Mein Konto
    "Ich hätte es nicht noch mehr hassen können": Hugh Grant wettert gegen seinen Oompa-Loompa-Einsatz in "Wonka"
    Joana Müller
    Joana Müller
    -Redakteurin
    Von bildgewaltigen Fantasy-Blockbustern über ruhige Indie-Dramen bis hin zu trashigen RomComs kann sich Joana für alles begeistern - außer Horrorfilme.

    Hugh Grant schlüpft in „Wonka” in die Rolle des legendären Oompa Loompa, der Bekanntschaft mit Chocolatier Willy Wonka macht. Für den britischen Schauspieler war die Dreherfahrung jedoch alles andere als angenehm.

    Mit „Wonka” zieht am morgigen 7. Dezember 2023 das Prequel zu Roald Dahls kultigem Kinderroman „Charlie und die Schokoladenfabrik” in die deutschen Kinos ein, in dem Timothée Chalamet den jungen Chocolatier Willy Wonka zu Beginn seiner Karriere mimt und in Paris auf einen der legendären Oompa Loompas trifft. Besagten Oompa Loompa verkörpert die britische Schauspiellegende Hugh Grant, der mit grüner Haarpracht und auf Miniaturgröße geschrumpft dem jungen Wonka in essentiellen Momenten seines Abenteuers erscheint.

    Für Hugh Grant war die Erfahrung, das magische Geschöpf mittels Motion-Capture-Technik in Paul Kings Fantasy-Adaption zu spielen, jedoch alles andere als angenehm. So verriet der Schauspieler nun bei einer Pressekonferenz, dass ihm besonders sein von kleinen Kameras übersäter Anzug zu schaffen machte: „Es war wie eine Krone aus Dornen, sehr unangenehm.”

    Für Hugh Grant war das Endergebnis von "Wonka" den unangenehmen Drehprozess nicht wert

    Dabei ging Grant sogar so weit zu sagen, dass er den Prozess „gehasst” habe: „Ich habe mich tierisch darüber aufgeregt. Ich hätte es nicht noch mehr hassen können.” Dabei hätte der Schauspieler vergebens auf genaue und „zufriedenstellende” Anweisungen gewartet, wie er mit seinem Körper umgehen sollte. Letztendlich fand er sein eigenes körperliches Spiel „furchtbar”, während dieses durch die Animation ersetzt wurde.

    Auf die Frage, ob das Endergebnis von „Wonka” die unangenehme Erfahrung schließlich wert gewesen sei, erklärte der britische Schauspieler laut Metro.co.uk:„Nicht wirklich.” Später entschuldigte sich Grant für diese Aussage und stellte scherzhaft klar, dass er dem Filmemachen im Allgemeinen einfach nicht sonderlich zugetan wäre: „Ich hasse es ein bisschen, Filme zu machen, aber ich habe viele Kinder und brauche das Geld.”

    Wonka
    Wonka
    Starttermin 7. Dezember 2023 | 1 Std. 57 Min.
    Von Paul King
    Mit Timothée Chalamet, Calah Lane, Keegan-Michael Key
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    3,0
    Vorführungen (341)

    Darüber hinaus habe er der Erfahrung bei „Wonka” jedoch auch ein paar gute Seiten abgewinnen können. So war es für Grant durchaus „spaßig, herumzualbern und neue Zeilen auszuprobieren.” Regisseur und Drehbuchautor Paul King begründete seine Entscheidung, Grant für die ikonische Rolle gecastet zu haben, mit seiner eigenen Lese-Erfahrung des Buches: So hätte er den Schauspieler mit seiner sarkastischen und grummeligen Stimme beim Lesen von Dahls Romanvorlage geradezu vor sich gesehen und gehört.

    Während ihr euch ab morgen einmal selbst von Grant als Oompa Loompa im Kino überzeugen könnt, zählt dessen Einsatz für viele internationale Kritiker*innen wie auch FILMSTARTS-Autor Sidney Schering zu einem der absoluten Highlights des Fantasy-Films.

    "Verrückt" und "Zauberhaft": Die ersten Reaktionen zu "Wonka" versprechen ein buntes Weihnachtsmärchen mit einem großartigen Timothée Chalamet

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top