Mein Konto
    Diesen "Avengers: Endgame"-Darsteller habt ihr in "Avatar 2" garantiert nicht erkannt – obwohl er eine Hauptrolle spielt (und wir meinen nicht Zoe Saldaña!)
    25.01.2023 um 15:00
    Daniel Fabian
    Daniel Fabian
    -Redakteur
    Fasziniert und berührt werden, aber auch ein stückweit über sich selbst erfahren – darin besteht für Daniel die Magie des Kinos.

    Zoe Saldaña begeistert im Marvel-Universum als grüne Heldin Gamora, die Herzen der „Avatar“-Fans eroberte sie als Neytiri. Aber wusstet ihr, dass in „The Way Of Water“ noch jemand mit MCU-Erfahrung dabei ist? Und das sogar in einer Hauptrolle?

    Walt Disney Company

    14 Jahre ist es mittlerweile her, dass Zoe Saldaña ihren großen Durchbruch in Hollywood feierte: 2009 gab sie nicht nur ihr Debüt als Neytiri in James Camerons „Avatar - Aufbruch nach Pandora“, sondern auch als Uhura in J.J. Abrams' „Star Trek“ – und wurde damit Teil von gleich zwei populären Mega-Franchises. Und spätestens seit ihrem Eintritt ins Marvel Cinematic Universe (MCU) als Gamora in „Guardians Of The Galaxy“ ist ihr der Superstar-Status wohl endgültig nicht mehr zu nehmen.

    Während „Avatar 2: The Way Of Water“ noch mittendrin ist, ordentlich Geld in die Kinokassen zu spülen, ist sie so nicht nur im erfolgreichsten („Avatar“), sondern auch im derzeit zweiterfolgreichsten („Avengers: Endgame“) Film aller Zeiten zu sehen. Was allerdings die Wenigsten wissen dürften: In „Avatar 2“ ist Saldaña in bester Gesellschaft eines Schauspielkollegen, der in „Endgame“ ebenfalls mit von der Partie war und in dem Marvel-Blockbuster einen durchaus erinnerungswürdigen, wenn auch kurzen Auftritt hatte:

    Jack Champion war in einer ganz besonderen Szene in „Avengers: Endgame“ zu sehen – und stand kurz danach für „Avatar 2“ vor der Kamera. Im Gegensatz zu seinem Marvel-Part, gehört seine Rolle in James Camerons langersehnter Rückkehr nach Pandora allerdings zu den spannendsten und wichtigsten Rollen des gesamten Films: Champion spielt Spider, das Adoptiv-Menschenkind von Jake Sully und Neytiri. Aber wer war er nochmal im in Marvels 3-Stunden-Epos „Avengers: Endgame“?

    "Kid on Bike": Jack Champion in "Avengers: Endgame"

    Champions Rolle in „Endgame“ ist sogar so klein, dass sie nicht einmal einen richtigen Namen bekam. Und dennoch weiß man wohl sofort, um wen es sich handelt, wenn man im Abspann „Kid on Bike“ liest. Denn Jack Champion spielt den Teenager, der an Scott Lang (Paul Rudd) vorbeiradelt, nachdem dieser den Quantenraum verlassen hat.

    „Hey, Kleiner! Was zur Hölle ist hier passiert?“ Mit diesen Worten hält der Superheld in Zivil den namenlosen Jungen an, bevor er schließlich realisiert, dass er in einer Welt gelandet ist, in der ein Großteil der Menschen wie vom Erdboden verschluckt ist. Es folgt ein intensiver Blickkontakt und langsam beginnt es dem Ant-Man zu dämmern: Die Bevölkerung wurde schlagartig dezimiert! Wie steht es nur um seine Tochter?

    Walt Disney Company
    Jack Champion in "Avengers: Endgame"

    Champion hatte in „Endgame“ also nur einen kleinen Moment, in dem er gemeinsam mit Paul Rudd zu sehen ist. Und wie er im Zuge der Pressetour zu „The Way Of Water“ verriet, verbindet Champion mit Rudd auch eine ganz besondere Erinnerung:

    Dem erzählte er nämlich bereits während den „Endgame“-Dreharbeiten davon, für einen Part in der „Avatar“-Fortsetzung im Rennen zu sein. Als die beiden dann kürzlich auf der D23 aufeinandertrafen, gab es schließlich die verspäteten Glückwünsche des Marvel-Stars. Champion hatte die Rolle bekommen – und wuchs Rudd in der Zwischenzeit über den Kopf, wie ein Vorher-Nachher-Vergleich zeigt (für das aktuelle Bild einfach nach rechts wischen):

    Und so ist Champion nicht bloß für einen Augenblick im zweiterfolgreichsten Film der Kinogeschichte zu sehen, sondern auch ein wichtiger Teil des möglicherweise ja schon bald erfolgreichsten Films aller Zeiten. „Avatar 2“ ist mittlerweile einer von nur sechs Filmen überhaupt, die die Zwei-Milliarden-Dollar-Marke geknackt haben – und es ist noch lange nicht Schluss...

    Wird "Avatar 2" der erfolgreichste Film aller Zeiten? Darum sind die Chancen gerade gestiegen!

    Das macht Jack Champion als nächstes: Vor "Avatar 3" kommt "Scream 6"

    Übrigens: Auch wenn wir Champion zwischen den beiden Mega-Produktionen in keinem Film zu sehen bekamen, vertreibt sich der heute 18-Jährige hier und da auch mal die Zeit damit, etwas kleinere Brötchen zu backen. Wir müssen also nicht bis „Avatar 3“ (Kinostart: 18. Dezember 2024) warten, bis wir ihn wieder zu sehen bekommen:

    Mit „Scream 6“ kehrt er bereits am 9. März 2022 auf die Kinoleinwände zurück, außerdem stand er kürzlich für Nimrod Antals „Retribution“ vor der Kamera. Der Thriller mit Hau-drauf-Actionstar Liam Neeson hat derzeit allerdings noch keinen deutschen Starttermin.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top