Mein Konto
    Die besten Filme 2019: Die Top 10 von FILMSTARTS-Volontär Martin Ramm
    Von Martin Ramm — 24.12.2019 um 18:00

    Zum Ende des Jahres präsentieren wir euch wieder die Top-10-Listen der FILMSTARTS-Mitarbeiter mit den besten Filmen, die 2019 regulär in den Kinos angelaufen sind. Heute mit den feinsten Kinoerlebnissen von FILMSTARTS-Volontär Martin Ramm.

    Netflix

    Seit ich für mein Volontariat nach Berlin gezogen bin und meine eherne „Mindestens einen Film pro Tag“-Regel nicht mehr einhalten kann, bin ich ein nervliches Wrack. Unter diesen Bedingungen eine Top-10-Liste zu erstellen? Ihr könnt euch nicht vorstellen, welche Magenschmerzen mir diese Aufgabe bereitet hat – zumal ich selbst bei ausreichendem (als gäbe es das…) Filmkonsum die meisten aktuellen Filme normalerweise mit allerhand Verspätung sichte. So habe ich es trotz mehrfachem Anlauf nicht geschafft, „La Flor“ im Kino zu erwischen. Oder „Jam“. Oder „Das melancholische Mädchen“. Oder „Porträt einer jungen Frau in Flammen“. Oder „Die Wache“. Oder, oder, oder...

    Doch so ist es ja irgendwie immer. Mein Filmjahrgang 2019 war dennoch bunt und aufregend – und meine persönliche Top 10 verblüfft mich selbst wohl am meisten. Dass sich sowohl ein Tarantino-Film als auch deine deutsche Produktion darin einfinden, aber kein einziger japanischer Streifen, ist nämlich absolut außergewöhnlich. Und dass sich gleich zwei Netflix-Produktionen aufs Siegertreppchen gedrängelt haben, ebenso. Danke für diese unerwarteten Geschenke, 2019.

    MEINE BESTEN FILME 2019 – PLATZ 1: "THE IRISHMAN"

    Je näher der Kinostart von „The Irishman“ rückte, desto vorfreudiger wurde ich. Ein neuer Film von Martin Scorsese ist ja grundsätzlich schon ein probater Anlass, nervös zu werden. Wenn dann auch noch die alte Garde rund um Robert De Niro, Al PacinoJoe Pesci und Harvey Keitel ihre Aufwartung darin macht und dem Meisterregisseur vollkommen freie Hand bei der Umsetzung gelassen wurde… die Erwartungen waren enorm.

    Und die Erwartungen waren gerechtfertigt. Wenn man in dreieinhalb Stunden nur ein einziges Mal auf die Uhr linst und das auch nur deshalb, weil man fürchtet, der Abspann könne bald anstehen, dann hat einen das Kinoerlebnis voll und ganz umgarnt. Nicht nur ist jede Szene eine kleine inszenatorische Offenbarung für sich, der elegant-melancholische Ritt durch die Jahrzehnte ist überraschenderweise auch noch urkomisch und wirkt dabei so lustvoll, vital und inspiriert wie kaum ein anderer Hollywood-Film der letzten Zeit. Ich bin heilfroh, diesen glücklich machenden Geniestreich auf der Leinwand gesehen zu haben.

     

    MEINE BESTEN FILME 2019 – PLATZ 2: "Burning"

    Chang-dong Lee bewies schon mit „Poetry“ und „Secret Sunshine“, dass er ein ganz, ganz besonderer Filmemacher ist. Und „Burning“ zementierte diesen Status ein für alle Mal. Stets ruhig und trotzdem wahnsinnig spannend, im (auch politischen) Alltag Koreas verwurzelt und doch unauslotbar mysteriös: „Burning“ vollzieht gleich mehrere kunstvolle Gratwanderungen – und das scheinbar ohne jede Anstrengung.

    Und damit gelingt auch das, was de facto eigentlich undenkbar ist: Die perfekte Umsetzung einer Vorlage von Star-Autor Haruki Murakami. Denn auch wenn die zugrundeliegende Kurzgeschichte „Scheunenabbrennen“ nur sehr lose in diesen zweieinhalbstündigen Wunderfilm uminterpretiert wurde, ist doch unentwegt dieses seltsam-uneinschätzbare Murakami-Gefühl zu spüren – jedenfalls ging es mir so. In „Burning“ stimmt von der ersten bis zur letzten Minute einfach alles.

     

    MEINE BESTEN FILME 2019 – PLATZ 3: "Marriage Story"

    Ein langer Film über eine lange Scheidung. Doch Noah Baumbachs Tragikomödie Marriage Story ist nie kühl, nie bloß deprimierend und nie bloß grausam. Denn unter allem liegen Wärme und sogar eine schwer fassbare Form von Hoffnung. Adam Driver und Scarlett Johansson spielen die entzweiten und doch innig verbundenen Ex-Partner so eindringlich wie unaufgeregt. Und getragen wird all das von einem famosen Drehbuch.

    Selten hat sich das laffe Adjektiv „bittersüß“ so passend angefühlt wie bei dieser intimen Tour de Force zweier Liebenden. Und auch hier war ich überrascht davon, dass dieser zutiefst persönliche Film neben allem anderen auch ziemlich witzig ist. Auch dann, wenn’s wehtut.

     

    DIE WEITEREN PLATZIERUNGEN

    Platz 4: „The Favourite – Intrigen und Irrsinn“  
    Platz 5: „Systemsprenger
    Platz 6: „Once Upon A Time... In Hollywood
    Platz 7: „Parasite
    Platz 8: „Ad Astra
    Platz 9: „Die Kinder der Toten
    Platz 10: „The Dead Don't Die

    DIE BESTEN FILME OHNE KINOSTART

    The Forest Of Love“ (Sion Sono, Japan 2019)

    Deerskin“ (Quentin Dupieux, Frankreich 2019)

    Die besten Filme 2020: Die große Vorschau auf die Highlights im Kino

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top