Mein FILMSTARTS
Neueste Kritiken der Filmstarts-Redaktion
  • Loose Change: Second Edition

    Loose Change: Second Edition

    Kein Kinostart / Dokumentation, Historie
    Von Dylan Avery
    Mit -
    Amerika hat sich am 11. September 2001 selbst attackiert. Das Pentagon wurde von einer Cruise Missile getroffen, das World Trade Center nach den Flugzeugeinschlägen gezielt gesprengt und Flug 93 ist nicht in Pennsylvania abgestürzt, sondern in Cleveland evakuiert worden. Das sind die Behauptungen, die Regisseur David Avery in der Laien-Dokumentation „Loose Chance Second Edition Recut“ dem Zuschauer suggeriert. Der mit pulsierendem Hip-Hop-Beat unterlegte Film fasst die bereits bekannten Verschwörungstheorien gut strukturiert zusammen und ist ohne Frage sehr unterhaltend. Dennoch bleibt er dem Zuschauer tatsächliche Beweise für seine Theorien schuldig.
  •  The Ring: Das Original

    The Ring: Das Original

    4. Februar 2003 / 1 Std. 38 Min. / Horror
    Von Hideo Nakata
    Mit Nanako Matsushima, Miki Nakatani, Hiroyuki Sanada
    Ein Gerücht über ein "Todesvideo" weckt das Interesse der Journalistin Reiko Asakawa (Nanako Matsushima), nachdem sie erfährt, dass ihre Cousine kurz vor ihrem plötzlichen Ableben eben so ein Video gesehen haben soll. Schon bald hält sie das mysteriöse Band in den Händen und kann trotz aller Warnungen nicht anders, als es sich anzugucken. Kurz darauf erhält sie einen morbiden Anruf, der ihr prophezeit innerhalb von sieben Tagen sterben wird und schnell beginnt sie, den Gerüchten Glauben zu schenken. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit...
  •  Das Festmahl im August

    Das Festmahl im August

    30. April 2009 / 1 Std. 16 Min. / Komödie
    Von Gianni Di Gregorio
    Mit Gianni Di Gregorio, Valeria De Franciscis, Marina Cacciotti
    Einmal im Jahr kommt in Rom das hektische Hauptstadtleben fast zum Erliegen. Um den 15. August herum, dem Feiertag „Ferragosto“, flüchten die Einheimischen aus der Stadt ans Meer. Nicht so Giovanni, genannt Gianni (Gianni Di Gregorio). Für Urlaub fehlt ihm einfach das Geld, und so muss der Mittfünfziger weiter die Bullenhitze in der Metropole ertragen und sich um seine dominante Mamma (Valeria De Francis) zu kümmern, bei der Gianni immer noch wohnt. Als ob das nicht schon genug wäre, rückt ihm auch noch Hausverwalter Luigi (Alfonso Santagata) auf die Pelle und bittet ihn, zwei Tage auf seine alte Mutter Marina (Marina Cacciotti) aufzupassen. Da Gianni bei Luigi mächtig in der Kreide steht, willigt er notgedrungen ein. Was er da noch nicht ahnt. Auch Luigis Tante Maria (Maria Calìzia) und die Mutter (Grazia Cesarina Sforza) seines Arztes werden über den Feiertag bei Gianni „abgeladen“. Und so sieht er sich plötzlich in der Gesellschaft von gleich vier rüstigen Damen, die ihn ordentlich auf Trab halten und sich auch noch untereinander heftig bekriegen.
  •  Stirb langsam - Jetzt erst recht

    Stirb langsam - Jetzt erst recht

    22. Juni 1995 / 2 Std. 11 Min. / Action, Thriller, Krimi
    Von John McTiernan
    Mit Bruce Willis, Jeremy Irons, Samuel L. Jackson
    John McClane (Bruce Willis) ist es gewohnt, dass ihm das Schicksal übel mitspielt, doch nun ist er wirklich am Ende: Seine Frau hat ihn verlassen, sein Boss hat ihn suspendiert und ein Irrer namens Simon (Jeremy Irons) macht sich einen Spaß daraus, ihn auf eine makabere Schnitzeljagd quer durch New York zu schicken. Der Terrorist droht damit, eine Schule in die Luft zu jagen, sollte McClane seine Rätsel nicht lösen könne. Seine erste Aufgabe führt ihn ins Ghetto von Harlem, wo er sich mit einem Schild mit der Aufschrift "I hate niggers" präsentieren soll. Bei den Anwohnern erntet er damit erwartungsgemäß keinen Beifall, sondern gerät postwendend in Bedrängnis. Der schwarze Ladenbesitzer Zeus (Samuel L. Jackson) kommt dem Polizisten zur Hilfe und wird McClane kurzerhand als unfreiwilliger Helfer zur Seite gestellt. Simon hat seine helle Freude daran, die Partner wider Willen durch die Stadt zu hetzen und ihnen unmögliche Aufgaben zu stellen...
  • Silent Predators

    Silent Predators

    Kein Kinostart / 1 Std. 31 Min. / Sci-Fi, Horror, Thriller
    Von Noel Nosseck
    Mit Harry Hamlin, Shannon Sturges, Jack Scalia
    Kalifornien 1999: Den tatkräftigen Feuerwehrleiter Vic Rondelli (Harry Hamlin) verschlägt es in die Kleinstadt San Catalano. In den letzten 20 Jahren hat der beschauliche Ort seine Einwohnerzahl verfünffacht, und Baulöwe Max Farrington (Jack Scalia) treibt weitere Neubauprojekte im großen Maßstab voran. Doch nicht nur Menschen finden hier eine neue Heimat. Auch eine extrem gefährliche und aggressive Schlangenart hat sich hier eingenistet, nachdem sich vor zwei Jahrzehnten eine importierte tropische Klapperschlange mit der heimischen Diamantklapperschlange kreuzte. Entwickelt hat sich dabei ein höchst explosiver Bastard, dessen tödlicher Jagdinstinkt, aufgeschreckt durch die Bauarbeiten, sich auf die „Eindringlinge“ in sein Reich richtet – die ganze Stadt ist bedroht.
  •  King's Game

    King's Game

    1. Januar 2004 / 1 Std. 43 Min. / Drama, Thriller
    Von Nikolaj Arcel
    Mit Anders W. Berthelsen, Soren Pilmark, Nastja Arcel
    Kurz vor den nationalen Wahlen in Dänemark steht der Sieger eigentlich schon fest. Die Zentrumspartei führt in den Umfragen und deren Spitzenkandidat gilt als zukünftiger Premierminister. Die Entscheidung findet jedoch nicht in den Wahlkabinen statt, sondern wird durch einen Autounfall vorgezogen, bei dem der Politiker mit der vernichtenden Diagnose "gehirntot" ins Krankenhaus eingeliefert wird. Die besten Chancen als Ersatzkandidatin darf sich die Politikerin Lone Kjeldsen (Nastja Arcel) ausrechnen, da sie bei der Bevölkerung sehr beliebt ist. Allerdings hat sie nicht mit der skrupellosen Art ihres Parteikollegen Eric Dreier Jensen (Søren Pilmark) gerechnet, der selbst gerne als Spitzenkandidat aufgestellt werden würde. Um dieses Ziel sicher zu erreichen, intrigiert er hinterrücks und belügt die Öffentlichkeit mit Hilfe des unwissenden Journalisten Ulrik Torp (Anders W. Berthelsen), den er für seine Machenschaften benutzt. Als dies in einer Tragödie endet will Torp noch retten was zu retten ist.
  •  Anonyma - Eine Frau in Berlin

    Anonyma - Eine Frau in Berlin

    23. Oktober 2008 / 2 Std. 11 Min. / Drama, Kriegsfilm
    Von Max Färberböck
    Mit Nina Hoss, Evgeniy Sidikhin, Irm Hermann
    Der Zweite Weltkrieg ist zu Ende, Berlin eine Trümmerlandschaft. Unter den Überlebenden befindet sich eine Journalistin und Fotografin (Nina Hoss), die nicht weiß, ob ihr Mann noch lebt. In ihren Kiez wütet die Rote Armee - Frauen sind für die Soldaten nur Mittel zum Zweck. Wer sich als Frau alleine auf die Straße wagt, läuft Gefahr, von einem oder auch gleich mehreren Russen vergewaltigt zu werden. Und genau das passiert – mehrfach - auch der namenlosen Protagonistin. Nach einigen Tagen trifft sie eine Entscheidung: Sie will sich einen Beschützer erobern, einen hochrangigen russischen Militär, der sie körperlich besitzen darf und ihr dafür seine Untergebenen vom Leib halten soll. Sie findet ihn in Andrej (Evgeny Sidikhin). Nach einiger Zeit verlieben sich die beiden ineinander...
  •  Pirates Of The Caribbean - Am Ende der Welt

    Pirates Of The Caribbean - Am Ende der Welt

    24. Mai 2007 / 2 Std. 49 Min. / Abenteuer, Fantasy, Action
    Von Gore Verbinski
    Mit Johnny Depp, Orlando Bloom, Keira Knightley
    Genau wie „Die Geistervilla“ ist auch Gore Verbinskis „Fluch der Karibik“-Reihe eigentlich die Verfilmung einer Themenpark-Fahrt, sprich die Leinwandvariante einer Rummelplatz-Attraktion. Doch im Gegensatz zu Eddie Murphys Fantasie-Komödie kam der erste Teil der mittlerweile zur Trilogie angewachsenen Piratenserie überraschend spaßig und spannend daher. Einem eigentlich für immer ausgestorben geglaubten Genre wurde plötzlich und aus dem Nichts wieder neues, innovatives Blut eingeflößt. Die Fortsetzung „Pirates Of The Caribbean: Fluch der Karibik 2“ kam ihrem Ursprung, also dem Karussell aus einem Disney-Freizeitpark, dann schon erheblich näher, und präsentierte sich als überlanger, aber temporeicher Achterbahnritt – kein wirklich guter Film, aber ein spaßiges Popcorn-Vergnügen.
  • Mit Mistgabel und Federboa - Farmer John

    Mit Mistgabel und Federboa - Farmer John

    13. September 2007 / 1 Std. 22 Min. / Dokumentation
    Von Taggart Siegel
    Mit John Peterson, Anna Nielsen, John Edwards
    Der Film „Mit Mistgabel und Federboa - Farmer John“ erzählt die Lebensgeschichte des Farmers John Peterson. Seit den späten Teenager-Jahren Farmer in dritter Generation auf dem Hof der Familie erfährt er in seinem Leben zahllose Brüche und Katastrophen die ihn haarscharf am Rande des menschlichen und wirtschaftlichen Totalruins vorbeiführen. Das Time Magazin titelte über ihn:. „Farmer John - der Al Gore der Landwirtschaft“. Erst als sich John mehr intuitiv denn bewußt entschließt seinen Hof Angelic Farms auf biologischen Gemüsebau umzustellen geht es mit seinem Leben und der Farm bergauf. Der Hof wird inzwischen von über 1.700 Familien als Community-Farm betrieben.
  •  The Broken

    The Broken

    26. Juni 2009 / 1 Std. 25 Min. / Horror
    Von Sean Ellis
    Mit Lena Headey, Ulrich Thomsen, Richard Jenkins
    Gina McVey (Lena Headey) traut ihren Augen nicht, als sie sich scheinbar selbst hinter dem Steuer eines anderen Autos zu erkennen glaubt. Hat der zerbrochene Spiegel auf der Geburtstagsfeier ihres Vaters John McVey (Richard Jenkins) etwas damit zu tun? Aus Neugier will sie der Sache nachgehen und gelangt nach der unbekannten Frau in ein Appartement. Dort entbrennt ein Kampf, der Gina mit Gedächtnisverlust ins Krankenhaus katapultiert. Der behandelnde Arzt Dr. Robert Zachman (Ulrich Thomsen) erzählt Gina, dass ihre Verletzungen aus einem Autounfall resultieren. Auch die mangelnde Erinnerung habe damit zu tun, aber der Zustand lege sich schon bald wieder. Gina kann jedoch nicht ganz glauben, dass die Erklärung stimmt, zumal ihr die Menschen aus ihrem näheren Umfeld, allen voran Freund Stefan (Melvil Poupaud), seltsam fremd erscheinen.
  • Reeker

    Reeker

    Kein Kinostart / 1 Std. 40 Min. / Horror
    Von Dave Payne
    Mit Devon Gummersall, Derek Richardson, Tina Illman
    Eine zusammengewürfelte Gruppe Studenten macht sich im Wagen der pflichtbewussten Gretchen (Tina Payne) auf den Weg zu einer gigantischen Rave-Party in der legendären Area 51. Aber irgendwo in der Wüste geht ihnen das Benzin aus. Sie finden Unterschlupf in einer menschenleeren Gaststätte am Rand der gottverlassenen Straße – das Telefon ist tot, die Handys haben keinen Empfang. Immer mehr unheimliche Ereignisse deuten auf ein tödliches Geheimnis hin, dass es für die um ihr Leben kämpfenden Twens zu lösen gilt.
  •  Lakeview Terrace

    Lakeview Terrace

    18. Dezember 2008 / 1 Std. 51 Min. / Drama, Thriller
    Von Neil LaBute
    Mit Samuel L. Jackson, Kerry Washington, Patrick Wilson
    Ein gelungener Neustart sieht anders aus: Kaum sind der weiße Yuppie Chris Mattson (Patrick Wilson) und seine schwarze Frau Lisa (Kerry Washington) in Lakeview Terrace nahe LA eingezogen, bekommen sie Ärger mit ihrem neuen Nachbarn. Abel Turner (Samuel L. Jackson), so heißt der Mann, hält nichts von gemischtrassigen Ehen. Der schwarze L.A.P.D.-Officer, der seine Frau bei einem Autounfall verlor, provoziert Chris so lange, bis der die Geduld verliert. Doch Abel gibt längst nicht Ruhe. Er ist ein harter Bursche, der Mittel und Wege findet, den Mattsons das Leben zur urbanen Hölle zu machen…
  •  Federicos Kirschen

    Federicos Kirschen

    6. Mai 2010 / 1 Std. 36 Min. / Komödie
    Von José Antonio Quirós
    Mit Celso Bugallo, Clara Segura, Gary Piquer
    Das hat sich der schottische Reisebuch-Autor Pol Ferguson (Gary Piquer) anders vorgestellt: Kurz vor der Abreise aus der spanischen Provinz bleibt sein Bully in einem verträumten Dorf hängen, und er gleich mit. Dort lernt er den greisen Federico (Celso Bugallo) kennen, der seit drei Jahrzehnten mit geistreichem Protest gegen das Kohlekraftwerk gleich nebenan ins Feld zieht. Ob es wohl mit dem Kyoto-Protokoll vorwärts gehen wird? Pol ist begeistert von Federicos Lebenslust, ebenso aber von der hübschen Cristina (Clara Segura). Bald schon hat er garkeine Lust mehr, das Dorf noch zu verlassen. So lernt er auch, dass die provinzielle Harmonie Schattenseiten hat – und nicht alle mit Federicos idealistischem Gezeter übereinstimmen...
  •  Der Vorleser

    Der Vorleser

    26. Februar 2009 / 2 Std. 03 Min. / Drama
    Von Stephen Daldry
    Mit Kate Winslet, Ralph Fiennes, David Kross
    Die Geschichte von "Der Vorleser" spielt Ende der 1950er Jahre in Neustadt. Der 15-jährige Michael (David Kross) hat auf dem Heimweg von der Schule plötzlich einen Gelbsuchtsanfall und flüchtet sich in einen Häusereingang. Dort wird er von einer ihm unbekannten Frau (Kate Winslet) gefunden. Die Frau kümmert sich um den Jungen und bringt ihn nach Hause. Als Michael Monate später von der Krankheit genesen ist, bringt er seiner Helferin einen Blumenstrauß vorbei. Dabei stellt er fest, dass Hanna Schmitz, so der Name der Mitdreißigerin, eine fast magische Anziehung auf ihn ausübt. Die beiden beginnen eine Affäre, die einen Sommer lang andauert.
  •  Dalai Lama Renaissance

    Dalai Lama Renaissance

    30. Oktober 2008 / Dokumentation
    Von Khashyar Darvich
    Mit Harrison Ford, Amit Goswami, Dalaï Lama
    Seine Heiligkeit der 14. Dalai Lama, Tenzin Gyatso, verbringt diese Tage viel Zeit mit Erklärungen. Gemeint sind weniger bloße Unterweisungen in tibetischem Buddhismus, als dessen geistliches Oberhaupt er verehrt wird. Vielmehr muss er sich und seine Ziele erläutern, um der ständigen Uminterpretation seiner Person Herr zu werden. Vom indischen Exil in Dharamsala aus sucht er den Ausgleich mit der chinesischen Politik, die nicht müde wird, ihre Seperatismusvorwürfe zu erneuern. Und bei uns? Ob als Projektionsfläche westlicher Spiritualismus-Sehnsucht oder als Popstar des Pazifismus, stets sind seine Auftritte zugleich Politikum und Medienspektakel. Da bleibt oft wenig Raum für das, was er eigentlich sein möchte, nämlich ein einfacher Mönch mit einer wichtigen Botschaft: Ändert euch selbst, bevor ihr versucht, die Welt zu verändern. In der westlichen Hemisphäre, einer strikt ergebnisorientierten Welt, sind Weitsicht und innere Ausgeglichenheit als unumgängliche Basis einer Friedensidee allerdings schwer zu verkaufen. Wie schwer, das zeigt sich vor allem dann, wenn selbst interessierte und willige Zuhörer häufiger über ihre Egos als die großen Konflikte unserer Zeit stolpern. Mit Khashyar Darvichs „Dalai Lama Renaissance“ ist dieser tragikomische Eiertanz jetzt in Spielfilmlänge zu bestaunen. Ursprünglich sollte etwas ganz anderes im Zentrum der Dokumentation stehen: das „Synthesis“-Projekt. 40 Denker und Wissenschaftler trafen sich im Frühjahr 2000 in Dharamsala, um untereinander und mit dem Dalai Lama zu einem interdisziplinären Dialog anzusetzen. Nicht weniger als die gemeinsame Suche nach Lösungen für die globalen Probleme des jungen Jahrtausends hatte sich die bunte Truppe zum Ziel gesetzt.
Back to Top