Mein Konto
    Kokon
     Kokon
    13. August 2020 Im Kino / 1 Std. 35 Min. / Drama, Romanze
    Regie: Leonie Krippendorff
    Drehbuch: Leonie Krippendorff
    Besetzung: Lena Urzendowsky, Jella Haase, Lena Klenke
    User-Wertung
    3,2 7 Wertungen - 1 Kritik
    Filmstarts
    3,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    FSK ab 12 freigegeben
    Mitten am Kottbusser Tor in Berlin Kreuzberg wächst Nora (Lena Urzendowsky) auf. Hier im turbulenten Herzen Berlins ist sie stets umgeben von Menschen, deren Lebensläufe nicht immer den geraden Weg gehen und aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen der Welt stammen. Nun, wo Nora langsam erwachsen wird, sich ihr Körper verändert, fühlt sie sich in der Welt mehr und mehr verloren und weiß nicht, wie es weitergehen soll. Bei ihrer Schwester Jule (Lena Klenke) und deren bester Freundin Aylin (Elina Vildanova) sieht das Leben etwas anders aus. Für die jungen Frauen dreht sich alles nur um Styling, Mode und die Präsentation dessen in den sozialen Medien. Anfangs scheint sie sich dem Druck, für andere schön zu sein, ebenfalls hinzugeben, als jedoch Romy (Jella Haase) auftaucht, bringt diese ihr bei, zu sich und ihrem Körper zu stehen.

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    3,5
    gut
    Kokon

    Schmetterlinge am Kottbusser Tor

    Von Jan Felix Wuttig
    Partydrogen und Alkoholexzesse, derber Straßenrap neben wummernden Techno-Bässen, hedonistische Pride Parades und das dreckige Sündenbabel des Kottbusser Tors – trotzige Freiheit im multikulturellen Miteinander, wo sich früher preußische Strenge wie ein Korsett um den Alltag einer Gesellschaft schloss. Leonie Krippendorf erzählt in „Kokon“ die Geschichte eines jungen Berliner Mädchens, das seinen Platz inmitten all dieser Metropolen-Schlagworte sucht – und sich dabei dem Titel entsprechend von der Raupe zum Schmetterling wandelt. Das gelingt vor allem dann ganz hervorragend, wenn sich die Regisseurin in ihrem zweiten Spielfilm nach „Looping“ ganz auf die Glanzleistungen ihrer Hauptdarstellerinnen stützt und ohne allzu viel kulturellen Erklärungsdrang eine vielschichtige Milieuzeichnung zwischen rotzfrecher Straßenmentalität und den schmerzhaften Unsicherheiten der Pubertät anfertigt. Mi
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Kokon Trailer DF 1:58
    Kokon Trailer DF
    9.959 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Letzte Nachrichten

    Trailer zu "Kokon" mit "Fack Ju Göhte"-Star Jella Haase: Coming-of-Age in Berlin-Kreuzberg
    NEWS - Videos
    Montag, 24. Februar 2020
    Jella Haase feierte mit „Fack Ju Göhte“ ihren Durchbruch. Im Jugendfilm „Kokon“ spielt sie den Schwarm von Teenagerin Nora…

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Lena Urzendowsky
    Rolle: Nora
    Jella Haase
    Rolle: Romy
    Lena Klenke
    Rolle: Jule
    Elina Vildanova
    Rolle: Aylin
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    User-Kritik

    beco
    beco

    User folgen 27 Follower Lies die 228 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 18. Mai 2021
    Ein schöner, einfühlsamer Film über das (weibliche) Erwachsenwerden im Kotti-Kietz. Viele stimmige Szenen, die das Leben im Kiez realistisch, aber auch mit sehr viel Sympathie für die Menschen dort zeichnen und dazu Schauspieler, die diese Rolle ungemein glaubwürdig darstellen. Weniger Jella Hase, die dort eher fehl am Platz ist, dafür umso überzeugender Jule (Anna Lena Klenke), Aylin (Elina Vildanova) und natürlich Nora (Lena ...
    Mehr erfahren
    1 User-Kritik

    Bilder

    Weitere Details

    Produktionsland Deutschland
    Verleiher Salzgeber & Company Medien
    Produktionsjahr 2020
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Deutsch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Back to Top