Mein Konto
    Diese 11 Serienfiguren könnten sich ihre Wohnungen in der Realität niemals leisten
    Von Christian Fußy — 25.08.2017 um 12:00

    Am Drehort braucht man Platz. Darum wohnen im Fernsehen viele vermeintliche Pleitegeier in geräumigen Apartments, auch wenn sie diese in Wahrheit niemals bezahlen könnten. Hier sind 11 Figuren, die in absolut unrealistischen Verhältnissen leben.

    Penny

    Aus:The Big Bang Theory

    Pennys (Kaley Cuoco) Gehalt als Bedienung bei der Fast-Food-Kette Cheesecake Factory beläuft sich wahrscheinlich auf 2000 bis 3000 Dollar im Monat. Außerordentlich viel Trinkgeld wird die kratzbürstige Blondine auch nicht unbedingt bekommen, da sie durch ihre Attitüde bei Gästen nicht sonderlich beliebt ist. Ihr geräumiges Zwei-Zimmer-Apartment in Pasadena würde damit fast ihre gesamten Einnahmen aufbrauchen, denn die Mieten in dieser feinen Gegend in Kalifornien sind entsprechend hoch. Besonders in den ersten Staffeln ist es ein Rätsel, wie die Singlefrau ihren Lebensstil finanziert. Auf ihre wechselnden Bettbekanntschaften wird sie sich in Sachen Geld nicht stützen können und auch wenn sie sich gerne mal von ihrem treudoofen Verehrer Leonard (Johnny Galecki) aushalten lässt, scheint es unrealistisch, dass dieser ihren gesamten Lebensunterhalt aufbringt. Erst in späteren Jahren bekommt Penny eine Arbeitsstelle, bei der ihr Gehalt ihre Ausgaben abdecken kann.

    Ihr Freund und späterer Ehemann Leonard, der sich seine Miete mit dem unausstehlichen Sheldon (Jim Parsons) teilt, lebt übrigens unter seinen Verhältnissen. Die Wissenschaftler verdienen zusammen mehr als 200.000 Dollar im Jahr. Da ist ein Apartment für ungefähr 3000 Dollar pro Monat locker drin.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top