Von Oliver Haffner
    Mit Katharina Marie Schubert, Adam Bousdoukos, Rainer Furch
    Für die Schauspielerin Anna (Katharina Marie Schubert) bricht eine Welt zusammen: Einfach so wird sie aus ihrer Anstellung an einem kleinen Stadttheater entlassen. Jetzt beginnt für sie erneut die Jobsuche, sie muss sich auf den regelmäßigen Gang zum Arbeitsamt begeben. Doch siehe da: Eine neue Beschäftigung lässt nicht lange auf sich warten. Annas Sachbearbeiterin teilt ihre Liebe zum Theater – und bittet sie, die Leitung eines Schauspielkurses zu übernehmen, als Fortbildungsmaßnahme für Langzeitarbeitslose. Anna ist zuerst gar nicht begeistert; schließlich soll sie als Profi jetzt einen Haufen Unmotivierter ausbilden. Nach anfänglicher Skepsis auch auf Seiten der Teilnehmer fängt der Kurs jedoch an, Früchte zu tragen - im Leben aller Beteiligten geschehen große Veränderungen. Der bunte Haufen rund um Dimitri (Adam Bousdoukos), Linda (Canan Kir) und Betty (Marion Breckwoldt) wächst immer weiter zusammen und findet so Mut, sich wieder ins Leben zu stürzen. War die Entlassung im Nachhinein das Beste, was Anna passieren konnte?
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    2,5
  • Dessau Dancers

    Dessau Dancers

    16. April 2015 / 1 Std. 30 Min. / Drama, Komödie, Musik
    Von Jan Martin Scharf
    Mit Gordon Kämmerer, Sonja Gerhardt, Oliver Konietzny
    Dessau 1985: Durch den US-amerikanischen Film "Beat Street" findet der Breakdance auch seinen Weg in die Deutsche Demokratische Republik. Der 18-jährige Frank (Gordon Kämmerer) und seine Freunde sind vom neuen Tanzstil vollkommen begeistert und gründen gleich ihre eigene Crew namens "Break Beaters". Wie die "Rock Steady Crew" und die "New York City Breakers" im Film tanzen die Jungs auf der Straße. Doch das Treiben der neu gegründeten Tanzgruppe wird von der DDR-Führung mehr als nur kritisch beäugt. Wenn die Partei die neue Freizeitaktivität der Jugend schon nicht verbieten kann, will sie sie zumindest kontrollieren. So benennt sie den neuen Tanzstil kurzerhand in "Akrobatischer Schautanz" um und schickt die Tänzer der "Break Beaters" auf Tour durch das ganze Land. Doch schon bald dämmert Frank, dass der dadurch entstehende Ruhm einen sehr hohen Preis hat...
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    2,5
  • Die Erfindung der Liebe

    Die Erfindung der Liebe

    1. Mai 2014 / 1 Std. 44 Min. / Drama, Komödie
    Von Lola Randl
    Mit Maria Kwiatkowsky, Sunnyi Melles, Bastian Trost
    "Die Erfindung der Liebe" wurde eigentlich schon 2011 gedreht, doch mitten in den Dreharbeiten wurde das Projekt durch einen Schicksalsschlag gestoppt: Hauptdarstellerin Maria Kwiatkowsky verstarb, was zum Abbruch der Produktion führte. Mit zeitlichem Abstand im Rücken hat Regisseurin Lola Randl den Film umgeschrieben und bereits gedrehte Szenen mit neu aufgenommenem Material kombiniert, in dem der Versuch dokumentiert wird, den ursprünglichen Film mit ungewöhnlichen Mitteln zu vollenden. Die Geschehnisse der Realität werden in die fiktive Handlung integriert. In der ursprünglichen Fassung ging es um ein junges Paar, das den Plan schmiedete, dass Er eine reiche Frau heiraten sollte, um an ihr Geld zu kommen, nach einer Weile aber keinen Grund mehr sieht, zu seiner eigentlichen Freundin zurückkehren.
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    4,0
  • Marry Me!

    Marry Me!

    2. Juli 2015 / 1 Std. 34 Min. / Drama, Komödie
    Von Neelesha Barthel
    Mit Maryam Zarée, Fahri Yardım, Bharti Jaffrey
    Kissy (Maryam Zaree) ist Single und lebt mit ihrer siebenjährigen Tochter Meena (Lila Marschall) ein eigentlich recht zufriedenes Leben in Berlin-Kreuzberg. Dort verwaltet sie das leicht heruntergekommene, aber doch charmante Mietshaus ihrer Großmutter Sujata (Bharati Jaffrey), in dem sie auch ihr eigenes kleines "Café Devi" betreibt. Es könnte also alles gut sein - wäre da nicht Kissys indische Abstammung, die sie in Gestalt von Oma Sujata eines Tages heimsucht. Denn Sujata ist ultra-traditionell und kann es überhaupt nicht akzeptieren, dass ihre Enkelin alleine mit ihrem Sprössling lebt, so ganz ohne Mann. Sogleich stellt sie Kissy vor die Wahl: Entweder sie kümmert sich besser um ihre Familie und heiratet endlich den Vater von Meena oder das Haus wird mitsamt dem Café verkauft. Auf einmal steht Kissy mit dem Rücken zur Wand, denn mit Meenas Vater Robert (Steffen Groth) war sie nie wirklich zusammen und ihr Herz hat sie gerade erst an den Koch Karim (Fahri Yardim) verloren. Doch um Oma zufriedenzustellen und das Café behalten zu können, will Kissy eine Scheinehe mit Robert eingehen, samt traditioneller Hochzeitsfeier. Damit fängt das Chaos jedoch erst richtig an...
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    2,0
  • Posthumous

    Posthumous

    16. Oktober 2014 / 1 Std. 38 Min. / Romanze, Drama, Komödie
    Von Lulu Wang
    Mit Brit Marling, Jack Huston, Tom Schilling
    Liam Price (Jack Huston) ist ein hungerleidender Künstler und leicht narzisstisch veranlagt. Seine Versuche, allein über sein künstlerisches Können in der Szene anerkannt zu werden, misslingen ausnahmslos. Da kommt ihm ein verrücktes Missverständnis bei seinem Streben nach Anerkennung zugute: Er wird fälschlicherweise für tot erklärt. Der Scheintod von Liam hat einen angenehmen Nebeneffekt, denn die Verkaufszahlen seiner Werke nehmen plötzlich exponentiell zu und helfen dem Künstler-Ego, seinen vermeintlichen Tod zu verkraften. Als Liam inkognito eine ihm gewidmete Gedenkveranstaltung besucht, lernt er die Journalistin McKenzie Grain (Brit Marling) kennen, zu der er sich hingezogen fühlt. Um den Schwindel nicht auffliegen zu lassen, gibt er vor, sein eigener Bruder zu sein. Die gewiefte McKenzie kommt jedoch schnell hinter die Lüge und will Liam bei seinen Kunstkollegen bloßstellen, zögert jedoch noch, denn zwischen ihr und dem Künstler entwickelt sich eine ganz besondere Beziehung…
    User-Wertung
    2,9
    Filmstarts
    4,0
  • Fliegende Fische müssen ins Meer

    Fliegende Fische müssen ins Meer

    19. Mai 2011 / 1 Std. 24 Min. / Drama, Komödie
    Von Güzin Kar
    Mit Elisa Schlott, Meret Becker, Barnaby Metschurat
    "Roberta ist die peinlichste Figur im Universum und die unfähigste Mutter aller Zeiten", so die 15-jährige Nana (Elisa Schlott), die die Vorliebe ihrer Mutter (Meret Becker) für kurze, unglückliche Liebschaften verurteilt und deshalb deren Rolle im Haus selbst übernommen hat: Sie kümmert sich um die beiden jüngeren Geschwister (Alia Duncan, Joseph Sunkler) und verdient als Schleusenwartin in dem kleinen Ort am Rhein den Lebensunterhalt. Als das Jugendamt damit droht, Roberta das Sorgerecht für die Kinder zu entziehen, schwört diese Besserung und Enthaltsamkeit. Nana, die überzeugt ist, dass ihre Mutter nicht lange abstinent leben kann, macht sich nun selbst auf die Suche nach einem geeigneten Mann für Roberta und einem Stiefvater für sich und ihre Geschwister. Doch dann verliebt sich Nana selbst in den Auserwählten. Erst durch den unglücklichen Ausgang dieser Liebesgeschichte finden Mutter und Tochter zueinander.
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    2,5
  • Hans Dampf

    Hans Dampf

    29. August 2013 / 1 Std. 36 Min. / Komödie, Drama
    Von Christian Mrasek, Jukka Schmidt
    Mit Fabian Backhaus, Cécile Marmier, Mario Mentrup
    Nachdem er seinen Bürojob verloren hat, beschließt Hans (Fabian Backhaus) diese Gelegenheit zu nutzen und mit einem Beutel voller Geld zu neuen Ufern aufzubrechen. Da er keine Ahnung hat, wohin die Reise gehen soll, lässt er sich von einem Foto der Amalfiküste in einer italienischen Pizzeria inspirieren. Unterwegs lernt er die quirlige Rose (Cécile Marmier) kennen, die ihn in ihrem alten VW-Bus mitnimmt. Während der gemeinsamen Reise übernachten sie bei Hans' Freund Eckhard. Rose und Eckhard sind sich auf Anhieb sympathisch, und so bleibt sie direkt dort und überlässt Hans ihr Auto für etwas Geld. Auf Hans' weiterem Weg begegnen ihm die unterschiedlichsten Gestalten, mit denen er die erstaunlichsten Tauschgeschäfte abschließt, so zum Beispiel mit dem zwielichtigen Tramper Django (Mario Mentrup). Am Ende seiner Reise hat Hans vor allem eine Erkenntnis gewonnen: "Was du besitzt, besitzt auch dich."
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    3,5
  • Vater Morgana

    Vater Morgana

    16. Dezember 2010 / 1 Std. 34 Min. / Komödie, Drama
    Von Till Endemann
    Mit Michael Gwisdek, Felicitas Woll, Christian Ulmen
    Lutz (Christian Ulmen) sieht spannenden Zeiten entgegen. Bald will er der Tochter seines Chefs (Felicitas Woll) einen Heiratsantrag stellen. Längst hat er mit höchster Präzision durchdacht, wann und wie er das anstellen will. Ausgerechnet im entscheidenden Moment taucht jedoch sein Vater Walther (Michael Gwisdek) auf, den er ewig nicht gesehen hat – und eigentlich auch nicht mehr sehen wollte. Denn für Lutz ist Walter längst zum Synonym für Chaos und Konflikt geworden. Mit gutem Grund, wie sich bald einmal mehr herausstellt...
    User-Wertung
    2,9
    Filmstarts
    2,5
  • Lovely Louise

    Lovely Louise

    13. Februar 2014 / 1 Std. 31 Min. / Komödie, Drama
    Von Bettina Oberli
    Mit Stefan Kurt, Annemarie Düringer, Stanley Townsend
    André Dubois (Stefan Kurt) ist Mitte 50 und wohnt mit seiner Mutter Louise (Annemarie Düringer), einem Filmstar vergangener Zeiten, zusammen. Beruflich ist er als Taxifahrer unterwegs, lebt sich privat jedoch auch als Tüftler aus. In der Liebe hingegen hat er noch keine Formel ersonnen, um das große Glück zu finden. Eigentlich hat es ihm die hübsche Wurstverkäuferin Steffi (Nina Proll) angetan, doch bisher brachte er noch nicht den Mut auf, sie tatsächlich anzusprechen. Plötzlich taucht der Amerikaner Bill (Stanley Townsend) auf und möchte ein Autogramm von Louise haben. Zunächst beobachtet André ihn nur argwöhnisch, dann stellt er ihn zur Rede, was er denn von seiner Mutter wolle. Es folgt der Schock: Bill behauptet, ebenfalls Louises Sohn zu sein. André ist zunächst völlig überfordert, vor allem, da seine Mutter sich nicht an ein zweites Kind erinnern kann. Dennoch nimmt er Bill zunächst bei sich auf und dieser tut alles, um von André als Bruder akzeptiert zu werden.
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,0
  • Schenk mir dein Herz

    Schenk mir dein Herz

    5. Mai 2011 / 1 Std. 30 Min. / Komödie, Drama, Romanze
    Von Nicole Weegmann
    Mit Peter Lohmeyer, Paul Kuhn, Mina Tander
    Der Schlagerstar Alexander Ludwig (Peter Lohmeyer) leidet nach einem Herzinfarkt unter massiven Gedächtnisstörungen. Im Krankenhaus trifft er auf den Pianisten Heinrich (Paul Kuhn), der nach einem Schlaganfall halbseitig gelähmt ist. Zusammen mit zwei weiteren Versehrten gründen sie eine Jazzcombo. Alexander wird ständig von einer Frau besucht, die behauptet, er hätte sie vor zwei Jahren geheiratet. Dabei hat er eine ganz andere Familie in Erinnerung...
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,5
  • Obendrüber, da schneit es

    Obendrüber, da schneit es

    17. Dezember 2012 / 1 Std. 33 Min. / Drama, Komödie
    Von Vivian Naefe
    Mit Wotan Wilke Möhring, Diana Amft, Gisela Schneeberger
    Der angehende protestantische Priester Gregor Thaler (Wotan Wilke Möhring) sucht schon lange nach einer eigenen Pfarrei. Dann bekommt er endlich die Chance seines noch jungen Berufslebens. Er muss für einen Pastor einspringen und die Christmette halten. Gregor bekommt jedoch ziemliches Lampenfieber. Dann rutscht er an Heiligabend auch noch unglücklich aus und kann sich anschließend kaum noch bewegen. Die gesamte Hausgemeinschaft eilt Gregor zu Hilfe und bettet ihn bei Miriam (Diana Amft) aufs Sofa. Da sie nun ohnehin gerade zusammen sind, beschließen sie, das Fest gemeinsam zu feiern. Jeder der Gäste hat sein eigenes Päckchen zu tragen: Miriam bringt es nicht übers Herz, ihrer kleinen Tochter zu gestehen, dass ihr Vater zum Weihnachtsfest nicht kommen wird. Nachbarin Waltraud (Gisela Schneeberger) befindet sich im Streik, denn ihr Mann (August Zirner) hat vergessen, eine Weihnachtsgans mitzubringen und der ewig grantelnde Hausmeister (Fred Stillkrauth) taut endlich mal auf.
    User-Wertung
    3,2
  • 3/Tres

    3/Tres

    22. November 2012 / 1 Std. 55 Min. / Komödie, Drama
    Von Pablo Stoll Ward
    Mit Sara Bessio, Anaclara Ferreyra Palfy, Humberto de Vargas
    Rodolfo (Humberto de Vargas) ist von Beruf Zahnarzt und liebt das Fußballspielen. Mit seiner zweiten Frau lebt er seit einigen Jahren in der uruguayischen Hauptstadt Montevideo. Doch schon länger empfindet er keinen Spaß mehr am Leben und irgendwie läuft alles nicht mehr so, wie Rodolfo es sich vorgestellt hat. Die Freundin erscheint nicht mehr und beim Fußball wird er plötzlich ausgeschlossen. Nur seine Pflanzen, die er hegt und pflegt, spenden ihm ein wenig Trost. Doch dann liegt ein wichtiges Ereignis an: Aus erster Ehe mit seiner Ex-Gattin Graciela (Sara Bessio) hat er die Tochter Ana (Anaclara Ferreyra Palfy), deren sechzehnter Geburtstag unmittelbar bevorsteht. Anstelle des üblichen Telefonats beschließt Rodolfo, seine Tochter und die Ex-Frau spontan zu besuchen. Es wird nach langer Zeit der erste Kontakt zu Graciela und Ana und möglicherweise der Beginn eines neuen Lebens für alle Beteiligten...
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,0
  • Lebe lieber italienisch!

    Lebe lieber italienisch!

    8. Juni 2014 / 1 Std. 30 Min. / Romanze, Drama, Komödie
    Von Olaf Kreinsen
    Mit Tanja Wedhorn, Alessandro Preziosi, Elmar Gehlen
    Paolo Sanseviero (Alessandro Preziosi) hat bei seiner ganzen Forschungsarbeit als Professor an einer deutschen Universität seine Frau Martina (Tanja Wedhorn) schon über längere Zeit vernachlässigt. Gerade als sie drauf und dran ist, Paolo zu verlassen, erfährt dieser, dass seine Mutter im Sterben liegt. Trotz der kriselnden Beziehung und der Tatsache, dass er vor 20 Jahren von Zuhause fortgeschickt wurde, machen sich Paolo und Martina daraufhin gemeinsam auf den Weg in seine italienische Heimat. Doch bei ihrer Ankunft müssen sie feststellen, dass die Krankgeglaubte völlig wohlauf ist. Paolos Bruder Antonio (Peppino Mazzotta) hat die beiden mit der falschen Nachricht lediglich nach Italien gelockt, um Paolos Unterschrift zu bekommen, die er für den Verkauf der vor dem Aus stehenden Oliven-Plantage der Familie benötigt. Paolo weigert sich allerdings, sein Einverständnis zu geben, möchte er doch vielmehr versuchen, das Anwesen doch noch zu retten.
    User-Wertung
    3,1
Back to Top