Mein FILMSTARTS
Neueste Kritiken der Filmstarts-Redaktion
  • Die Blaue Grenze

    Die Blaue Grenze

    24. November 2005 / 1 Std. 44 Min. / Drama, Romanze
    Von Till Franzen
    Mit Hanna Schygulla, Dominique Horwitz, Beate Bille
    Das Leben, der Tod, die Liebe und die Einsamkeit sind die großen Themen, derer sich Regisseur Till Franzen in seinem Kinodebüt „Die blaue Grenze“ in aller Bescheidenheit annimmt. Das Ergebnis ist ein poetischer, stimmungsvoller und mystischer Film, der mit viel Liebe zu seinen Figuren und nordischem Humor das Kino liefert, das Deutschland braucht.
  •  Vielleicht, vielleicht auch nicht

    Vielleicht, vielleicht auch nicht

    27. März 2008 / 1 Std. 52 Min. / Komödie, Romanze
    Von Adam Brooks
    Mit Ryan Reynolds, Isla Fisher, Elizabeth Banks
    Will Hayes (Ryan Reynolds) wird bald ein geschiedener Mann sein. Maya (Abigail Breslin), seine zehnjährige Tochter, möchte nun sehr gerne wissen, wie sich ihre Eltern damals kennengelernt haben. Will erzählt ihr schließlich von den drei Frauen in seinem Liebesleben. Er verwendet allerdings falsche Namen und überlässt es Maya herauszufinden, wer ihre Mutter ist. Die Geschichte beginnt 1992 in Wills Heimat in Wisconsin. Die erste Kandidatin ist seine Jugendliebe Emily (Elizabeth Banks), deren Beziehung auf die Probe gestellt wird, als Will nach New York zieht, um für Bill Clintons Wahlkampagne zu arbeiten. Im Big Apple lernt er dann eine alte Freundin Emilys kennen, die Journalistin Summer (Rachel Weisz), die ein eigenwilliges Verhältnis zum wesentlich älteren Professor Hampton Roth (Kevin Kline) pflegt und später auch mit Will anbandelt. Und dann ist da noch April (Isla Fisher), die im Wahlkampfbüro am Kopierer aushilft. Politik ist ihr egal, offen zu allem ihre Meinung äußern tut sie trotzdem. Zwischen Will und ihr entwickelt sich eine enge Freundschaft, bei der bald auch romantische Gefühle Einzug halten...
  •  Mad Max II – Der Vollstrecker

    Mad Max II – Der Vollstrecker

    27. August 1982 / 1 Std. 37 Min. / Action, Sci-Fi
    Von George Miller
    Mit Mel Gibson, Bruce Spence, Vernon Wells
    Der Ex-Cop Max Rockatansky (Mel Gibson) streift durch die postapokalyptische Ödnis immer auf der Suche nach der nächsten Tankfüllung. Im Outback trifft er auf den Piloten eines Autogyro (Bruce Spence), der ihn zu einer verschanzten Raffinerie führt. Deren Bewohner werden von motorisierten und mordenden Plünderern belagert, angeführt vom lederbeschlüpferten Humungus (Kjell Nilsson), die es auf den Treibstoff abgesehen haben. Max verschafft sich Zugang zu dem Fort und macht einen Deal mit dem Anführer (Michael Preston) der Siedler: Er besorgt einen Truck, der es ihnen ermöglicht, mitsamt des zu Tage geförderten Treibstoffs tausende Kilometer entfernt an der Küste eine neue Siedlung zu errichten. Im Gegenzug bekommt er so viel Sprit, wie er laden kann. Die Einwohner können den widerwilligen Rockatansky zwar als Fahrer des Tankwagens gewinnen, doch wird die Flucht schnell zu einer mörderischen Treibjagd, als Humungus’ Bande die Verfolgung aufnimmt...
  •  Crazy

    Crazy

    8. Juni 2000 / 1 Std. 37 Min. / Drama
    Von Hans-Christian Schmid
    Mit Robert Stadlober, Dagmar Manzel, Burghart Klaußner
    Benjamin Lebert hat mit seinem autobiografischen Roman "Crazy" Ende der 1990er für Aufsehen in der Literaturszene gesorgt. Hans-Christian Schmid lieferte die Verfilmung dazu.Teenager Benjamin (Robert Stadlober) wird von seinen zänkischen Eltern ins Internat geschickt. Er ist in Mathe alles andere als gut, sodass die Chancen auf Hochschulreife nicht sehr hoch stehen. Wesentlich besser kommt der halbseitig gelähmte Junge außerhalb der Penne zurecht. Bald freundet sich Benjamin mit einer Clique an, obwohl er eher schüchtern ist. Partys mit reichlich Alkohol und ein Ausflug ins Striplokal sind die Folge. Dann verlieben sich Benjamin und sein bester Freund Janosch (Tom Schilling) ins selbe Mädchen - in die attraktive Malen (Oona Devi Liebich)...
  • Step into liquid

    Step into liquid

    2. Juni 2005 / Dokumentation
    Von Dana Brown
    Mit Taj Burrow, Laird Hamilton, Dave Kalama
    Regisseur Dana Brown macht sich auf, mit Zeitzeugen und Legenden die wahre Motivation hinter dem Surfen aufzuzeigen, dabei kommen neben Weltmeistern und Jungsurfern auch ganz alltägliche Menschen zu Wort. An einigen der schönsten Strände rund um den Globus bittet der Filmemacher um Stellungnahmen der Beteiligten und filmt sie bei ihrer Lieblingsbeschäftigung...
  •  Die Bluthochzeit

    Die Bluthochzeit

    21. April 2005 / 1 Std. 31 Min. / Action, Komödie, Drama
    Von Dominique Deruddere
    Mit Armin Rohde, Uwe Ochsenknecht, Dirk Roofthooft
    Für Braut Sophie (Lisa Maria Potthoff) und Bräutigam Mark (Arne Lenk) nimmt die Formel "bis dass der Tod euch scheidet" bereits an ihrem Hochzeitstag eine bedrohliche Bedeutung an. Denn Marks schwerreicher Vater Hermann Walzer (Armin Rohde) gibt einmal mehr den Kotzbrocken und legt sich wegen einer Vorspeise mit dem von Finanznöten geplagten Gourmetkoch Franz Berger (Uwe Ochsenknecht) an...
  • Die Boxerin

    Die Boxerin

    9. Februar 2006 / 1 Std. 52 Min. / Drama
    Von Catharina Deus
    Mit Marc Richter, Martin Brambach, Devid Striesow
    Manche Filme haben einfach Pech, dass sie den Vergleich mit erfolgreichen internationalen Produktionen mit einer ähnlichen Geschichte erdulden müssen. Wenn „Die Boxerin“ knapp ein Jahr nach Clint Eastwoods Kritikerliebling „Million Dollar Baby“ in die Kinos kommt, steht die deutsche Produktion bei diesem Vergleich natürlich mächtig unter Druck.
  •  Natürlich blond 2

    Natürlich blond 2

    24. Juli 2003 / 1 Std. 35 Min. / Komödie
    Von Charles Herman-Wurmfeld
    Mit Reese Witherspoon, Regina King, Sally Field
    Elle Woods (Reese Witherspoon) hat sich in Boston als aufstrebende Junganwältin einen Namen gemacht und soll zur Partnerin einer Kanzlei ernannt werden. Als sie herausfindet, dass einer ihrer Klienten, ein Kosmetik-Unternehmen, Tierversuche für ihre Produkte durchführt, kann sie das nicht hinnehmen. Doch in ihrer Kanzlei herrschen keine moralischen Bedenken, weswegen der Disput in einer Kündigung endet. Elle zieht nach Washington, wo sie sich als Rechtsbeistand der Abgeordneten Victoria Rudd (Sally Fields) aktiv im Kampf für den Tierschutz engagiert. Elles Ziel ist nicht nur das Ende von Tierversuchen, sondern damit verbunden auch die Rettung der Mutter ihres eigenen Hundes. Doch in der Politik werden die Gesetzesvorschläge der hübschen Blondine, wie auch sie selbst, kaum ernst genommen. Elle lässt nicht locker!
  • Die große Depression

    Die große Depression

    1. September 2005 / 1 Std. 32 Min. / Dokumentation
    Von -
    Mit Alice Schwarzer, Josefine Faigle, Anselm Grün
    Sind wir Deutsche depressive Jammerlappen oder sind wir einfach nicht ganz dicht?! Der Filmemacher Konstantin Faigle konnte irgendwann einmal den ganzen „Scheißdreck“ in Deutschland nicht mehr hören: das ständige Gejammere, der Pessimismus und die Depression. Und da er dieses Land und seine Sprache liebt und vor allen Dingen Vater wird, hat er beschlossen, mit einem Film der Sache auf den Grund zu gehen: Warum sind die Deutschen so, wie sie sind? Warum haben wir hier diese immense Lust am Jammern und an der Schwarzmalerei? Und warum sehen wir das Glas immer halb leer?
  •  Fremde Haut

    Fremde Haut

    20. Oktober 2005 / 1 Std. 37 Min. / Drama, Romanze
    Von Angelina Maccarone
    Mit Yevgeni Sitokhin, Jasmin Tabatabai, Anneke Kim Sarnau
    Asyl in einem fremden Land ist für viele Menschen die letzte Chance, ein besseres Leben zu führen oder ohne Angst vor Verfolgung noch einmal neu anzufangen. Aber was ist, wenn man seine Identität in der neuen Heimat ebenso verstecken muss und am Ende mehr aufgibt als vorher? Diesem Thema widmet sich Angelina Maccarones Drama „Fremde Haut“.
  • Die Klasse von '99 - Schule war gestern, Leben ist jetzt

    Die Klasse von '99 - Schule war gestern, Leben ist jetzt

    30. Oktober 2003 / 1 Std. 34 Min. / Drama, Romanze
    Von Marco Petry
    Mit Ulrike Kriener, Jürgen Tarrach, Daniel Brühl
    Felix ist Anfang 20 und kehrt nach seinem Studium in seine Heimatstadt zurück, um dort die Polizeischule zu besuchen und um in die Gemütlichkeit seiner alten Clique zurückzukehren. Doch seine Freunde gehen eigene Wege und kämpfen gegen die eigene Unzufriedenheit. Ein tragisches Ereignis zwingt jedoch alle dazu über ihr Leben nachzudenken.
  •  Der eiskalte Engel

    Der eiskalte Engel

    13. Juni 1968 / 1 Std. 45 Min. / Thriller, Drama, Krimi
    Von Jean-Pierre Melville
    Mit Alain Delon, François Périer, Nathalie Delon
    Jef Costello (Alain Delon), der Held des Films, ein schizoider Auftragsmörder, lebt nach dem Kodex des Bushidō. Seine Maxime sind die des Samurai, seine diesseitige Erfüllung ist das Sterben – und ein Held ist er nicht. Er selbst schlägt seine Wurzeln in diesen Grund, zieht sich, durch psychische Disposition befördert, zurück in den heimlich wärmenden Schoß einer Philosophie des Dienens. Doch sich in einer mannigfach freien Welt das universelle Gefängnis zu wählen, ist – für den, der zusieht – sowohl eine traurige Bezeugung als auch eine drakonische Exegese von existenzialistischem Selbstentwurf.
  •  Der dünne Mann

    Der dünne Mann

    Kein Kinostart / 1 Std. 33 Min. / Komödie, Krimi
    Von W.S. Van Dyke
    Mit William Powell, Myrna Loy, Maureen O'Sullivan
    Seit er vor vier Jahren seine vermögende und bezaubernde Frau Nora (Myrna Loy) geheiratet hat, widmet sich der einstige Meisterdetektiv Nick Charles (William Powell) lieber einem geruhsamen und trinkfreudigen Leben, statt der Verbrechensbekämpfung. Bei einem Besuch in New York wird das Ehepaar in einen mysteriösen Fall verwickelt: Der zerstreute Wissenschaftler Clyde Wynant, für den Charles vor Jahren mal einen Auftrag übernommen hat, wollte sich auf eine Reise begeben, ist nun seit zwei Monaten verschwunden. Seine besorgte Tochter Dorothy (Maureen O’Sullivan) bittet Charles, ihren Vater zu finden. Doch der zeigt wenig Interesse. Erst als wenig später die Leiche von Julia Wolf (Natalie Moorehead), Wynants Frau entdeckt wird, beginnt er die Ermittlungen aufzunehmen. Nick ahnt noch nicht, dass dieser Fall um einiges komplizierter werden soll, als er es sich je erträumt hätte...
  • Die Nacht der lebenden Loser

    Die Nacht der lebenden Loser

    28. Oktober 2004 / 1 Std. 29 Min. / Komödie
    Von Mathias Dinter
    Mit Tino Mewes, Manuel Cortez, Thomas Schmieder
    Für die Looser Philip (Tino Mewes), Konrad (Thomas Schmieder) und Wurst (Manuel Cortez) ändert sich alles, als sie versuchen, mithilfe eines Voodoo-Rituals den verhassten Mitschüler Wolf (Hendrik Borgmann) zu töten und Uschi (Nadine Germann) für Philip zu gewinnen. Denn sie sind zwar zu dumm, die gewünschten Ziele zu erreichen, wachen nach einem tödlichen Unfall aber als Zombies auf. Jetzt macht ihnen keiner mehr etwas vor. Ihr neuer Zustand ist mit ungeahnten Kräften verbunden, bei denen unter anderem Wolf das Nachsehen hat. Aus den Loosern sind Gewinner geworden. Philip ist der einzige des Trios der erkennt, dass ihr Zombiedasein in den Abgrund führen wird. Deswegen will er wieder ein normaler Mensch werden, während sich seine Freunde prächtig amüsieren. Aber Konrads Blutdurst wird so groß, dass möglichst schnell eine Lösung her muss.
  •  Die Quereinsteigerinnen

    Die Quereinsteigerinnen

    17. August 2006 / 1 Std. 21 Min. / Tragikomödie
    Von Christian Mrasek
    Mit Nina Proll, Mario Mentrup, Klaus Lemke
    Zwei Freundinnen entführen aus einer Laune heraus den Chef eines Telefonkonzerns und fordern, dass die schönen alten gelben Telefonzellen wieder aufgestellt werden. Der süße Müßiggang, zu dem der Mann in einem kleinen Häuschen am Rande eines Märchenwalds gezwungen ist, wandelt seine Neugier in Sympathie für die hinreißend unbeholfenen Entführerinnen.
Back to Top