Mein Konto
    "Wenn ich ihn heute sehen würde, hätte ich kein Problem": Jean-Claude Van Damme begräbt Kriegsbeil mit ehemaligem Action-Konkurrenten
    Michael Bendix
    Michael Bendix
    -Redakteur
    Liebt es, wenn Filme in Bewegung sind – und bekommt von (guten!) Action-Filmen deshalb niemals genug. „Speed“ hat seine Leidenschaft für Action-Kino einst entfacht, und durch Filme wie „Ambulance“ oder „RRR“ lebt sie weiter.

    Jahrelang flogen zwischen Jean-Claude Van Damme und einem berühmten Action-Kollegen die Fetzen. Jetzt hat der „Bloodsport“-Star die Fehde endlich beendet!

    Capelight Pictures

    Sylvester Stallone und Arnold Schwarzenegger sind nicht die einzigen Action-Stars, die sich über Jahre hinweg eine Fehde lieferten. Auch Jean-Claude Van Damme lag sich immer wieder mit einem Kollegen in den Haaren, was sich vor allem in wechselseitigen verbalen Attacken äußerte, einmal aber auch fast in Handgreiflichkeiten ausgeartet wäre. Während Stallone und Schwarzenegger heute dicke Freunde sind, haben Van Damme und „Alarmstufe: Rot“-Star Steven Seagal ihren Streit über Jahrzehnte aufrechterhalten – bis jetzt!

    Nun, Freunde werden die beiden in diesem Leben vielleicht nicht mehr, aber Van Dammes Worte aus einem Interview mit der Daily Mail kann man durchaus als Friedensangebot verstehen. Vom Zaun gebrochen wurde der Konflikt übrigens von Seagal: Der stellte bereits in den 90er Jahren in der Arsenio Hall Show öffentlich die Fähigkeiten von Van Damme in Frage, der die Beleidigung natürlich nicht auf sich sitzen lassen wollte ...

    ... und prompt über Seagals vermeintlich schlechte körperliche Verfassung herzog. Der Streit schaukelte sich so lange hoch, bis Van Damme seinem Konkurrenten auf einer Party von Sylvester Stallone Prügel androhte. Doch Seagal wollte keine Klopperei und musste sich später auch noch von Stallone beschimpfen lassen: Gegen ihn zu kämpfen, das sei, als würde man „eine Ameise zerquetschen“. Ob Seagal deshalb beim großen Actionhelden-Gipfeltreffen „The Expendables“ gefehlt hat?

    Jean-Claude-Van Damme: "Wenn man jung ist, will man der Macho sein"

    Doch irgendwann wird selbst ein Jean-Claude Van Damme altersmilde, und so gab der 63-Jährige im Gespräch mit der Daily Mail zu Protokoll, dass es von seiner Seite aus kein böses Blut mehr gebe. „Ich habe kein Problem mit Steven“, so der „Bloodsport“-Star. „Wenn man jung ist, will man der Macho sein. Wenn ich ihn heute sehen würde, hätte ich aber kein Problem damit.“

    Wie Seagal zu der Angelegenheit steht, ist nicht überliefert, doch es ist davon auszugehen, dass auch der 71-Jährige nicht allzu viel Lust hat, eine vor Jahrzehnten begonnene Kabbelei weiterzuführen. Dass wir die beiden mal gemeinsam in einem Film sehen, bleibt hingegen unwahrscheinlich – schon allein deshalb, weil die Karriere von Seagal seit nunmehr vier Jahren völlig brachliegt und er mehr durch seine Freundschaft zum russischen Präsidenten Wladimir Putin auf sich aufmerksam macht als durch kommende Filmprojekte. Van Damme dreht noch immer regelmäßig (Direct-to-DVD-)Filme, doch auch seine Hochphase ist seit geraumer Zeit vorbei.

    Jean-Claude Van Damme hatte sein Leinwand-Debüt im 80er-Jahre-Tanzfilm "Breakin'"
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top