Mein FILMSTARTS
Neueste Kritiken der Filmstarts-Redaktion
  • So was wie Liebe

    So was wie Liebe

    23. Juni 2005 / 1 Std. 47 Min. / Komödie
    Von Nigel Cole
    Mit Aimee Garcia, Kal Penn, Kathryn Hahn
    Was passiert, wenn ein schüchterner, wohlerzogener junger Mann auf einem Flug nach New York auf eine junge Frau trifft, die das glatte Gegenteil verkörpert - unkonventionell, zwanglos und ungeniert verrückt? Absolut gar nichts, sollte man meinen… Doch unerklärlicherweise scheint das Leben die beiden von da an immer wieder zusammen zu führen, ohne dass sie erkennen, was schon von Anbeginn klar war.
  •  Voll gepunktet

    Voll gepunktet

    10. Juni 2004 / 1 Std. 33 Min. / Komödie
    Von Brian Robbins
    Mit Erika Christensen, Chris Evans, Bryan Greenberg
    Für die Schüler einer amerikanischen High-School stehen die gefürchteten Uni-Eignungstests SAT vor der Tür. Ein schlechtes Ergebnis hätte für die Zukunft der Jugendlichen fatale Folgen, und genau deshalb wollen sechs von ihnen zu unlauteren Methoden greifen, als sich ihnen die Möglichkeit daz bietet. Kyle (Chris Evans), der Architektur studieren möchte, und sein Kumpel Matty (Bryan Greenberg), der auf dasselbe College wie seine Freundin gehen will, entdecken, wo die Fragen für den Test aufbewahrt werden. Praktischerweise hat der Vater von Mitschülerin Francesca (Scarlett Johansson) Zugang zu dem Gebäude. Also überreden Kyle und Matty die gewiefte Francesca zu einem Einbruch, um sich bei der Prüfung einen nicht ganz so kleinen Vorteil zu verschaffen. Doch ihre Gruppe von Verschwörern wird noch größer: Da ist zum Beispiel Anna, die zwar sehr klug ist, aber es satt hat, stets die Erwartungen aller zu erfüllen. Kyle verknallt sich in Anna und erzählt ihr von dem Plan, und die wiederum weiht Basketball-Star Desmond (Darius Miles) ein. Als Letzter stößt Freigeist Roy (Leonardo Nam) dazu, der zufällig ihre Pläne belauscht. Der Coup kann beginnen…
  •  Der Informant

    Der Informant

    5. November 2009 / 1 Std. 47 Min. / Komödie, Thriller
    Von Steven Soderbergh
    Mit Matt Damon, Scott Bakula, Joel McHale
    Mark Whitacre (Matt Damon) ist Biochemiker und ein gut bezahlter, hochrangiger Abteilungsleiter bei Archer Daniels Midland (ADM), einem Agrar-Riesen. Dummerweise hat ein Virus die Lysin-Produktion lahm gelegt, was den Konzern viel Geld kostet. Seine Chefs Mick Andreas (Tom Papa) und Terry Wilson (Rick Overton) üben großen Druck auf Whitacre aus, das Problem schnellstmöglich in den Griff zu bekommen. Er berichtet seinen Bossen von einem angeblichen japanischen Geschäftsmann, der das Virus beseitigen könne, dafür aber zehn Millionen Dollar verlange. Nachdem der Konzern sich anfangs für die Idee erwärmt, bekommen die hohen Tiere bald kalte Füße und schalten gegen Whitacres Rat das FBI ein. Aber der verheiratete, zweifache Familienvater ist wendig. Als sich die FBI-Agenten Brian Shepard (Scott Bakula) und Bob Herndon (Joel McHale) an seine Fersen heften, wechselt er spontan die Seiten und bietet sich als Informant an. Er behauptet, dass ADM den Markt mittels illegaler Preisabsprachen reguliert. Fortan versorgt Whitacre das FBI brühwarm mit Informationen...
  •  Walking Tall - Auf eigene Faust

    Walking Tall - Auf eigene Faust

    15. Juli 2004 / 1 Std. 26 Min. / Action, Krimi
    Von Kevin Bray
    Mit Dwayne Johnson, Neal McDonough, Ashley Scott
    Nach acht Jahren bei den Special Forces der US-Army kehrt Sergeant Chris Vaughn (Dwayne Johnson) in seine Heimatstadt zurück. Doch ausruhen kann er sich auch in der scheinbar verschlafenen Kleinstadt nicht. Ein altes Sägewerk, das Vaughns Vater gehörte und das er eigentlich übernehmen sollte, wurde vor kurzem geschlossen. Vaughns alter Rivale Hamilton (Neal McDonough) hat die Sägemühle übernommen und daraus ein Casino mit zweifelhafter Kundschaft gemacht. Überhaupt scheint in der Stadt fest in die Hand des Verbrechens geraten zu sein. Drogen, Korruption und Spielmanipulationen sind an der Tagesordnung und alle Fäden laufen in Hamiltons Händen zusammen. Aber mit dieser Situation findet sich Vaughn nicht so einfach ab. Der ehemalige Elitesoldat zieht allein gegen die Gangster ins Felde…
  •  Nirgendwo in Afrika

    Nirgendwo in Afrika

    27. Dezember 2001 / 2 Std. 21 Min. / Biografie, Drama
    Von Caroline Link
    Mit Merab Ninidze, Juliane Köhler, Matthias Habich
    Jettel Redlich (Juliane Köhler) verlässt 1938 mit ihrer Tochter Regina (Lea Kurka, später Karoline Eckert) Deutschland auf einem Schiff Richtung Kenia. Walter – in Deutschland Anwalt – ist schon in Kenia; er hatte eine Vorahnung davon, was die Nationalsozialisten mit den Juden planten, hatte auch versucht seine Eltern und die Verwandten von Jettel davon zu überzeugen, Deutschland so schnell wie möglich zu verlassen. Walter hat schon eine Arbeit auf einer Farm eines Engländers gefunden, als Jettel und Regina in Kenia ankommen. Es stellt sich bald heraus, wie unterschiedlich die drei auf die neue Situation reagieren. Walter hat keine größeren Probleme, sich auf die neuen Lebensumstände einzustellen, will aber insgeheim später wieder in die Heimat zurück. Jettel hingegen hat erhebliche Schwierigkeiten; sie findet sich anfangs überhaupt nicht zurecht, während beider Tochter aufblüht: Sie lernt schnell die Sprache der Einheimischen, freundet sich mit Owuor (Sidede Onyulo) an, dem schwarzen Koch der Familie, und hat bald engen Kontakt zu Kindern wie Erwachsenen...
  •  Last Exit Reno

    Last Exit Reno

    27. Januar 1998 / 1 Std. 42 Min. / Thriller, Drama
    Von Paul Thomas Anderson
    Mit Philip Baker Hall, John C. Reilly, Gwyneth Paltrow
    Am Anfang folgen wir als Zuschauer den Beinen eines alten Mannes. Er heißt Sidney (Philip Baker Hall), ist ein alter Spieler, wohl schon sein ganzes Leben lang. Vor dem Café, auf das er zuschreitet, sitzt ein jüngerer Mann. John (John C. Reilly) hat auch gespielt und alles verloren. 6.000 Dollar wollte er verdienen, um das Begräbnis seiner Mutter zahlen können, keinen Cent hat er nunmehr. Sidney lädt ihn auf einen Kaffee ein und nimmt ihn unter seine Fittiche, gibt ihm 50 Dollar und zeigt ihm die Tricks, mit denen er im Casino mehr daraus macht. Zwei Jahre später sind die beiden ein unzertrennliches Duo. John folgt Sidney überall hin, kleidet sich wie er, verhält sich wie er. Sidney ist sein Vorbild, ist wie sein Vater.
  • Eulogy

    Eulogy

    1. Januar 2004 / 1 Std. 31 Min. / Komödie
    Von Michael Clancy
    Mit Hank Azaria, Debra Winger, Ray Romano
    Ensemblekomödien haben immer ein großes Problem. Regisseur und Drehbuchautor müssen es verstehen, jedem der Darsteller genug Raum zu geben, um seine Stärken auszuspielen. Dabei muss aber verhindert werden, dass der Film zu einem Flickenteppich wird. Die verschiedenen Humorstile müssen ineinander verwoben werden, so dass man einen runden und ganzen Film bekommt. Neuling Michael Clancy hat dies bei seinem Debüt „Eulogy“ versucht. Trotz vieler guter Ansätze und starker Einzelszenen scheitert er leider genau an der erläuterten Problematik.
  •  Plötzlich Prinzessin 2

    Plötzlich Prinzessin 2

    23. September 2004 / 1 Std. 53 Min. / Romanze, Familie, Thriller
    Von Garry Marshall
    Mit Anne Hathaway, Julie Andrews, Hector Elizondo
    Mia Thermopolis (Anne Hathaway), seit einiger Zeit besser bekannt als Prinzessin von Genovia, ist gerade 21 geworden und soll ihrer Großmutter, der Königin (Julie Andrews) auf den Thron folgen. Doch Graf Mabrey (John Rhys-Davies) hat etwas dagegen. Schließlich steht sein Neffe ebenfalls an prominenter Stelle in der Thronfolge. Um Mias Krönung zu verhindern, macht Dabrey auf ein Gesetz aufmerksam, wonach eine unverheiratete Frau nicht Königin werden kann. Auf Veranlassung von Königin Clarice wird Mia aber immerhin eine Frist von 30 Tagen zugestanden. Heiratet sie innerhalb dieser Frist, steht ihrer Thronbesteigung nichts mehr im Wege. Soweit so gut – doch wo soll Mia einen geeigneten Bräutigam auftreiben, noch dazu in nur einem Monat? In der Gestalt des charmanten Nicholas (Chris Pine) scheint die Idealbesetzung dieses Postens schnell gefunden. Aber dann findet Mia heraus, wer er wirklich ist, nämlich niemand anderes als der Neffe des niederträchtigen Mabrey…
  •  Dogtown Boys

    Dogtown Boys

    8. September 2005 / 1 Std. 47 Min. / Biografie, Drama
    Von Catherine Hardwicke
    Mit Emile Hirsch, Nikki Reed, Michael Angarano
    "Dogtown Boys" erzählt die Geschichte der Skater Stacy (John Robinson), Toni Alva (Viktor Rasuk) und Jay Adams (Emile Hirsch). Mit ihrem Freund Sid (Michael Angarano) zusammen bestreiten sie ihren Alltag mit Partys und ihren Skateboards. Doch irgendwann wird aus dem Spaß Ernst. Die Jungs treten nach und nach dem Skateteam von Surfladenbesitzer Skip (Heath Ledger) bei. Toni und Stacy machen schließlich Karriere und kehren dem Team den Rücken, während Jay auf den Kick des illegalen Fahrens setzt.
  •  Die Tür der Versuchung

    Die Tür der Versuchung

    21. Oktober 2004 / 1 Std. 51 Min. / Drama, Komödie
    Von Tod Williams
    Mit Jeff Bridges, Kim Basinger, Jon Foster
    Seitdem Tod ihrer beiden 15- und 17-jährigen Söhne vor mehreren Jahren, ist das Ehepaar Cole (Jeff Bridges, Kim Basinger) geistig eigentlich schon voneinander getrennt. Auch der Umzug in die Hamptons und die Geburt der mittlerweile vierjährigen Ruth (Elle Fanning) konnten diese tiefen Wunden nicht schließen. Während Marion ganz in ihrer Trauer aufgeht und Distanz zu ihrer Familie wahrt, flüchtet sich der exzentrische Kinderbuchautor Ted in Affären. Beide entschließen sich schließlich zur Trennung auf Probe. Doch dann holt Ted den introvertierten Studenten Eddie (Jon Foster) ins Haus. Der soll ihm als Assistent – oder besser gesagt als Lakai – zur Seite stehen. Doch dann lässt sich der Jüngling ausgerechnet mit Marion ein, die ihn in peinlicher Pose erwischt und ihn verführt.
  •  Coffee and cigarettes

    Coffee and cigarettes

    19. August 2004 / 1 Std. 36 Min. / Tragikomödie, Musik
    Von Jim Jarmusch
    Mit Roberto Benigni, Steven Wright, Joie Lee
    Roberto Benigni trinkt eine Tasse Kaffee nach der anderen, Tom Waits raucht eine Zigarette nach der anderen, weil er so stolz ist, endlich mit dem Rauchen aufgehört zu haben; Bill Murray trinkt den Kaffee direkt aus der Kanne. Die beiden Genussmittel Kaffee und Zigaretten bilden den Aufhänger für elf lässige Episoden, die Regisseur Jim Jarmush zu einem Film zusammen geknüpft hat. Darin lässt Jarmush unter anderem einen Kellner (Steve Buscemi) über den angeblich existierenden bösen Zwillingsbruder von Elvis Presley berichten, treibt Joe Rigano und Vinny Vella in eine Diskussion darüber, ob Kaffee oder Zigaretten ungesünder sind, und präsentiert Cate Blanchett in einer Doppelrolle als sie selbst und ihre Cousine Shelly, die auf Cates Karriere neidisch ist. Natürlich hat Jarmush auch seinen bereits 1993 entstandenen Kurzfilm mit Iggy Pop und Tom Waits integriert, die unter anderem über den Nutzen reden, das Rauchen aufzugeben, und die Qualität des Lokals bewerten, in dem sie sich befinden.
  •  Mission: Possible

    Mission: Possible

    10. Juni 2004 / 1 Std. 31 Min. / Action, Komödie
    Von Bart Freundlich
    Mit Kristen Stewart, Jennifer Beals, James LeGros
    Als Maddys Vater infolge eines Unfalls gelähmt ist, kann ihn nur eine teure Operation helfen. Seine Frau bemüht sich um einen Bankkredit, um die Kosten stemmen zu können, stößt beim Direktor des Geldinstitutes aber nur auf taube Ohren. Deswegen sieht Maddy (Kristen Stewart) nur eine Chance. Sie will das Geld durch einen Banküberfall beschaffen. Gemeinsam mit ihren Freunden Gus (Max Thieriot) und Austin (Corbin Bleu) macht sich das aufgeweckte Mädchen an die Planung. Aber einige Schwierigkeiten müssen noch aus dem Weg geräumt werden, damit der Überfall erfolgreich über die Bühne geht. Unter anderem muss Maddy beide Freunde mit vorgetäuschter Liebe dazu bringen, ihr zu helfen. Und ein paar technische Hürden stellen sich den Kindern auch noch in den Weg, aber Maddy ist nicht bereit, aufzugeben.
  • Space Station 3D

    Space Station 3D

    9. Mai 2002 / 0 Std. 47 Min. / Dokumentation
    Von Toni Myers
    Mit -
    Der erste 3D-Realfilm, der im Weltraum gedreht wurde. Mit fortschrittlicher 3D-Technologie zeigt der Film das größte technische Ereignis seit der Mondlandung im Jahr 1969.
  •  The Big White – Immer Ärger mit Raymond

    The Big White – Immer Ärger mit Raymond

    20. April 2006 / 1 Std. 40 Min. / Komödie, Drama
    Von Mark Mylod
    Mit Robin Williams, Holly Hunter, Woody Harrelson
    Paul (Robin Williams) steht mit dem Rücken zur Wand! Sein Reisebüro in einer Kleinstadt in Alaska ist so gut wie bankrott. Und seine Frau Margaret (Holly Hunter) leidet an einer psychischen Störung, deren Behandlung die Krankenkasse nicht bezahlt. Verzweifelt greift Paul nach dem letzten Strohhalm: Er will an die Lebensversicherung seines verschwundenen Bruders Raymond (Woody Harrelson). Das Problem dabei: Ohne Raymonds nachweisbaren Tod muss die Versicherung erst in zwei Jahren bezahlen. Durch Zufall stößt Paul jedoch gerade jetzt auf eine unbekannte Leiche und beschließt in seiner Not, diese als seinen toten Bruder auszugeben. Zunächst läuft alles glatt, denn Paul gelingt es, mit Hilfe eines ausgeklügelten Plans die Behörden davon zu überzeugen, dass der Unbekannte tatsächlich sein vermisster Bruder ist. Aber er hat nicht mit der Verbissenheit des Versicherungsmitarbeiters Ted (Giovanni Ribisi) gerechnet, der nicht locker lässt, um den Versicherungsbetrug aufzudecken.
  •  Gothika

    Gothika

    11. März 2004 / 1 Std. 40 Min. / Thriller, Fantasy
    Von Mathieu Kassovitz
    Mit Halle Berry, Robert Downey Jr., Charles S. Dutton
    Die Psychologin Miranda (Halle Berry) soll ihren Mann - den Klinikleiter Dr. Douglas Grey (Charles S. Dutton) - ermordet haben, kann sich daran aber nicht erinnern. Da sie kein Alibi hat, wird sie in die Nervenanstalt eingeliefert, in der sie eigentlich arbeitet. Sie versucht auf eigene Faust, das Rätsel zu lösen. Dabei bildet sie sich ein, von einem Geist heimgesucht zu werden, der sie mit Schnitten am Arm verstümmelt. Für die Ärzte sieht es jedoch so aus, als hätte sie sich die Wunden selbst zugefügt...
Back to Top