Mein FILMSTARTS
Schluss mit lustig, Marvel: Nach "Thor 3: Tag der Entscheidung" wird es wieder Zeit für ernstere Superheldenfilme
Von Julius Vietzen — 04.11.2017 um 17:00
facebook Tweet G+Google

Kann ein Film eigentlich zu lustig sein? FILMSTARTS-Redakteur Julius Vietzen jedenfalls findet, „Thor 3“ wird genau das zum Verhängnis. Denn die zahlreichen Gags gehen auf Kosten von Spannung und Dramatik. Zeit, das zu ändern, Marvel!

Walt Disney

Ich habe in der Pressevorführung von „Thor 3: Tag der Entscheidung“ genauso viel gelacht wie die meisten anderen Anwesenden, doch dabei blieb zunehmend ein irritierender Nachgeschmack, der auch in den kommenden Tagen nicht verschwinden wollte. Ganz im Gegenteil: Mittlerweile kann ich mich kaum noch an einen konkreten Gag aus „Thor 3“ erinnern, dafür nervt mich der alberne Humor rückschauend umso mehr. Deswegen hier die Bitte an Kevin Feige und die anderen kreativen Köpfe im MCU: Bitte demnächst weniger Klamauk und dafür wieder mehr Spannung und Action!

Nicht, dass ich im Kino nicht gerne lache. Aber wenn ich einen Comic-Blockbuster sehe, dann erhoffe ich mir bestimmte Dinge: sicherlich eine gesunde Portion Humor, aber eben auch krachende Action, standhafte Helden, ein gewisses Maß Anspruch und auch eine Prise Pathos. Ich will nicht nur lachen, sondern auch begeistert werden, gespannt sein, berührt werden, Gänsehaut bekommen. Doch davon ist „Thor 3“ meilenweit entfernt.

Schuld daran ist der klamaukige Tonfall des Films, den wir in unserer FILMSTARTS-Kritik auf eine einfache Formel bringen: „Eine vermeintlich dramatische Situation spitzt sich langsam zu – und wird dann durch eine unpassende Bemerkung oder Geste einer Figur plötzlich ironisch gebrochen.“ Auch wenn die Gags großartig geschrieben sind und das komödiantischen Timing der Darsteller um Chris Hemsworth perfekt ist: Spannung oder gar Dramatik kommt so nie auf.

Lustiges "Thor 3"-Duo soll weitere MCU-Auftritte bekommen

Das MCU hat sich zwar schon immer durch einen humorvolleren Tonfall als bei der direkten Konkurrenz aus dem Hause DC ausgezeichnet, doch in letzter Zeit geht mir die fast zwanghafte Witzelei mehr und mehr auf die Nerven. Dass in „The First Avenger: Civil War“ etwa direkt nach dem dramatischen Höhepunkt schon wieder Witze gerissen werden (Stichwort: „Tony Stank“) oder dass Benedict Cumberbatchs erster Auftritt in voller Magier-Montur in „Doctor Strange“ durch seinen eigensinnigen Umhang augenzwinkernd gebrochen werden muss, finde ich komplett überflüssig. Gleichzeitig war die Balance aus Action, Drama und Humor in den beiden Filmen aber insgesamt noch intakt. Und selbst in „Guardians Of The Galaxy Vol. 2“, in dem James Gunn wie Taika Waititi in „Thor 3“ aufkeimende Ernsthaftigkeit zumeist ironisch bricht und im Zweifelsfall eher auf Humor als auf Spannung setzt, wirkt die Mischung insgesamt runder – auch weil es im letzten Drittel einige ernsthafte, dramatische Momente mit ganz viel Herz gibt.

In „Thor 3“ ist davon nicht viel zu sehen oder zu spüren. Dabei bietet die Geschichte genug Potential für Dramatik, schließlich geht es darin, wie der Originaltitel „Thor: Ragnarok“ andeutet, um nicht weniger als die nordische Götterdämmerung. Doch wegen des albernen Tonfalls und des Witze-Dauerfeuers nimmt man etwa die zahlreichen Tode oder die Zerstörung von Asgard beinahe schulterzuckend hin. Und auch dass sich Bruce Banner gewissermaßen opfert und wieder zum Hulk wird, um seine Freunde zu retten, wird nicht als eine dramatische Szene, sondern als ein weiterer Gag verkauft.

Doch tatsächlich geht das Problem sogar noch tiefer: Nicht nur fehlt in „Thor 3“ die ausgewogene Mischung aus Humor, Action, Drama und Anspruch, die die MCU-Filme bislang zumeist auszeichnete. Vor allem passt der klamaukige Humor und der respektlose Tonfall nicht zur Titelfigur. Eingeführt wurde der Donnergott als ebenso furchtloser wie eingebildeter Krieger, der in „Thor“ eine Lektion in Demut und Selbstlosigkeit erfuhr und in „Thor 2“ und seinen „Avengers“-Gastauftritten mit seiner Doppelrolle als Thronfolger von Asgard und Beschützer der Erde rang und sich zwischen seiner Familie und seiner Geliebten Jane (Natalie Portman) hin- und hergerissen sah. Die Lustigkeit der Figur entsprang seiner süffisanten Arroganz und seiner Weltfremdheit, doch nie übertünchte das seine inneren Konflikte. In der Interpretation von Taika Waititi wird aus dieser genau umrissenen, im MCU einzigartigen Figur ein pubertärer Wichtigtuer, der sich mit dem Hulk darum kabbelt, wer der stärkste Avenger ist, und ein unpassend alberner Sprücheklopfer, der sich von anderen launigen MCU-Recken wie Star-Lord (Chris Pratt), Iron Man (Robert Downey Jr.) und Ant-Man (Paul Rudd) eigentlich nur durch seine Frisur und den Umfang seiner Oberarme unterscheidet.

Das steckt hinter den Superstar-Cameos in "Thor 3"

Natürlich können „Thor“-Filme auch lustig sein, im ersten Teil sorgte etwa der mit den Gepflogenheiten auf der Erde nicht vertraute Donnergott mit einigen gelungenen Fish-Out-Of-Water-Momenten für Lacher, im zweiten Teil dann der Anblick von Thor bei einer U-Bahnfahrt in voller Kampfmontur. Doch das war Situationskomik, die Figur Thor hatte immer einen ziemlich ernsten Charakter. Und natürlich ist „Thor 3“ im Kino eine äußerst lustige Erfahrung. Doch spätestens, wenn sich der Donnergott in „Avengers 3: Infinity War“ wieder unter seine Superhelden-Kollegen mischt, steht man bei Marvel nun vor einem Problem: Wie passt dieser neue Thor nun in die bislang ausgewogene Gruppendynamik der Avengers? Ist er jetzt einer von vielen Scherzkeksen? Davon gibt es eigentlich schon genug. Oder lässt man ihn dann eine Rolle rückwärts machen und verwandelt ihn wieder in den tendenziell eher tragischen, zerrissenen Helden, der er vorher war, damit er sich von Iron Man & Co. unterscheidet und ein Gegengewicht zu ihnen bildet? Beides fände ich unbefriedigend.

Ein besorgniserregender Trend deutet sich hier an, den Marvel in seinem MCU bislang gekonnt umschiffte: Wo bisher kaum ein Film (oder Superheld) dem anderen glich und man, um Langeweile vorzubeugen, mit Versatzstücken aus verschiedenen Genres experimentierte – Buddy-Komödie in „Iron Man 3“, Heist-Film in „Ant-Man“, Polit-Thriller in „The Return Of The First Avenger“ –, wirkt es in „Thor 3“ teilweise so, als wollte man auf Teufel komm raus die Erfolgsformel der beiden „Guardians Of The Galaxy“-Filme kopieren – ohne dabei zu beachten, dass deren ebenso ironischer wie alberner Humor eben nur in Kombination mit den skurrilen Figuren und der einzigartigen Gruppendynamik der Guardians funktioniert.

Das Gaga-Musikvideo zu David Hasselhoffs "Guardians Of The Galaxy Vol. 2"-Song

Diese Gleichschaltung kann nicht im Sinne der MCU-Verantwortlichen sein, denn so macht man sich das mühsam aufgebaute Kinouniversum früher oder später kaputt. Und auch wenn man sich anfangs noch prächtig über den neuen, lustigen Donnergott amüsiert: Auch der ein oder andere Zuschauer wird dann auf Dauer die Lust auf Superheldenfilme verlieren. Also, Marvel: Schluss mit dem ständigen Augenzwinkern und Vorsicht vor klamaukigem Einheitsbrei! Ab sofort wünsche ich mir wieder Filme, die mich abwechselnd beeindrucken, berühren und zum Lachen bringen. Dann müssen auch keine etablierten Figuren mehr verbogen werden, so dass sie in ein neues Konzept passen.

Thor 3: Tag der Entscheidung Trailer (2) DF

 

facebook Tweet G+Google
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • Marvel5000

    Also ich weiß ja nicht, welchen Film euer naja Filmkritiker da gesehen hat, es kann nicht der gleiche Film gewesen sein. Noch mal um es klar zu stellen, wir reden hier über einen Comicfilm, also einer Fantasywelt. Sicher der Film ist selbstironischer als viele andere Marvelverfilmungen. Aber er ist keine Klamaukparade. Außerdem passt der selbstironische Ton zu Thor doch ganz gut und mich hat er nicht gestört. In Szenen wo ein gewisser Ernst vorhanden sein muß, ist er auch da. Ich bin mir sicher, das es auch bald wieder Marvelfilme geben wird, bei dem der Ton deutlich düsterer sein wird. Ich bin mir sicher, das es bei dem nächsten Avengersfilm deutlich ernster zugehen wird. Außerdem zählt noch immer was die Zuschauer sagen. Und wie es aussieht wird Thor 3 mit Sicherheit kein Flop werden. Außerdem ist es kein Naturgesetz das alle Superhelden mit einem Gesicht wie 100 Tage Regenwetter rumlaufen müssen und über den Sinn der Welt sinnieren müssen. Warum jetzt alles immer düster sein muss, verstehe ich auch nicht. Civil War war trotz einigen Humors, doch schon sehr düster. Die Kritik kann ich gar nicht nachvollziehen. Mir hat Thor 3 wirklich sehr gut gefallen. Waren amüsante 2 Stunden top produziertes Unterhaltungskino und mehr verlange ich von einem Blockbusterfilm eigentlich auch nicht.

  • scorch

    Null Verständnis für den Artikel, da wird sich echauffiert, dass 1(!) Marvelfilm zu lustig geraten ist und das irgendwie nicht zum Verständnis des Redakteurs zum Charakter passt... gibt weiß Gott genug Comicverfilmungen und wird es auch weiterhin geben, die man sich anschauen kann, die einem vom Grundton her gefallen. Sich dann über ein Film aufzuregen, das schafft wirklich nur ein Filmredakteur, who cares?

  • Giuseppe B.

    👍👍 Bin genau der selben Meinung!!

  • Tobias D.

    Ich möchte hier meine Meinung zum Film erläutern und nicht direkt die oben stehende Meinung beurteilen:

    Thor: Ragnarok ist der beste Thor-Film. Das ist nicht leugnen. Aber es ist auch definitiv nicht der beste MCU-Film. Es liegt nicht am Humor. Der war aus meiner Sicht schön, weil er halt größtenteils improvisiert war, und das merkte man auch, dass sich die Drehbuchautoren die Mühe gemacht haben, die ganzen Gags zu entwickeln. Es liegt vermutlich daran, dass ich, nach Blade Runner 2049, mehr auf eine auserzählte Geschichte gewartet hatte, was nun halt nicht geht.

    Es waren vor allem auf Sakaar ganz viele Gags, die aus dem nichts kamen (besonders der Arena-Fight und der Grandmaster). Und durch die Revolution wurde die Komik halt nach Asgard transportiert. Aber Cate Blanchetts Hela und Idris Elbas Heimdall machten die Bedeutung der Gefahr deutlich. Auch Banners Jekyll und Hyde-Part hatte ein emotionales Gewicht (wohingegen Banners Verwandlung auf ein Action-Film-Klischee aufmerksam machte).
    Ein Film hingegen, der mich aufgrund seines Humors gestört hatte, ist Doctor Strange. Dieser hatte für mich keinen emotionalen Tiefpunkt. Das habe ich daran gemerkt, dass ich und mein Kumpel fast immer gelacht haben, auch als sonst keiner gelacht hatte.
    Um trotzdem einen Standpunkt des Artikels zu diskutieren: Ja, die ersten beiden Thor-Filme bauten auf Fish-out-of-Water-Momenten. Diese hätten hier jedoch nicht gewirkt, weil Thor die Erde mittlerweile gut kennt, und er nicht mehr so häufig in Fettnäpfchen tritt. Sakaar ist dagegen für uns und Thor unbekannt, und somit sind wir beide außerhalb des Wassers. Desweiteren ist die Figur Thor zwar in den Comics eine sehr ernste Person (glaube ich), aber ich finde Thor ist im MCU so dazwischen. Jetzt als König von Asgard wird er ziemlich ernst, weil er eine große Verantwortung zu tragen hat, dass hat man am Ende des Films ein wenig gemerkt. Am Anfang des Films war er hingegen noch nur Thronfolger und wusste nicht, was in Asgard los war, und entsprechend genauso amüsant wie in den Filmen auch, vielleicht noch ein wenig humorvoller. Aber wenn er gegen den Hulk kämpfen muss, freut er sich, weil er gerne mit Hulk kabbelt, denn es ist eine Herausforderung.
    Abschließend vermute ich, dass er in Infinity War mehr Witze reißen wird als in den anderen Avengers- und Thor-Filmen, aber zugleich ernsterer sein wird als in Thor:Ragnarok (immerhin, will er mit seinem Volk zur Erde ziehen, die kurz vor der Auslöschung steht).

    Und für alle, die unbedingt ernstere Filme wollen: IM FEBRUAR KOMMT BLACK PANTHER, und der hatte in beiden Trailern kaum Humor, wenn überhaupt.

  • Darklight ..

    Danke für die Spoiler Warnung.

    Etwas, worauf FILMSTARTS seit geraumer Zeit kaum noch wert legt...

  • Darklight ..

    Mmmhh... ja... guter Artikel.
    Teile ich zu 100%.
    Aber genau diese Analyse hatte ich schon nach den drei Trailern.
    Und hier mehrfach in den Kommentaren beschrieben...
    Zu einem Zeitpunkt, als noch viele von dem "Humor" begeistert waren.
    Er passt (hier) nicht.
    Und er macht viele logische Figurenentwicklungen zunichte:
    Die ernste Entwicklung vom Hulk.
    Die Weiterentwicklung von Thor.
    Die Bedrohung durch Loki...
    Von den anderen Folgen für das Avengers Team, die ihr oben so schön beschrieben habt mal ganz abgesehen.

    Nur hätte ich den Film nicht erst mit einer 3,5 Sterne Kritik bedacht, sondern ihn gleich mit 2,5 Sternchen abgestraft, weil er nämlich - im Gesamtkontext des MCU - miesraten ist und nicht mehr zur inneren Logik der Figuren passt.
    Und dann... - kurz vor dem Finale mit dem Infinity War und nach Civil War passt so ein Tonfall absolut nicht. Der nächste AntMan hätte in dieser Art witzig sein dürfen.
    Thor nicht. Er macht sich zu seiner eigenen Parodie.

    Aber schön, daß ihr so ne Kurskorrektur zugebt.
    Das würde auch nicht alle machen.

  • niman7

    Schön, dass ihr es endlich eingesehen habt! Bitte Kritik korrigieren. Danke.

  • Sentenza93

    Ich merke immer wieder, Humor ist subjektiv. So lustig fand ich den Film gar nicht. Und das meine ich positiv. Gab zwar gute Gags, aber Gagfeuerwerk? Da war Spidey schlimmer. Ja, ich weiß, ist er auch in den Comics, aber im Film trotzdem zu viel.
    Im Gegensatz zu den Guardians war man hier bei Thor eher noch zurückhaltend.
    Nicht die hellste Kerze im Leuchter des MCU, aber insgesamt zufrieden.
    "Black Panther" darf gerne ernster werden, aber an dem Humor hier hab ich mich jetzt nicht so sehr gestört.

  • Darth Doom

    Sie haben nix eingesehen. Wie es am Anfang steht, ist das die Meinung von Julius Vietzen und nicht von FS allgemein.

  • Deliah C. Darhk

    Danke, Julius.
    Du hast genau diese meine Befürchtungen beschrieben, wegen denen ich den Film nicht im Kino sehen will. Kann sogar sein, dass ich mir nicht einmal die BR zulege.
    So sehr ich auch auf das MCU stehe, so skeptisch betrachte ich es derzeit auch.
    Ich kann zwar deine Analyse des Films nicht beurteilen, kann aber kurioser Weise dennoch deine Schlussfolgerungen nachvollziehen, weil sie exakt aussprechen, was ich aufgrund der News zum Film seit Bekanntgabe des Regisseues befürchtet habe.

    Ich finde richtig gut, dass Du das so zeitnah zum Kinostart konthrär zum Gehype derart sachlich und deutlich kommuniziert hast. Ist auch ein mutiger Schritt gewesen, mit dem Du einen Shitstorm knapp unter BvS-Kritik hättest ernten können.
    Wenn man einen Artikel upvoten könnte, würde ich es tun.

    (Falls Du mir mit "s. o." antwortest, ginge es natürlich quasi in Stellvertreter-Funktion des Kommentares. *grins*)

    Noch einmal Danke für diese ehrliche und sicher nicht bequeme Meinung. Wahrscheinlich wird sie einmal meine nachhaltigste Erinnerung an den Film bleiben.

    Ich stosse mit meinem Morgenkaffee auf diesen Artikel an.
    Gruss, Deliah

  • Deliah C. Darhk

    Da unten haben wir 'nen Partyraum ...
    ;D

  • TresChic

    Superhelden Filme die sich ernst nehmen? DAS nenne ich absurd.

  • Fain5

    Ist irgendwie die Woche der Praktikanten? JEtz darf hier jeder mal in einem Artikel seinen Senf dazu geben?

  • Darth Doom

    Achtung Spoiler!
    Das Odins Tod so leicht aufgenommen wurde, hat nix mit Witzen zutun. Der nächste Witz nach der Szene kam erst als Hela in Asgard ankam. Nein, sein Tod hat nicht funktioniert, weil die Szene schlecht gemacht ist.
    Ich fand es gut, das Thors Begleiter, an deren Namen ich mich nicht erinnern kann, schnell getötet wurden, weil emozionale Tode sind was für wichtige Figuren.

  • HerrDerKnochen

    Gibt es schon eine Reaktion von Kevin Feige auf den Artikel? Es ist schließlich zu vermuten, dass er jeden Filmstarts-Artikel, der das MCU betrifft, sofort liest und dementsprechend sofort Veränderungen einleitet.

  • Jimmy V.

    Was ist denn das für ein blöder Kommentar zu einem - Überraschung! - Kommentar?

  • Jimmy V.

    Sehe ich ähnlich. Und ich muss sogar sagen: Viele Redakteure brauchen jetzt gar nicht rumnöhlen, die erwarten schließlich andauernd ironische Brechung und Humor. Darüber wird sich z.B. bei den neuen DC-Filmen immer wieder beschwert: Batman und Superman seien zu zweifelnd, meckerig, düster (und das sei ja typisch männlich und so schlimm und so weiter). Öde. Genau darauf sollte die Konkurrenz ja sogar setzen!

  • Jimmy V.

    Sind dir Disney-Galerien lieber? Lass sie doch. Ich mag Meinungsartikel und Kommentare. Das belebt Diskussionen.

  • Sentenza93

    Langweilig und mit schwacher Motivation trifft es eher. ;D

  • Sentenza93

    Schau ihn Dir an. Sei es Kino oder Blu-Ray. Es ist kein "reines" Gagfeuerwerk. Wie gesagt, Humor ist subjektiv, war halt mein Empfinden. Gibt tatsächlich Momente, die sie ohne dummen Spruch ausspielen lassen, Stichwort: Odin. Oder: Thor und Heimdall. Und bei den lustigen Szenen oder Bemerkungen, sie bringen es besser rüber, als in einem Film über einen gewissen Spinnenspinner. ;D Gab eigentlich wirklich nur einen Moment, bei dem ich dachte, dass sie da wirklich über das Ziel hinausgeschossen sind: *SPOILER* Korg mit seinem Fundamente-Spruch *SPOILER ENDE*

  • Fain5

    Ja kann man so oder so sehen.

  • Deliah C. Darhk

    Free-TV? ;D

    Irgendwann mal. Ich bin wirklich richtig unheiss auf den Streifen.

  • Sentenza93

    Z.B. auf "Spider-Man: Homecoming 2" oder "Justice League" bin ich auch nicht gerade heiß, weil ich den ersten "Homecoming" bescheiden und MoS bis SSQ von bescheiden bis beschissen fand, trotzdem, angeguckt werden sie, sei es Kino oder Blu-Ray. Einfach weil es Figuren und Filme sind, die mich interessieren. Mag halt nun mal Comicverfilmungen. :D Ich denke zwar bei beiden wie Han Solo, "Ich hab da ein ganz mieses Gefühl" :D, aber wird trotzdem riskiert.

  • HalJordan

    Interessanter Artikel. Ich habe "Thor 3" bislang noch nicht gesehen, allerdings haben die Trailer schon die Richtung vorgegeben.

    Der Humor bei "Spider-Man Homecoming" kam mir schon äußerst gezwungen vor. Ich dachte nicht, dass dies so schnell getoppt werden kann.

  • Sentenza93

    Hier wirkt es definitiv natürlicher und eine GagPARADE ist was Anderes. :D
    Also Spidey bleibt in Sachen "gezwungen" der Spitzenreiter. :D

  • Bruce W.

    Age of Ultron? Wenn das wirklich ernst oder mit "Pathos" sein sollte, dann habe ich es zumindest nicht gemerkt. Gerade wenn man so bedenkt, dass "the Age" of Ultron gerade mal eine Woche angedauert hat (nein, ich habe den Witz nicht von den Honest trailern abgekupfert, denn der Gedanke kam mir bereits nach erstmaligem Schauen des Filmes).

  • Deliah C. Darhk

    Han Solo wird bei mir definitiv Free-TV. Auf den habe ich weniger als gar keine Neugierde.

    JL ist für dieses Jahr mein Favorit, noch einmal Kino zu versuchen.
    Geostorm eventuell noch.
    Aber, ob ich das schaffe? Habe so meine Zweifel daran. :(
    Ab 2018 wird es dann richtig schwierig. Babysitter für drei - da werden selbst meine Geschwister streiken. :(

  • Konsolero

    meine Güte das ist aber nun mal typisch marvel..was wäre marvel ohne humor.. es muss halt nicht so flach und albern sein wie bei den adam sandler filmen.. ich fand den humor ganz ok. .. in einigen szenen vielleicht to much oder unangebracht, aber darüber kann man noch hinweg sehen..

  • Sentenza93

    Ich meinte zwar, dass ich dass Zitat der Figur für meine Gefühle gegenüber HC 2 und JL passend finde und so fühle :D, aber stimmt, bei dem Solo-Film, ist es irgendwie auch das Gleiche. Keine großen Hoffnungen, aber naja, mal gucken. :D

    Geostorm war für mich ein Flop mit Ansage. Diese Prämisse und Gerard Butler.
    Bei manchen Filmen weiß man direkt, die fliegen auf die Fresse. Hatte ich irgendwo schon mal unter einen Beitrag gesetzt: Bei "King Arthur: Legend Of The Sword" war es das Gleiche. Allein dieses "Legend Of The Sword", da wusste ich, der floppt. :D

    Edit: "Thor 3" ist der (Solo-)Film des MCU, der bisher die meisten Konsequenzen für einen der Helden hatte. Trotz dem Humor. Vielleicht ist man auch gerade deswegen in eine lustigere Richtung gegangen.

  • Deliah C. Darhk

    Ich erwarte von Geostorm sogar maximal Mittelmass. Aber wie bei Sharknado brauche ich solche Filme hin und wieder. Danach fühlt sich alles Andere für mich so ... - ich weiss nicht - so simpel (?) an.
    Und ich stehe auf Gerald Butler. Nur wegen dem habe ich mir ich sage nicht wie oft den Testestoron-Streifen 300 angesehen. Ab dem zweiten Mal auch wegen Xerxes. Ich will ja ehrlich sein.
    Ich habe auch drei Mal Gesetz der Rache gesehen wegen Butler, obwohl ich mit einigen Szenen echte Schwierigkeiten hatte.
    .... Has fallen, Nackte Wahrheit, Kautions - Cop, Timeline ... alles Filme, die ich mir wegen Butler (und Walker) mehrfach angesehen habe.

    Macht Sinn, wie Du den Humor in Ragnarök begründest. Aber bei dem Thema muss es einfach hart und konsequent zugehen, finde ich.
    Ich denke, kurz vor Inf. War sehe ich mir die BR an, um informiert zu sein. Oder ich lese einfach weiter die Headlines auf FS. Dann kennt man den Film ja auch. :-/ Da sind die Artikel darunter an sich schon fast unbedenklich lesbar. ^^

  • Sentenza93

    Mit Butler konnte ich nie viel anfangen. Das ist für mich Thomas Jane ohne schauspielerisches Können. :D
    Gibt so viele Filme, bei denen ich mir dachte, dass sie mit Jane besser gewesen wären. Vom Typ her sind die nämlich ziemlich gleich, finde ich.

    Wie gesagt, ich sehe ihn nicht als Gagfeuerwerk, und bis auf einen Witz gegen Ende, finde ich, sind sie nicht unbedingt über das Ziel hinausgeschossen.

  • Fain5

    Euch ist schon bewusst, dass keiner einen Fliegenschss auf ie Meinung von euch Fakes gibt?

  • Fain5

    @Filmstarts: Hier ist wieder einer.

  • Fain5

    Ich weiß generell nicht warum alle so rumheulen, Bei Thor hat der Humor genau gepasst. War dieser Humor in Civil War? War er in Winter Soldier? Nee. Aber kaum kommt mal ein Film mit Witz drehen bei FS alle durch.

  • Fain5

    Hätte mich auch gewundert wenn du was gutes sagst. Jetzt gibst du sogar zu den Film nicht gesehen zu haben aber ziehst den Trailer ran um dann doch wieder schlecht über Marvel zu reden.

  • HalJordan

    Danke für die Mitteilung. Da wir in Sachen Spidey ähnlicher Meinung sind, hört sich das doch ganz gut an. ;-)

    Kein Ahnung, wann ich mir den dritten Thor-Film geben kann. Die Arbeit spannt mich gerade sehr ein und das kommende WE ist bereits komplett verplant.....

  • HalJordan

    Jetzt geht´s aber los!!! Wo habe ich denn geschrieben, dass dieser Film scheiße ist? Mit dem Humor bezog ich mich auf das bisherige MCU. Und wie dieser Artikel deutlich zeigt, geht mir das nicht alleine auf den Zeiger.

    Übrigens, wenn du meine Beiträge zu "Thor 3" genauer verfolgt hättest, wüsstet du, dass ich mich auf diesen Film gefreut habe und das zum Teil auch noch immer tue. Zum Einen liegt das an Ruffalos Hulk, zum Anderen mag ich die bisherigen Arbeiten von Regisseur Taika Waititi. Denn auch wenn "Thor 2" für mich das Lowlight des gesamten MCU darstellt, freute ich mich aufgrund der angesprochenen Bedingungen wieder auf diesen Film.

    Ach ja, dein Kommentar wiederum wundert mich nicht. Du bist stets der Erste, der laut darauf lospoltert, ohne mal in Ruhe darüber nachzudenken, ob da überhaupt was dran ist. Beim Austeilen ganz vorne dabei, beim Einstecken nicht wirklich. ;-)

  • Fain5

    Du nennst drei Filme...

  • Jimmy V.

    Deine Analyse ist richtig. Trotdem darf man sich ruhig was anderes wünschen. :)

Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
<strong>Paddington 2</strong> Trailer DF
Paddington 2 Trailer DF
13 819 Wiedergaben
Gesponsert
<strong>Star Wars 8: Die letzten Jedi</strong> Trailer DF
Star Wars 8: Die letzten Jedi Trailer DF
58 904 Wiedergaben
<strong>Die Unglaublichen 2</strong> Teaser OV
Die Unglaublichen 2 Teaser OV
997 Wiedergaben
<strong>Die Eiskönigin: Olaf taut auf</strong> Trailer DF
Die Eiskönigin: Olaf taut auf Trailer DF
22 572 Wiedergaben
<strong>Fifty Shades Of Grey 3 - Befreite Lust</strong> Trailer DF
Fifty Shades Of Grey 3 - Befreite Lust Trailer DF
15 424 Wiedergaben
<strong>Deadpool 2</strong> Trailer DF
Deadpool 2 Trailer DF
10 774 Wiedergaben
Alle Top-Trailer
Kino-Nachrichten Reportagen
Nach "Justice League": Alle kommenden DCEU-Filme im Überblick
NEWS - Reportagen
Sonntag, 19. November 2017
Nach "Justice League": Alle kommenden DCEU-Filme im Überblick
Superman darf keinen Schnurrbart haben: Die kuriosesten CGI-Effekte in Filmen
NEWS - Reportagen
Samstag, 18. November 2017
Superman darf keinen Schnurrbart haben: Die kuriosesten CGI-Effekte in Filmen
Verbindet "Phantastische Tierwesen" und "Harry Potter": Das müsst ihr über den Elderstab wissen
NEWS - Reportagen
Freitag, 17. November 2017
Verbindet "Phantastische Tierwesen" und "Harry Potter": Das müsst ihr über den Elderstab wissen
11 Fantasy- und Horrorfranchises die unbedingt fortgesetzt werden sollten
NEWS - Reportagen
Freitag, 17. November 2017
11 Fantasy- und Horrorfranchises die unbedingt fortgesetzt werden sollten
Heulen in der Öffentlichkeit: Mobiles Netflix-Gucken wird immer beliebter
NEWS - Reportagen
Dienstag, 14. November 2017
Heulen in der Öffentlichkeit: Mobiles Netflix-Gucken wird immer beliebter
Gerücht: Amazon plant kostenlosen, werbefinanzierten Streaming-Dienst
NEWS - Reportagen
Dienstag, 14. November 2017
Gerücht: Amazon plant kostenlosen, werbefinanzierten Streaming-Dienst
Alle Kino-Nachrichten Reportagen
Die meisterwarteten Filme
  • Paddington 2
    Paddington 2

    de Paul King

    mit Hugh Bonneville, Sally Hawkins

    Film - Animation

    Trailer
  • Star Wars 8: Die letzten Jedi
  • Aus Dem Nichts
  • Die dunkelste Stunde
  • Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen
  • Dieses bescheuerte Herz
  • Fifty Shades Of Grey 3 - Befreite Lust
  • Rampage
  • Liebe zu Besuch
  • Pacific Rim 2: Uprising
Weitere kommende Top-Filme
Back to Top